Menü
Samsung S5

Samsung S5 - zweites Firmware-Update gestartet

Infografik: Samsung Galaxy S5
EMBED
Das Galaxy S5 ist seit 11. April im Handel. Jetzt hat Samsung ein zweites Firmware-Update gestartet. Es soll die allgemeine Performance des Galaxy S5 verbessern.

Samsung hat vor wenigen Stunden ein Firmware-Update für das Galaxy S5 (SM-G900F) in Europa gestartet, wie Androidcentral berichtet. Die neue Firmware  XXU1ANG2 wird direkt aufs Galaxy S5 verschickt und soll die allgemeine Performance des neuen S5 verbessern.

Welche Verbesserungen dieses Update konkret bringt, ist bislang nicht bekannt. Samsung verschickt die neue Firmware in zwei Teilen, zusammen sind es 195 Megabyte. Eine neuere Androidversion ist nicht darunter, die neue Firmware basiert weiterhin auf Android 4.4.2.

Da Samsung seine Updates in Wellen verteilt, kann es etwas dauern, bis alle S5-Besitzer in Deutschland dieses Update erhalten.

Stand: 13.05.2014

Samsung S5 - erstes Update kommt

Samsung hat jetzt das erste Firmware-Update für sein neues Spitzenmodell Galaxy S5 gestartet. Die neue Software bringt einige praktische Verbesserungen. Kamera wie auch die Bildergalerie sollen dadurch schneller verfügbar sein und der Fingerabdruck-Scanner  soll präziser funktionieren – selbst bei einhändiger Bedienung.

Zusätzlich bringt das Update auch allgemeine Performance-Verbesserungen, es optimiert das RAM-Management und enthält einige Bugfixes.

In Großbritannien ist das Firmware-Update bereits jetzt verfügbar, wie Sammobile meldet. Das Update kann über das Samsung-Programm Kies via PC oder direkt per Smartphone via Onlineverbindung (OTA) auf das S5 geladen werden. Wann S5-Besitzern in Deutschland die neue Firmware zur Verfügung steht, ist zurzeit nicht bekannt. Wahrscheinlich wird es noch einige Tage dauern.

Stand: 28.04.2014

Samsung bestätigt Kamera-Bug

Einige Besitzer des Galaxy S5 berichten von einem schwerwiegenden Bug: Die Kamera des S5 fiel nach einigen Tagen aus. Betroffen sind scheinbar nur Galaxy-S5-Modelle, die der US-Netzbetreiber Verzion in den USA auslieferte.

Samsung hat inzwischen das Problem offiziell bestätigt und den Fehler als ein Software-Problem im ROM-Speicher lokalisiert. Betroffen ist nach Angaben von Samsung nur eine kleine Zahl an Geräten aus einer frühen Produktionsphase des S5.

Wie das Unternehmen mitteilte, haben die jetzt vom Band laufenden S5-Smartphones dieses Problem nicht. Samsung kündigte an, die defekten S5 auszutauschen.

Stand: 25.04.2014

Samsung Galaxy S5 Crystal Collection

Samsung startet im Mai die Crystal-Edition seines neuen Topmodells Galaxy S5 in Korea. Das Crystal-Collection for Galaxy S5 bietet die gleiche technische Ausstattung wie das bekannte S5, bietet durch seine mit Swarovski-Steinen veredelte Rückseite etwas mehr Glamour.

Das Konzept ist nicht neu – bereits das Galaxy S4 gab es in einer Crystal-Edition - jedoch überrascht der frühe Zeitpunkt seines Starts. Beim Vorgänger ließ die Glamour-Version länger auf sich warten. Ein erstes, kurzes Teaser-Video gibt es auch schon.

Stand: 16.04.2014

Samsung Galaxy S5: 256 Dollar Herstellungskosten

Das Galaxy S5 kostet 256 Dollar (186 Euro) in seiner Herstellung, dies haben jetzt die Marktforscher von IHS Technology in ihrem Teardown-Bericht ermittelte. Damit ist das S5 in der Herstellung teurer als das Galaxy S4 bei seinem Marktstart im Jahr 2013 (Herstellungskosten 2013: 244 Dollar) – obwohl Samsung das neue S5 zu einem günstigeren UVP anbietet.

Die teuerste Komponente des Galaxy S5 ist der 5,1 Zoll-Super-AMOLED-Bildschirm, dessen Materialkosten IHS auf 63 Dollar (46 Euro) schätzt. Beim S4 kostete der 5-Zoll-Bildschirm damals 75 Dollar. RAM-Speicher und Flashspeicher schlagen mit rund 33 Dollar (24 Euro) zu Buche. Der von Samsung verwendete Fingerabdruck-Sensor ist etwa 4 US-Dollar (3 Euro) teuer – das ist deutlich weniger als IHS für der Fingerabdrucksensor im iPhone 5s veranschlagte. Er kostet rund 15 Dollar.

