Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Stereoplay - Der finale Hörtest

Zwei volle Tage mussten die Kandidatinnen im Hörraum ihr Können beweisen und unzählige Vergleiche über sich ergehen lassen.

© Archiv

Der Punktefindung dienten die testbewährten Highlights Magnat Quantum 1009 und Sonics Allegra.

Musikseitig kam vorwiegend der stereoplay-Testsampler "Ultimate Tunes" zum Einsatz, der elf erstklassige Musikbeispiele aller Stilrichtungen enthält.

Den in der Summe wenigsten Spaß hatten die Tester mit der PMC, die sich zwar grober Fehler enthielt, dennoch aber in keiner Teildisziplin mehr als Hausmannskost auffahren konnte. Als Lizz Wright zu ihrem "Speak Your Heart" anhob, blieb die PMC seltsam kühl und distanziert, ohne rechtes Gespür für Timing und Emotionen.

Mit deutlich mehr Anteilnahme gelang das sensible Liedgut der Swans, die zwar ebenfalls kein überschäumendes Temperament entwickelte, letzlich aber deutlich gelöster zur Sache ging.

ADAM und Burmester tönten weniger katzenhaft als die Swans, bewiesen jedoch mehr Kontrolle und Liebe zum Detail. Speziell die Burmester klang hingebungsvoll feinfühlig und räumlich, sie erwies sich als wahrer Herzensbrecher. Die ADAM gab sich betont präzise und überaus temperamentvoll.

Als Präzisionswandler erster Güte erwies sich die Amerigo von Sonics, konnte sich mit ihrer kühlen Art aber nicht von der Magnat 1009 absetzen, die kaum weniger genau, aber deutlich gediegener tönte. Gegenwehr leistete auch die ältere Sonics-Schwester Allegra, die mehr Temperament versprühte.

Die Stunde der Tannoy schlug, als das Los Angeles Guitar Quartet seinen Gassenhauer "Mas Que Nada" zum Besten gab. Lupenhaft und unglaublich fokussiert stellte die DC 8 T den vielschichtigen Klangkörper in den Raum - herrlich!

Nicht ganz so energisch, letztlich aber noch genauer und originalgetreuer gelang dies der ProAc, die eine sagenhafte Reife und Rundheit an den Tag legte, nur keine deftigen Pegel mochte.

Sehr zufrieden waren die Tester mit der ebenso lebendigen wie ausgewogenen Sonus Faber, der insgesamt rundesten und stimmigsten Box im Feld. Den eindeutig größten Hörspaß vermittelte die Cabasse mit ihrer schlackenlosen und irrsinnig offenen Art. Sobald gewagtere Pegel ins Spiel kamen, lag die Iroise uneinholbar vorn.

(Anm. der Redaktion: Um zu verhindern, dass schwache Quellgeräte, Kabel und Verstärker das Testergebnis verfälschen, nutzen die Tester generell Referenzgeräte, die rot in "Rang & Namen" stehen.)

Mehr zum Thema

Übersicht

Vom Einsteiger-Handy bis zum Flaggschiff: Unsere Übersicht zeigt alle Samsung Galaxy Smartphone-Modelle, die connect im Test geprüft hat.
Übersicht

Von 2007 bis 2020, von SE bis Pro Max: Unsere Übersicht listet jeden connect iPhone-Test bis zum aktuellen iPhone 12 in chronologischer Reihenfolge.
Smartphone

82,4%
5G-Mobilfunk etabliert sich. Sony liegt da mit dem Xperia 5 II voll im Trend. Ob die Neuauflage des…
Streaming-Box für Kinder

Mit der Tigerbox Touch können Kinder Musik oder Hörspiele einfach und werbefrei streamen. Wir haben uns die Toniebox-Alternative genauer angesehen.
Kein Verknoten dank Silikagel-Ummantelung

Die USB-C-auf-Lightning-Kabel Powerline III Flow sind in fünf Farben erhältlich, samtig weich und unterstützen Power Delivery mit 20 Watt.