Testbericht

Vollverstärker Primare I 32

29.3.2011 von Hans-Ulrich Fessler

Der Primare I 32 (2450 Euro) begeisterte mit einer Wiedergabe, die sich zu stimmigen Klangfarben verfeinerte und so unter die Haut ging. Er bot das richtige Maß an Feindynamik und Präzision.

ca. 1:20 Min
Testbericht
  1. Vollverstärker Primare I 32
  2. Datenblatt
Vollverstärker Primare I 32
Vollverstärker Primare I 32
© Archiv
image.jpg
1) Vorteil der Digitalamps: Auf kleinstem Platz liefern sie viel Leistung, bleiben aber kühl. 2) Die Eingänge (zwei davon symmetrisch) werden per Relais umgeschaltet. 3) Vorteil des Schaltnetzteils: Es ist kleiner und leichter als konventionelle Umspanner.
© Archiv

Lässt der CD-Spieler in puncto Elektronik schon keine Wünsche offen, legt der Vollverstärker I 32 (2450 Euro) noch eins drauf. Nicht etwa mit seinen gemessenen Daten, die 2 x 184 Watt Leistungsabgabe bei einem Stromverbrauch von nur 25 Watt (ohne Signal) erwarten lassen. Der Grund für diesen geringen Stromverbrauch im Leerlauf findet sich unter dem Gehäusedeckel: Dickleibige Kühlkörper flankieren nur ein Schaltnetzteil, mickrige Blechlammellen halten die "Leistungstransistoren" auf niedriger Betriebstemperatur.

Und vor den Lautsprecherklemmen machen sich Filterspulen breit. "Aha", sinniert der Techniker, "den Löwenanteil der Signalverstärkung vertraut Primare Digitalverstärkern in Class-D-Technik an." 

Das Prinzip ist recht simpel: Die Ausgangsstufe ist entweder an oder aus. Bei "An" prustet sie scheibchenweise und blitzschnell die Musikpartikel zu den Boxen. Die Spulen wirken als Speicher und überbrücken die Pausen. Vorteil der Digitalverstärker: wenig Verlustleistung. Das Kraftpaket zeigte sich von niederohmigen Lasten oder garstigen Phasendrehungen exotischer Lautsprecher wenig beeindruckt.

Im Hörtest gab der I 32 ein souveränes Debüt. Komplexeste Orchesterpassagen blieben bis in den letzten Winkel durchhörbar. Der Amp begeisterte mit einer Wiedergabe, die sich zu stimmigen Klangfarben verfeinerte und so unter die Haut ging. Er bot das richtige Maß an Feindynamik und Präzision, um rhythmischen Darbietungen Schwung zu verleihen. Zart geäußerte Kritik galt allenfalls dem Bassbereich. Bei abgrundtiefen Basstiraden hält sich der I 32 vornehm zurück, wie der Vergleich mit dem stereoplay Highlight Creek Destiny 2 Amplifier (11/10) zeigte.

image.jpg
Bald erhältlich: ein Streaming-Modul für Ethernet oder iPod.
© Archiv

Auch der CD 32 gab sich mit zarten Obertönen und natürlichen Klangfarben nicht als Stürmer, sondern reihte sich in das Kollegium der Feingeister ein. So verwöhnten die Primares auch als Paar mit schmeichelnd-blumigen Klängen.

Meinung: Wer es richtig krachen lassen will, der liegt mit der Primare-Kombi falsch. Sie ist klanglich der Crack für feine Zwischentöne und stimmige Farbgebung. Die Komponenten ergänzen sich bestens: Der Amp bietet Kraft im Überfluss, der Player liefert piekfeine Vorlagen. 

Primare I 32

Primare I 32
Hersteller Primare
Preis 2450.00 €
Wertung 52.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Audreal, PA-M

Vollverstärker

Audreal PA-M im Test

Für einen Class-A-Vollverstärker ist der Audreal PA-M durchaus günstig. Kann er dennoch dem Leistungsanspruch gerecht werden?

Pro-Ject CD Box RS Pre Box RS Digital Audio

Digital-Kombi-Testbericht

Pro-Ject Pre Box RS Digital mit CD Box RS im Test

Wir haben die Digtal-Kombi Pro-Ject Pre Box RS Digital mit CD Box RS im Test. Wie schneiden CD-Player und Verstärker in der Redaktion ab?

Arcam A49 im Test

Transistor-Vollverstärker

Arcam A49 im Test - Ganz große Pläne

Wir haben den Arcam A 49 im Test. In Sachen Ausstattung und Bedienung sowie bei der Bass-Wiedergabe kann der Transistor-Vollverstärker überzeugen.

Marantz PM 7005

Vollverstärker

Marantz PM 7005 im Test

Auf den ersten Blick gleicht der neue Marantz-Verstärker der 7000er Serie dem Vorgänger. De facto tritt er aber nicht nur mit dem bewährten Klang,…

Vollverstärker Technics SU C700 im Test

Vollverstärker

Technics SU C700 im Test

Der Technics SU C700, ein digitaler Schaltverstärker, erweist sich im Test als echtes Schmückstück, bei dem man einen deutlich höheren Preis erwarten…