Noch ein Vergleich mit dem iPhone 5S – trotz des höheren Verkaufspreises kostet das Apple iPhone 5S in seiner Herstellung deutlich weniger als das Samsung Galaxy S5: gerade mal 199 Dollar (144 Euro), wie IHS bereits im letzten Jahr ermittelte.

Die von IHS geschätzten Herstellungskosten beinhalten die Materialkosten sowie die Kosten für die Montage. Nicht enthalten sind die Kosten für Software, Vertrieb, Patente und Marketing.

S5 schwieriger zu reparieren als S4

Die Reparaturspezialisten von iFixit haben inzwischen das Galaxy S5 komplett auseinander genommen und analysiert. Ihr Urteil: Das S5 ist nicht mehr so einfach zu reparieren wie das Vorgängermodell Galaxy S4.

Die Fakten hat iFixit in diesem Video zusammengefasst:

Stand: 10.04.2014

Samsung Galaxy S5 – erstes Update unterwegs

Wer sich heute ein Galaxy S5 kauft, könnte schon übermorgen das erste Software-Update bekommen. Die Koreaner sollen kurz vor dem Marktstart am 11. April bereits ein erstes, rund 30 MB großes Update fertig haben, das die Stabilität des neuen Samsung-Flaggschiffs verbessern soll. Das berichtet zumindest der koreanische Blog Sammobile. Das Update soll die Firmeware-Version XXU1ANCE bringen und ausschließlich die Stabilität verbessern, also keine zusätzlichen Funktionen bringen.

Beim Verkaufspreis des S5 gibt's noch kaum Bewegung, dafür werden bereits heftig die Werbetrommeln gerührt. Den folgenden 30 Sekunden langen Werbe-Clip zum Galaxy S5 hat Samsung gestern bei Youtube veröffentlicht.

Werbevideo fürs S5

Stand: 26.03.2014

Droht zum weltweiten Verkaufsstart des Galaxy S5 am 11. April ein Lieferengpass? Seit einigen Tagen tauchen in koreanischen Medien erneut Meldungen über Produktionsschwierigkeiten bei der Herstellung der 16-Megapixel-Isocell-Hauptkamera auf. Gemeldet werden angebliche Schwierigkeiten bei der Produktion des Objektiv-Moduls sowie beim Beschichtungsverfahren, die dazu führen sollen, dass die geplante Produktionsmenge nicht erreicht wird.

Samsung soll die Probleme inzwischen weitgehend behoben haben, aber aufgrund der Rückstände bei den Kamera-Komponenten sollen die geplanten Stückzahlen zum Marktstart des Galaxy S5 nicht erreicht werden.

GSMArena meldete in diesem Zusammenhang, dass Samsung am 11. April „nur“ etwa 4 bis 5 Millionen S5 ausliefern kann, geplant waren die Auslieferung von 5 bis 7 Millionen Galaxy S5-Phones.

Stand: 12.03.2014

Samsung Galaxy S5 –  Infos zur Isocell-Kamera

Während ein erstes Gerücht über eine Neo-Version des Galaxy S5 im Web die Runde macht, hat Samsung einen Technik-Clip auf Youtube veröffentlicht, der den neuen Isocell-Kamerasensor im Galaxy S5 erläutert. Der Kamerasensor soll vor allem bei schlechten Lichtbedingungen für bessere Bilder sorgen, der Clip erläutert die Vorteile des Isocell-Sensors. Wie gut der neue Kamerasensor wirklich ist, werden die Tests in der connect-Redaktion zeigen.

Hier das Promo-Video von Samsung:

)

Nachtrag zum Galaxy S5 Neo (SM-G800F)

Belastbare Infos zu dieser bislang unbekannten Galaxy S5-Version gibt es eigentlich nicht. PhoneArena meldete, dass in der indischen Importliste Zauba vor einigen Tagen sieben Samsung Testgeräte mit der bislang unbekannten Gerätebezeichnung SM-G800F aufgetaucht sind. Zum Vergleich: Das Galaxy S5 hat die Gerätebezeichnung SM-G900F.

