Bluetooth-Speaker

Tronsmart Element Force im Test

40 Watt für weniger als 60 Euro – der Bluetooth-Speaker Tronsmart Element Force macht bei Bedarf richtig Alarm. Aber klingt er auch gut? Wir haben den Lautsprecher im Check.

© Tronsmart

Keine Zimperliese: Der Element Force von Tronsmart steckt auch eine Dusche weg.

Der Tronsmart Element Force ist kein Sensibelchen: Der verschraubte und mit einem dicken Silikonmantel geschützte Lautsprecher aus dem Reich der Mitte ist für jeden Spaß zu haben. Keine Frage, dass er nach dem Schutzstandard IPX7 gegen Wasser gefeit ist. Ob Pool, Strand, Badewanne oder Regenschauer – der Element Force steckt eine Dusche locker weg. Kleine Nebenbemerkung: Die Übersetzung im deutschen Amazon-Shop sollte sich Tronsmart nochmal anschauen. Wir zitieren: "Oder vielleicht sind Sie eines dieser Badezimmer, die Menschen singen?" 

Zurück zu den harten Fakten: An dem großen, ausklappbaren Bügel rechts am Gehäuse lässt sich ein Tragegurt anbringen (mitgeliefert wird keiner) – hier kann man den Speaker auch anketten, damit er auf Feiern keine Beine bekommt.

© WMP

Sauber beschriftet: Die Bedienelemente und die Anschlüsse sind klar gekennzeichnet. Der Silikonüberzug schützt vor Wasser, ist aber anfällig für Staub und Fingerabdrücke.

Oben findet sich eine Leiste mit großen Bedienknöpfen für An/Aus, die Lautstärke, den Titelsprung, den Tonmodus (extra Bass, 3D, Standard) und die Wahl der Audioquelle. Denn der Element Force lässt sich nicht nur per Smartphone füttern (via Bluetooth 5.0 oder NFC), sondern bietet auch einen AUX-Eingang sowie einen Micro-SD-Steckplatz. Daneben sitzt ein moderner USB-C-Anschluss für das Ladekabel. Auch der Akku ist ein Pfund: Aus 6.600 mAh holt der Tronsmart bis zu 15 Stunden Spielzeit heraus.    

Breite Klangbühne, True Wireless Stereo

Was uns natürlich an vorderster Stelle interessiert: Wie sieht’s mit der Klangqualität aus? Kurzum: prima. Mit seinen 40 Watt Leistung (2 x 20 Watt) steigt der Tronsmart mit ganz breiter Brust in den Ring. Und geht entsprechend kraftvoll zur Sache: Ob basslastig, Elektro oder jazzig Angehauchtes mit Fokus auf Stimme – der Element Force kann mit allen Genres umgehen. Der druckvolle Bass liefert ein sattes Fundament, auf dem sich Mitten und Höhen sauber entfalten.

Da der Speaker im Bluetooth-Betrieb True Wireless Stereo unterstützt, lassen sich zwei Stück zu einem Stereopaar mit rechtem und linkem Kanal koppeln. Die Sprachsteuerung klappt über den Sprachassistenten des Smartphones, was im Test mit Siri einwandfrei funktioniert hat.

Was – wie bei vielen Kollegen – nicht empfehlenswert ist: Telefonate über den Speaker führen. Hier bekamen wir auf beiden Seiten nur verwaschenen Klang geliefert.

© WMP

Fazit

Der chinesische Hersteller Tronsmart hat mit dem Element Force einen Bluetooth-Speaker mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis im Programm. Von der teils skurrilen Übersetzung auf der deutschen Amazon-Seite​ sollte man sich nicht verunsichern lassen.

Mehr zum Thema

Prime Day 2019

Huawei im Clinch mit der Trump-Regierung, die Preise sinken: Huawei Mate 20 Pro und P30 lite sind im Amazon-Angebot. Schnäppchen oder Risiko?
IFA 2019

The House of Marley stellt den neuen Bluetooth-Kopfhörer Liberate Air und -Lautsprecher No Bounds XL aus. Mehr zu Preisen, Release, und Specs.
Service-App-Test 2019

connect hat die Service-Apps einiger Mobilfunk-Discounter auf Funktion, Service und ​Sicherheit getestet. Wer hat dabei am besten abgeschnitten?
Bluetooth-Lautsprecher

Mit gutem Klang und starkem Akku geht der AnkerSoundcore Flare 2 an den Start. Obendrein steckt er auch ein Tauchbad weg – zum moderaten Preis.
Lautsprecher-Schnäppchen auf Amazon

Von Amazon-Kunden hoch gelobt: Der wassergeschützte Design-Speaker Libratone TOO ist aktuell für rund 80 statt für 150 Euro erhältlich.