Car2go, Cambio, DriveNow & Co.

Carsharing: Die 6 wichtigsten Tipps

Inhalt
  1. Carsharing-Apps für Android und iOS im Test
  2. Carsharing: Die 6 wichtigsten Tipps

Für günstiges, flexibles und sorgenfreies Carsharing: Die sechs wichtigsten Tipps für Carsharer.

1. Free Floating oder Stationär? 

Ersteres ist mit kurzen Reservierungszeiten ideal für Spontane und für Kurzstrecken, stationäre Angebote ermöglichen Vorplanung und sind bei längeren Fahrten günstiger.

2. Quernutzung möglich?

Erkundigen Sie sich, ob der Carsharer mit anderen Unternehmen kooperiert und wie Sie deren Fahrzeuge nutzen können.

3. Mehrere Anbieter nutzen

Kombinieren Sie mehrere Anbieter, um jederzeit mobil zu sein und verschiedene Fahrzeugarten nutzen zu können.

4. Tarife vergleichen

Ganz nach monatlicher Fahrleistung können Sie hier deutlich sparen.

5. Vollkasko: Wie hoch ist die Selbstbeteiligung?

Überprüfen Sie die Versicherungsbedingungen des Carsharing-Anbieters. Der Selbstbehalt bzw. die Selbstbeteiligung reicht bis 1500 Euro, eine Reduzierung ist möglich.

6. Fahrzeug checken

Überprüfen Sie vor Fahrtantritt unbedingt den Fahrzeugzustand und melden Sie dem Anbieter Schäden, die nicht verzeichnet sind.

Mehr zum Thema

Carsharing-App

Der größte gewerbliche Carsharer in Deutschland kooperiert mit zahlreichen regionalen Anbietern und liefert zumindest unter iOS auch die beste App.
Carsharing-App

Car2go, der Carsharing-Dienst von Daimler, hält viele kleine Smart Fortwo bereit und auch die App ist nicht luxuriös ausgestattet, aber gut gestaltet…
Carsharing-App

Der Free Floater von BMW sieht sich als Premium-Anbieter. Folglich ist die App nicht nur umfassend ausgestattet, sondern auch ein Designobjekt.
Carsharing-App

MeMobility bündelt mehrere Carsharing-Anbieter in einer einzigen App. Im Test zeigt sich zwar, das einige praktische Features fehlen, aber für eine…
Navi-App

Aus Skobbler wird Scout: Die beliebte Navi-App auf Open-Street-Map-Basis geht unter neuer Führung runderneuert ins Rennen. Kann die Gratis-App im Test…