Da in den Frachtdaten auch der Wert der unbekannten Smartphones gelistet ist (umgerechnet je 520 US-Dollar) und sich dieser nur wenig vom Frachtdaten-Wert des Galaxy S5 (541 US-Dollar) unterscheidet, folgern die Autoren, dass es sich bei dem Testmodell SM-G800F nicht um das ebenfalls erwartete Galaxy S5 mini handelt, sondern um eine günstigere/abgespeckte Version des Galaxy S5. Konkrete Detaildaten zu diesem Modell sind jedoch den Frachtdaten nicht zu entnehmen.

Stand: 10.03.2014

Samsung Galaxy S5 – Verzögert Großbrand den Start?

Das Feuer in der Produktionshalle eines koreanischen Samsung-Partners hat Folgen für die Produktion des Galaxy S5. Das Großbrand verursachte einen Schaden von knapp einer Milliarde US-Dollar und zwingt Samsung dazu sich auf die Suche nach einem weiteren Hersteller für die S5-Platinen zu machen. Dann kann der in 150 Ländern geplante Marktstart für das neue Samsung-Topmodell am 11. April 2014 eingehalten werden.

Samsung lässt die Platinen für das Galaxy S5 in mehreren Fabriken herstellen, so dass von dem Großbrand nur ein Teil der Platinenproduktion für das Galaxy S5 betroffen ist.

Samsung Galaxy S5 im ersten Test

Stand: 04.03.214

Samsung Galaxy S5: Probleme mit Fingerabdruck-Sensor?

Beim Galaxy S5 soll Samsung Probleme haben den Fingerabdruck-Sensor in den benötigen Stückzahlen herzustellen. Aus diesem Grund will Samsung laut koreanischen Medien den Spezialisten für Fingerabdruck-Sensoren Crucialtec als zusätzlichen Lieferanten für diese Sensoren gewinnen.

Bislang plante Samsung den im Home-Button eingebauten Sensor komplett alleine herzustellen. Die Kooperation soll sicherstellen, dass Samsung den weltweiten Verkaufsstart für das Galaxy S5 am 11. April einhalten kann.

Stand: 25.02.2014

Samsung Galaxy S5 auf MWC 2014 vorgestellt - Video vom S4-Nachfolger

Das Samsung Galaxy S5 wurde am Rande des MWC 2014 in Barcelona im Rahmen einer großen Bühnenpräsentation der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei der Veranstaltung mit dem Titel "Samsung UNPACKED 2014 Episode 1"sollten sich zahlreiche Gerüchte, die vorab über den S4-Nachfolger in Umlauf waren, nicht bewahrheiten.

connect-Redakteur Markus Eckstein war vor Ort und hat das neue Samsung-Flaggschiff unter die Lupe genommen. Sehen Sie hier seinen Videobericht zum Samsung Galaxy S5.

Hands-On: Samsung Galaxy S5 auf dem MWC 2014

Stand: 24.02.2014

Samsung Unpacked 5 Event im Live Stream

Die Spannung steigt, das Samsung Galaxy S5 wird in Barcelona auf dem MWC 2014 vorgestellt. Verfolgen Sie jetzt das große Samsung Unpacked 5 Event im Live-Stream.

Samsung Galaxy S5 und S4 im Vergleich

Samsung UNPACKED 2014 Episode 1 Livestream

Stand: 21.02.2014

Samsung Galaxy S5 in goldener Version?

Über die technischen Daten des neuen Samsung Topmodells S5 wird ebenso lange wie heftig spekuliert – gestern tauchte erstmals das Gerücht auf, dass Samsung sein neues Flaggschiff S5 in der Farbvariante Gold sofort ab Marktstart anbieten wird.

Ein entsprechender Hinweis ist einem geleakten Dokument von Vodafone zu entnehmen. Dieses Gerücht hat vermutlich einen großen Wahrheitsgehalt angesichts der guten Verkaufszahlen der goldenen Version des iPhones 5S.

Stimmt ein anderes aktuelles Gerücht, dann bringt Samsung das Galaxy S5 bereits Mitte März in den Handel. GSMArena meldeten diesen überraschend frühen Starttermin mit Verweis auf Informationen eines Samsung-Mitarbeiters.

