Testbericht

Nokia 6085

Das 6085 bietet hervorragende Ausdauerwerte und eine nahezu komplette Ausstattung zum absoluten Kampfpreis und ist damit alles andere als ein Billig-Handy.

Inhalt
  1. Nokia 6085
  2. Datenblatt

© Archiv

Nokia 6085

Nokia hat in seinem umfangreichen Portfolio einige günstige Handys in petto, bei denen der User weder auf umfangreiche Ausstattung noch auf hochwertige Verarbeitung verzichten muss. Jüngstes Beispiel ist das Klappmodell 6085 für 149 Euro, das mit der bewährten und einfach zu bedienenden Serie-40-Menünavigation aufwartet und zudem recht wertig daherkommt.

Gute Haptik

 

© Archiv

So fühlen sich die verwendeten Materialien gut an und bis auf die leichten Knarzgeräusche des Akkudeckels und die pummelige, 106 Gramm schwere Gesamterscheinung gibt es nichts zu bemängeln. Die Tastatur glänzt mit sauberen Druckpunkten sowie gut abgesetzten Zifferntasten, das 1,8 Zoll große Hauptdisplay zeigt trotz der etwas groben Auflösung von 128 x 160 Pixeln alle Inhalte kontraststark an.

Auch in Sachen Connectivity muss sich das Quadband-Modell, das in allen GSM-Netzen weltweit funkt, nicht verstecken: EDGE sorgt für schnelle Datenverbindung im GSM-Netz, Bluetooth inklusive den Profilen SIM Access (fürs Auto) und A2DP (für drahtlosen Stereo-Musikgenuss) sichert den Funkkontakt zu optionalem Zubehör. Da lässt sich auch leicht verschmerzen, dass die bei Nokia übliche Infrarot-Schnittstelle fehlt.

MP3-Player und Fotofunktion

Ansonsten wird der User im Alltag nur wenig vermissen: Für akustische Unterhaltung sorgen wahlweise der MP3-Player und das UKW-Radio, wobei die Finnen hier ruhig ein Stereo- anstelle des Mono-Headsets hätten spendieren können. Drei kurzweilige Spiele nehmen Wartezeiten ihren Schrecken, die VGA-Kamera inklusive Videofunktion taugt freilich nur für gelegentliche Schnappschüsse.

 

© Archiv

Punkten kann das 6085 mit zahlreichen Business-Funktionen wie den zeitgesteuerten und konfigurierbaren Profilen, einer Sprachsteuerung, einem E-Mail-Client sowie umfangreichen Kalenderfunktionen. Der Speicher ist mit 7,2 MB zwar knapp bemessen, lässt sich aber durch eine MiniSD-Speicherkarte an der Geräteseite erweitern.

Beste Konditionswerte

Zur Hochform lief das 6085 schließlich bei den Konditionstests im Labor auf: Mit starken 18 Tagen Standby-Zeit im D- und guten 16 Tagen im E-Netz geht dem Finnen nicht so schnell die Puste aus. Dies gilt auch für die Gesprächszeit, die sich mit weit über fünf Stunden Dauerplauderei ebenfalls sehen lassen kann. Die Messergebnisse bei der Sende- und Empfangsqualität fielen durchschnittlich bis mäßig aus, bei der Akustikprüfung erlaubte sich das 6085 dagegen keinen Lapsus: Der Klang ist einwandfrei.

Nokia 6085

Nokia 6085
Hersteller Nokia
Preis 129.00 €
Wertung 405.0 Punkte
Testverfahren 0.9

Mehr zum Thema

Testbericht

71,8%
Das Lumia 720 ergänzt die inzwischen fünf Geräte umfassende Lumia-Palette im Mittelfeld und stellt dabei sogar ein…
Testbericht

76,2%
Nokias neues Superphone: Das Lumia 1020 kommt in knalligen Farben, mit extravagantem Design und überzeugt im Test mit…
Testbericht

71,0%
Das Nokia Lumia 625 ist mit guten 404 Punkten im Test und einer Preisempfehlung von 299 Euro wahrlich nicht teuer…
Testbericht

Das günstige 5-Zoll-Smartphone Nokia XL zeigte sich bei der Vorstellung auf dem MWC hervorragend verarbeitet. Die Sofware-Plattform konnte dagegen…
Testbericht

72,6%
Ein Nokia Lumia, das vom Start weg nur 159 Euro kostet, ist schon eine kleine Sensation. Stimmt die Qualität des neuen…