Wasserfestes 5-Zoll-Smartphone

Motorola Moto G 2015 im Test

11.8.2015 von Joachim Bley

Es ist moderner, robuster, aber auch teurer geworden. Ob das neue Moto G (2015) von Motorola den höheren Preis mit mehr Leistung zurückzahlen kann, verrät unser Test.

ca. 2:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Motorola Moto G 2015
Motorola Moto G 2015
© Motorola

Pro

  • sehr stabil, wasserdicht (IPX7)
  • verbesserte Akkulaufzeit
  • schlanke, aktuelle Android-Version 5.1
  • praxistaugliche 13-MP-Kamera
  • gute Sende-/Empfangsleistungen
  • genau einstellbare Situationsprofile

Contra

  • Mittelklasse-Prozessor
  • wenig freier Speicher
  • leichte Schwächen in den Akustikmessungen
  • Monolautsprecher
  • teurer als der Vorgänger

Die dritte Auflage des Bestsellers Moto G von Motorola setzt mit aufgefrischtem Design und wählbaren Farbvarianten Akzente. Die Verarbeitung? Überzeugend. Das homogene, bis zu 12 Millimeter dicke Kunststoffgehäuse des Moto G 2015 erweist sich im Test als hart und stabil. Ein fein strukturiertes Plastikcover ersetzt die gummierte, für Fingerspuren empfängliche Rückseite des Vorgängers.

Wasserdicht nach IPX7

Hat man die Rückseite - auch um den Kamerasteg - sorgfältig eingeclipst, entspricht das Moto G den Vorgaben der Schutzart IPX7. Der Proband soll also bis zu 30 Minuten in Wasser getaucht werden können, ohne Schaden zu nehmen. Gorilla-Glas erhöht die Robustheit des gut ablesbaren, erträglich spiegelnden IPS-LCD-Displays. Dessen Eckdaten haben sich gegenüber dem Vorgänger Moto G 2014 (Test) nicht verändert: Es bleibt also bei HD-Auflösung (1280 x 720 Pixel) und 5 Zoll Diagonale. Die Schärfe sowie die nochmals verbesserte Helligkeit (428 cd/ m2) gehen vollauf in Ordnung.

Der Systemchip, ein Snapdragon 410, reißt mit seinem bis zu 1,4 GHz schnellen Vierkern-Prozessor leistungstechnisch keine Bäume aus. Die Reserven der Basisvariante mit 1 GB RAM reichten aber locker für eine flotte Touchbedienung der weitgehend original belassenen Android-Version 5.1. Wenige Extras wie ein UKW-Radio, fein einstellbare Situationsprofile und einen Phone-Umzugshelfer gibt's obendrein.

Schön bunt: Für das Gehäuse stehen 10 verschiedene Farben zur Auswahl.
Für das Gehäuse stehen 10 verschiedene Farben zur Auswahl. Neu ist der Metallstreifen um die Kameralinse herum.
© Hersteller

Nur 4,5 GB freier Speicher

Von den 8 GB bleiben gerade etwas mehr als die Hälfte für Apps und Daten. Speichererweiterungen mit Micro-SD-Karten lindern Engpässe. Eingespart wurden die Stereo-Frontlautsprecher und die Benachrichtungs-LED. Stattdessen informiert der Sperrbildschirm über Neuigkeiten.

Der Datenaustausch in WLAN-Netzwerken klappt nur im 2,4-GHz-Frequenzband. In Mobilfunknetzen eignet sich das Moto G für die schnelle Datenkommunikation via HSPA+ und LTE (Kat. 4).

Im connect-Praxismix hat der stärkere 2470-mAh-Akku über sieben Stunden durchgehalten - das ist deutlich mehr als beim Vorgänger. Ladegerät und Kopfhörer liegen weiterhin nicht im Karton. Abgesehen von der ausbaufähigen Akustik konnten sich die Laborleistungen sehen lassen. Vor allem die Sende- und Empfangsqualität war in allen Netzen tadellos.

Motorola Moto G 2015
Die verbesserte Kamera im Moto G 2015 ist bedienfreundlich und macht bei Tageslicht gute Bilder.
© Motorola

Bessere Kamera

Neben der Frontkamera, die jetzt bis zu 5 Megapixel genau auflöst, wurde auch die Hauptkamera aufgewertet: Deren Auflösung beträgt 13 statt 8 Megapixel und das sieht man den Fotos zumindest bei Tageslicht an. Die Detailabbildung und die relativ realistische Farbgebung überzeugten ebenso wie die gute Makroautomatik und der Zweifarb-LED-Blitz.

Fazit

Klassenbezogen ist das Moto G kein Schnäppchen mehr, wohl aber ein praxisgerecht ausgelegtes Android-Phone mit individueller Farbnote.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Microsoft Lumia 532 Dual SIM bei Aldi Nord für 70 Euro ab 17. August.

Testbericht

Microsoft Lumia 532 Dual SIM im Test

71,2%

Die knalligen Farben des Microsoft Lumia 532 Dual SIM sorgen ebenso für Aufsehen wie sein günstiger Preis. Slots für zwei SIM-Karten machen das Leben…

LG G4 Leder - und Keramikoptik

Testbericht

LG G4 im Test

83,8%

Mit dem G4 präsentiert LG ein edles Smartphone mit einem Backcover aus echtem Leder. Kann im Test die Leistung der Optik das Wasser reichen?

Honor 6 Plus

Smartphones

Honor 6 Plus im Test

85,0%

Das Honor 6 Plus orientiert sich im Design am iPhone 5s. Doch kommt das Mittelklasse-Smartphone im Test auch technisch an das Vorbild heran?

ZTE Blade S6

Smartphone

ZTE Blade S6 im Test

84,4%

Für den Hersteller ZTE ist das Blade S6 ein "Premium-Smartphone". Ob das 250-Euro-Phone dem Anspruch gerecht werden kann, zeigt der Test.

Moto X Style

Die neuen Flaggschiffe von Motorola

Moto X Style und X Play im ersten Test

Connect war bei der Präsentation von Motorola Moto X Style und Moto X Play dabei und konnte die beiden X-Modelle bereits einem ersten Test…