Inzwischen hat Samsung den ersten Video-Trailer für sein neues Flaggschiff Galaxy S5 online gestellt. Sehen Sie selbst:

Samsung Galaxy S5 und Galaxy S5 Premium: Technische Daten*

  • Display: S5: 5,25 Zoll, Auflösung: 2560 x 1440 oder 1920 x 1080 Pixel, AMOLED; S5 Premium: 5,25 Zoll, Auflösung: 2560 x 1440 Pixel
  • Prozessor: S5: 2,5 GHz Quad-Core Snapdragon 805 (32-Bit) von Qualcomm,  1,7 oder 2,0 GHz Octa-Core Exynos 6 (64-Bit) von Samsung (Vier Cortex A57- und vier Cortex A53-Kerne)
  • Speicher: 3 GB, 16 /32 /64 GB Flash, erweiterbar per MicroSD-Karte
  • Kamera: 16-Megapixel, Isocell, optischer Bildstabilisator (unsicher), 3,2-Megapixel-Frontkamera
  • Betriebssystem: Android 4.4 (KitKat), Touchwiz UI (neuste Generation)
  • Akku: 3.200 mAh, schnellladefähig
  • Besonderheiten: Fingerprint-Sensor, Iris-Scanner (unwahrscheinlich),
  • Besondere Software: Einhand-Steuerung, Videokonferenz, Air Gesture, Air View, besonders geschützt gegen Wasser und Staub (unsicher)
  • Design: S5: Plastikgehäuse; S5 Premium: Metallgehäuse
  • Farbvarianten: Gold, Schwarz, Weiß
  • Präsentation: 24. Februar 2014
  • Marktstart: S5: März 2014; S5 Premium: April 2014 oder später
  • Preis: S5: 650 Euro (unsicher), S5 Premium: 800 Euro (unsicher)

*Basis: aktuelle Gerüchte - nähere Infos zur Ausstattung finden Sie im aktuellen Artikel oder in  früheren Beiträgen dieser News.)

Mobile World Congress 2014: Ausblick auf die Neuheiten

Stand: 19.02.2014

Samsung Galaxy S5 – Basismodell nur Full-HD-Display?

Hat das neue Galaxy S5 doch nur ein Display mit 1080 x 1920 Pixel? Das Gerücht, dass das neue Flaggschiff ein Full-HD-Display statt eines QHD-Superdisplays haben wird, bekam jetzt neue Nahrung aus Korea und könnte zumindest für das S5-Basismodell zutreffen.

Wie koreanische Medien berichteten, soll das Superdisplay mit 2560 x 1440 Pixel-Auflösung (QHD) noch Probleme bei der Bildqualität haben und deshalb nicht im Galaxy S5 verbaut sein, das Samsung am 24. Februar in Barcelona vorstellt. Erst die Premium-Variante des S5 mit dem Metallgehäuse soll mit dem Superdisplay ausgestattet sein. Möglicherweise kommt das S5 Premium erst in einigen Monaten auf den Markt.

Für diese Spekulation (Full-HD statt QHD) sprechen viele Benchmark-Daten aus den USA, ebenso ein recht neues Gerücht, das beim S5 einen günstigeren Preis voraussagt als bislang bei Samsung-Modellen der S-Klasse üblich war.

Ein Galaxy S5 mit Superdisplay, besserem Prozessor und vielen weiteren technischen Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell, das dennoch günstiger sein soll als das Galaxy S4 bei Markteinführung, passte bislang gar nicht so recht zusammen. Verzichtet Samsung jedoch auf das Superdisplay, könnte an dieser Spekulation etwas dran sein.

Noch ein anderes vermeintliches Ausstattungsdetail macht kurz vor der offiziellen Präsentation des S5 die Runde. Die Standardversion des S5 soll vor Staub und Wasser geschützt sein. Falls an dieser Spekulation etwas dran ist, würden die Chancen für einen Marktstart eines S5 Active drastisch sinken. Spätestens am Abend des 24. Februar wird auch diese Frage geklärt sein.

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die zurzeit erwartete technische Ausstattung der neuen Galaxy S5-Modelle.

Stand: 17.02.2014

Samsung Galaxy S5 – nur Full-HD-Display?

Hat das Galaxy S5 ein Super-Display mit 2560 x 1440 Pixel Auflösung oder doch nur ein Full-HD-Display mit 1920 x 1080 Pixel wie der Vorgänger Galaxy S4? Die Pixel-Frage ist aktuell die spannendste Frage beim neuen Samsung Flaggschiff Galaxy S5, das nächste Woche offiziell vorgestellt wird.

Eine Anzeige des holländischen Onlinehändlers Typhone gibt Spekulationen neue Nahrung, dass das 5,25 Zoll große Display des S5 doch "nur" wie viele aktuelle Smartphones eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel bietet. In einer S5-Vorankündigung des Händlers taucht der Hinweis auf ein 5,2 Zoll großes Full-HD-Display auf.

