Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

stereoplay Technik

Eine Über-alles-Gegenkopplungsschleife birgt die Gefahr eines unnatürlichen Oberwellenspektrums, außerdem kann der Lautsprecher über diesen Weg rückwirken.

Röhren können viel Spannung, aber wenig Strom. Um trotzdem auf Leistung zu kommen, werden sie meist im Gegentakt betrieben. Jede der Röhren verarbeitet dabei bevorzugt eine Halbwelle. Im Ausgangstrafo vereinen sich diese wieder - zumal eine Gegenkopplungsschleife Fehler ausbügelt - zu einem recht sauberen Signal mit zirka doppelter Leistung. Eine Über-alles-Gegenkopplungsschleife birgt die Gefahr eines unnatürlichen Oberwellenspektrums, außerdem kann der Lautsprecher über diesen Weg rückwirken. So scheute KR keine Mühe und setzte auf Single Ended Class A, wo jede - entsprechend große - Röhre beide Halbwellen stemmt.

Mehr zum Thema

Vollverstärker

Auf den ersten Blick gleicht der neue Marantz-Verstärker der 7000er Serie dem Vorgänger. De facto tritt er aber nicht nur mit dem bewährten Klang,…
Vollverstärker

Der Technics SU C700, ein digitaler Schaltverstärker, erweist sich im Test als echtes Schmückstück, bei dem man einen deutlich höheren Preis erwarten…
Kopfhörerverstärker

Professionelle Anwender sind die Zielgruppe für den Kopfhörerverstärker Twin Type Professional von Eternal Arts. Aber der Röhren-Amp macht auch im…
Edelanlage

Mit der Endstufen/Netzteil-Kombo AK500AP baut man aus dem Musikserver AK500N eine klanglich wie optisch perfekt abgestimmte Edel-Anlage.
Verstärker

Class A, wenig Gegenkopplung, Halbleiter-Schaltung mit Ausgangstrafo: Der Grandinote Demone setzt im Test dem Verstärkerklang eine neue Krone auf.