Testbericht

Philips CD530

16.11.2006 von Redaktion connect und Wolfgang Boos

Ein DECT-Telefon wie das CD530 nimmt man gern nur Hand. Die Leistungen von Akku und Anrufbeantworter stimmen. Nur schade, dass sein Display gerade mal 13 Zeichen anzeigt.

ca. 1:25 Min
Testbericht
  1. Philips CD530
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Philips CD530
Philips CD530
© Archiv

Wer den schnurlosen Hörer des Philips CD530 aus der Packung hebt, erlebt erst einmal eine positive Überraschung: Das Mobilteil ist leicht geschwungen und passt sich so der Kopfform an. Auch wird der Hörer am oberen Ende breiter - mit dem positiven Effekt, dass die eigenen Lauscher perfekt auf dem Lautsprecher des Mobilteils liegen. So ziehen auch längere Gespräche keine Ohrenschmerzen nach sich und das CD530 sammelt Punkte in der Handlichkeitswertung.

14 Stunden Gesprächszeit

Ebenfalls auf längere Gespräche auslegt ist die Stromversorgung: Die beiden 650-mAh-Akkus liefern genug Energie für Plauderorgien von knapp 14 Stunden. Im Standby-Betrieb blieb das Gerät gar sieben Tage auf Empfang, ohne dass es zum Nachladen in die Basis musste. Für ein Modell mit Farbdisplay sind das respektable Werte, wobei das 4096 Farben anzeigende Bildschirmchen mit einer Auflösung von 98 x 67 Pixel arg mickrig ausfällt, und sich die Ablesbarkeit mit etwas mehr Kontrast noch optimieren ließe. Auch die Rufnummernanzeige wirkt etwas unglücklich: Nach 13 Ziffern bricht die Darstellung ab, statt in die nächste Zeile umzulaufen. Punkte verschenkt das CD530 auch beim Telefonbuch, das mit 50 Einträgen etwas klein geraten ist.

Call-by-call-Funktion

Doch genug der Schelte: Die ordentliche und intuitive Menüführung versöhnt mit dem einen oder anderen Makel. Auch gibt es an der Verarbeitungsqualtität - einem entscheidenden Qualitätsmerkmal - rein gar nichts auszusetzen. Ebenfalls positiv: Für Sparfüchse hat Philips eine Call-by-call-Funktion eingebaut, die automatisch eine bestimmte Billigvorwahl vor die Rufnummer setzt. Etwas seltsam gelöst ist hingegen die Raumüberwachungsfunktion: Die bringt zwar ein anderes eingebuchtes Mobilteil zum Klingeln, wenn der Nachwuchs schreit, doch die Weiterleitung an andere Rufnummern wie das Handy klappt leider nicht.

Gute Klangqualität

Fast schon traditionell sind die guten Akustikergebnisse der Philips-Geräte. In diese Fußstapfen kann auch das CD530 treten, das die Stimmen beider Gesprächspartner ausgewogen und harmonisch überträgt.

Die Labormesswerte beziehen sich auf das bauähnliche Schwestermodell mit Anrufbeantworter Philips CD535.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Philips CD496

Testbericht

Philips CD496 im Test

80,0%

Connect hat das Philips CD496 getestet. Wie schlägt sich das Mittelklasse-DECT-Telefon im Test in Sachen Bedienung, Klang und Ausdauer?

Philips M8

Schnurlose Telefone

Philips M8 im Test

77,4%

Mit diesem Modell spricht Philips vor allem Designfans an. Der Funktionsumfang ist überschaubar. Im Test zeigt es allerdings eine sehr gute Akustik.

Philips S10A

DECT Telefone

Philips S10A im Test

77,4%

Nun hat auch Philips ein DECT-Telefon mit Touchscreen im Angebot. Internet- oder Multimedia-Funktionen bietet das S10A allerdings nicht.

Philips Mira M555

DECT-Telefon

Philips Mira M555 im Test

70,4%

Der Funktionsumfang des Philips Mira M555 ist rudimentär, doch dafür will das schnurlose DECT-Telefon mit extravagantem Design überzeugen. Der Test…

Philips Linea M3351

DECT-Telefone

Philips Linea M3351 im Test

Das Philips Linea M3351 erweist sich im Test als Hightech-Skulptur, die sich vor allem an Design-Fans richtet.