In-Ear-Kopfhörer

Ultrasone IQ im Test

21.5.2013 von Malte Ruhnke

Der Ultrasone IQ bietet mit zwei Treibern High End auf kleinstem Raum. Wie der Edel-In-Ear klingt, haben wir getestet.

ca. 1:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Ultrasone IQ
Ultrasone IQ
© Hersteller/Archiv

Pro

  • High End auf kleinstem Raum
  • fantastischer Hybrid-In-Ear
  • sehr hohe Klangfarbentreue und Frequenzgang-Linearität
  • sinnvolles Zubehör und Smartphone-Kompatibilität

Contra

Die deutsche Manufaktur Ultrasone, eher für große On-Ears klassischer Bauart bekannt, mischt mit dem neuen IQ die höchste In-Ear-Preisklasse auf. Im edlen Metalldruckgehäuse verbergen sich zwei Treiber, wobei der dynamische 8-Millimeter-Bass und der BA-Mittelhochtöner durch einen mikroskopisch kleinen Schallauslass gemeinsam auf ein Volumen spielen.

Das Handling ist etwas ungewohnt, steht doch das Gehäuse schräg aus dem Ohrkanal heraus. Zudem braucht man einige Sekunden, bis das starre Kabel sitzt - dann ist aber ein fester und dank der Stöpsel aus Schaumstoff angenehmer Sitz garantiert.

Ultrasone IQ - Gussgehäuse
Das Gussgehäuse wirkt extrem edel, auch das geflochtene Koaxialkabel erscheint langzeitstabil. Rund um die Ohren stabilisiert ein Draht die Kabelführung von vorne. Im Innenaufbau erkennt man den runden Basstreiber, BA-Treiber für Mittelhochton und das gemeinsame Volumen samt Ohrkanal.
© Hersteller / Archiv

Von einer Frequenzaufteilung war in den Hörtests nichts zu bemerken: Im Gegenteil, bei "Best of the Doors" fügt sich der trocken-knackige und extrem tiefe Bass sensationell harmonisch und rhythmisch absolut präzise in die unbestechlich neutralen Klangfarben ein. Unendlich feinauflösend meisterte er selbst komplexeste Musikwerke wie Mahlers 8. Sinfonie (dirigiert von Michael Tilson Thomas) mit bester Staffelung und folgte dabei jeder dynamischen Schattierung.

Wer aber Schönfärberei und warme Abstimmung schätzt, wird den IQ anfänglich als überpräzise empfinden, doch dank seines Tragekomforts, der richtigen Klangfarben und mühelosen Transparenz ist er schlicht der beste In-Ear: eine Art Studiomonitor mit Langzeitgenussfaktor für den Ohrkanal.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Sony MDR-EX1000

In-Ear-Kopfhörer

Sony MDR-EX1000 im Test

Der MDR-EX1000 hat ein relativ großes Gehäuse, ist dafür aber extrem leicht. Wir haben den In-Ear-Kopfhörer einem Test unterzogen.

B&W C5

In-Ear-Kopfhörer

B&W C5 im Test

Schon optisch betont der B&W C5 In-Ear-Hörer seine Sonderstellung. Form und Funktion gehen eine verführerische Liason ein, wie der Test zeigt.

JVC HA-FXZ 200

In-Ear-Kopfhörer

JVC HA-FXZ 200 E im Test

Mit "Twin-System", Bassreflex-Technik und ungewöhnlichen Materialien mischt der JVC HA-FXZ 200 E die In-Ear-Klasse auf. Der In-Ear-Kopfhörer im Test.

Audio-Technica ATH-CKX9iS

In-Ear-Kopfhörer

Audio-Technica ATH-CKX9iS SonicFuel im Test

AUDIO hat die In-Ear-Kopfhörer ATH-CKX9iS SonicFuel von Audio-Technica einem Praxistest unterzogen. Wie viel Klang können die In Ears aus Smartphones…

RHA In-Ear-Kopfhörer

In-Ear-Kopfhörer

RHA MA600i und MA750i im Test

Der RHA MA600i kommt leicht und elegant im Alugehäuse, der RHA MA750i robust in Edelstahl. Was die beiden In-Ear-Kopfhörer klanglich zu bieten haben,…