Menü
Kaufberatung: Galaxy S3

Lohnt sich das S3 noch?

Samsung Galaxy S3
Wie gut ist das Samsung Galaxy S3 und lohnt jetzt noch der Kauf? Einfache Antwort: Der Test sagt ja, die aktuellen Preise ebenso. Wir zeigen, was trotz S4, S5 und knapp zwei Jahre nach dem Marktstart noch für das S3 spricht.

Das Samsung Galaxy S3 wurde längst vom S4 und mittlerweile auch vom S5 als Flaggschiff abgelöst. Gehört der Verkaufsschlager und S4-Vorgänger knapp zwei Jahre nach dem Start nicht längst zum alten Eisen? Nicht unbedingt. Fünf Gründe, die für das Galaxy S3 sprechen:

1. Das S3 ist noch immer ein Top-Smartphone

In den beiden vergangenen Jahren ist es noch keinen 20 Smartphones gelungen, sich in der Bestenliste am S3 (i9300) vorbeizukämpfen. Das Galaxy S3 gehört also immer noch zu den besseren Modellen.

Die Ausdauer des Samsung Galaxy S3 (Test) ist mit 6:38 Stunden auch im Vergleich zur aktuellen Konkurrenz noch hervorragend. Und die Ausstattung mit Quadcore-Prozessor mit 1,4 GHz Taktung, 8-Megapixel-Kamera, erweiterbarem Speicher und 4,8-Zoll-Display in HD-Auflösung weiterhin konkurrenzfähig. Und wer auf schnelles Internet setzt, bekommt längst eine LTE-Version (I9305).

Das gilt auch für die weiteren Messwerte wie die Klangqualität beim Telefonieren und die Sende- und Empfangsqualität. Hier gibt es teilweise bessere Modelle, doch wirklich schlecht ist das S3 in keiner der Disziplinen. Sonst wäre ein so gutes Testergebnis nicht möglich.

2. Das S3 ist keineswegs veraltet

Durch die große Verbreitung des Galaxy S3 wird Samsung wohl noch eine Weile Modellpflege betreiben. Und bislang müssen S3-Benutzer keine Abstriche machen. Sowohl das S3 als auch der Nachfolger Samsung Galaxy S4 (Test) lassen sich derzeit auf Android 4.3 updaten. Und auch die nächste Android-Version 4.4 (Kitkat) wird noch kommen.

3. Das Galaxy S3 ist günstig

Der Preis ist ein Kracher: Statt 585 Euro zum Marktstart kostet das S3 mit 16 GB Speicher ohne Vertrag nur noch 260 Euro. Die 32-GB-Version kostet statt knapp 700 Euro derzeit nur noch 530 Euro. Die LTE-Version mit 16 GB Speicher schlägt aktuell mit knapp 280 Euro zu Buche.

Damit ist das Galaxy S3 im Vergleich zu den direkten Konkurrenten verdammt günstig. Zwei Beispiele: Das in der Bestenliste um einen Platz besser positionierte LG Optimus G kostet bei Amazon aktuell rund 260 Euro, das direkt hinter dem S3 rangierende HTC One X+ ist für 440 Euro zu haben.

Lediglich das Samsung Galaxy S4 mini ist bei Amazon für knapp 220 Euro zu haben und damit einen Tick günstiger als das S3. Auch sonst könnte das Schwestermodell des S4 eine Alternative sein, da es ähnlich gut ausgestattet und mit seinen 4,3 Zoll etwas handlicher als das S3 ist. Auch das Huawei Ascend P6 für aktuell 250 Euro, das im Test obendrein noch etwas besser abgeschnitten hat, könnte eine Alternative sein.

4. Das S3 ist ausgereift

Mancher Neuling leidet kurz nach Marktstart noch an Kinderkrankheiten. Das Galaxy S3 ist dagegen seit rund zwei Jahren auf dem Markt, das Gerät ist also ausgereift. Zudem liegen genügend Erfahrungsberichte von anderen Nutzern vor, um sich ein realistisches Bild von den Stärken und Schwächen des Android-Smartphones machen zu können.

5. Das S4 und das S5 können auch nicht so viel mehr

Wie dünn die Luft an der Spitze mittlerweile ist, musst bereits Apple mit seinem iPhone 5 erfahren: Keine großen Innovationen im Vergleich zum Vorgänger 4S, lautete ein gängiger Vorwurf. Den bekam teils auch das Galaxy S4 zu hören. Ob gerechtfertigt oder nicht, darüber lässt sich trefflich streiten.

Tatsächlich lässt sich mit dem S4, das bisher nur langsam im Preis sinkt, und selbst mit dem S5 auch nicht viel mehr anstellen als mit dem S3, nur eben vieles komfortabler und bequemer. Im Vergleich zum S3 bietet das S4 bei gleicher Größe ein etwas größeres Display (5 Zoll) mit deutlicher höherer Aufösung (1080 x 1920 Pixel), einen schnelleren Quadcore-Prozessor mit 1,9 GHz Taktung (Snapdragon 600), einen deutlich größeren Akku (2.600 mAh), eine höher auflösende Kamera (13 Megapixel) mit vielen neuen Funktionen.

Samsung Galaxy S4 und S3 im Vergleich

Zudem hat Samsung noch weitere Sensoren eingebaut und vor allem an der Software gearbeitet, um eine praktische und elegante Bedienung mit teils erstaunlichen Features zu ermöglichen. Wirklich besser ist es im Test bei der Ausdauer, der Ausstattung und der Bedienung. Und wie gesagt: Wer es wirklich zukunftsicher will, ist mit dem S4 oder S5 besser bedient. Pragmatiker können getrost zum S3 greifen.

Fazit: Noch immer erstaunlich gut

Wie weit das Galaxy S3 seiner Zeit voraus war, zeigt sich nun im Rückblick: Nur sehr wenige Konkurrenten haben es bislang am Flaggschiff auf Abruf vorbei geschafft. Und die sind obendrein alle deutlich jünger und entsprechend teurer.

Wer nicht unbedingt das Neueste vom Neusten haben muss und dennoch ein sehr gutes Smartphones sucht, findet im Moment in der Topliga nur das Galaxy S4 mini oder das Huawei Ascend P6 als ähnlich günstige Alternativen.

comments powered by Disqus
x