Mobile World Congress 2014: Ausblick auf die Neuheiten

Da in den letzten Wochen immer wieder Benchmark-Ergebnisse von S5-Vorserienmodellen im Web auftauchten, die ebenfalls einen Full-HD-Bildschirm (1920 x 1080 Pixel Auflösung) bei Samsung-Testgeräten dokumentierten, orakeln inzwischen einige Insider, dass Samsung das "normale" S5 mit einen Full-HD-Display ausstatten wird und nur das Premium S5 ein QHD-Superdisplay (Auflösung 2560 x 1440 Pixel) bekommt.

Ob das wirklich so sein wird, ist im Moment schwer einzuschätzen. Spätestens in einer Woche wissen wir es genau - nach der offiziellen Vorstellung des S5 in Barcelona.

So langsam läuft auch die Marketing-Maschine für das Galaxy S5 an. O2 hat eine Seite zum Galaxy S5 geschaltet, auf der sich Interessierte für Infos zum neuen Samsung-Topmodell vormerken lassen können. Ende Februar will O2 diese Infos liefern. Ab wann das S5 verkauft wird, steht jedoch nicht auf der O2-Seite "Vorfreude hoch 5".

In der folgenden Galerie zeigen wir Ihnen Samsungs Erfolgsgeschichte: Alle Handys und Smartphones, die sich laut Angaben der Herstellers mehr als 10 Millionen mal verkauft haben.

Stand: 11.02.2014

Samsung Galaxy S5 - robustes Gehäuse?

Samsung hat eine zweiten Teaser für sein Unpacked Event für das Galaxy S5 am 24. Februar veröffentlich. Auf dem per Twitter verbreiteten Bild sind Hinweise auf das neue Modell zu entdecken, die viel Raum für Spekulationen lassen.

Zum einem gibt das Design des Teasers einen Hinweis auf das Redesign der Touchwiz-Oberfläche. Das Icon Speed könnte ein Hinweis auf die neuen schnelleren Prozessoren sein und das Icon Outdoor etwa auf ein wasser- und staubgeschütztes Gehäuse oder spezielle Sport-Apps hinweisen. Spätestens am 24. Februar wissen wir mehr.

Stand: 10.02.2014

Samsung Galaxy S5 - erste Benchmark-Ergbnisse?

Samsung zeigt in zwei Wochen sein neues Topmodell Galaxy S5. Kurz vor der Präsentation tauchen - wie üblich - vermehrt Benchmark-Ergebnisse der Neuheit auf, die sich (wie üblich) zum Teil widersprechen. Eigentlich ist das kaum verwunderlich, da die Hersteller vor dem Marktstart ihre Neuheiten intensiv in unterschiedliche Varianten testen. Dennoch liefern die Ergebnisse einige Infos.

Sammobile hat jetzt Antutu-Benchmark-Ergebnisse des S5 veröffentlicht. Am interessantesten an diesen Daten ist, dass zwei Samsung-Neuheiten, das SM-G900R4 und das SM-G900H, mit unterschiedlicher Ausstattung aufgetaucht sind.

Das erste Samsung Modell SM-G900R4 verfügte über einen Quad-Core-Qualcomm-Prozessor Snapdragon 800 mit 2,5 GHz Taktung, einen Grafikprozessor Adreno 330, 3 GB RAM und 32 GB internen Speicher. Sein Display besaß eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixel, einen Hinweis auf die Displaygröße lieferten diese Daten nicht. Das Modell verfügte über eine 16-Megapixel-Hauptkamera und eine 2,1-Megapixel-Frontkamera.

Als Betriebssystem kam Android 4.4.2 (Kitkat) zum Einsatz. Dieses Modell wird von Sammobile als das Samsung S5 Premium-Modell bezeichnet. Es erzielte bei Antutu jedoch ein vergleichsweise mageres Benchmark-Ergebnis von 31843. Das ist weniger als das Galaxy Note 3 (SM-N9008), das, bis auf sein nicht so hoch auflösendes Display, eine  ähnliche Performance bietet. 

Samsung Galaxy Note 3 im Test

Das zweite Samsung-Modell mit der Bezeichnung SM-G900H soll die Standardvariante des Galaxy S5 sein. Sie wurde von dem Octa-Core-Prozessor Samsung Exynos 5422 mit 1,5 GHz Taktung angetrieben, der von einem ARM Mali T628-Grafikprozessor, von 2 GB RAM und 16 GB interner Speicher unterstützt wurde. Sein Display hatte lediglich eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel.

Auch diese S5-Version war mit einer 16-Megapixel-Kamera plus einer 2,1-Megapixel-Frontkamera ausgestattet. Kitkat war auch hier als Betriebssystem im Einsatz. Überraschenderweise erreichte dieses Modell bei Antutu ein Ergebnis von 35445 Punkten, also 3602 Punkte mehr als das Premium-Modell, bei dem ein höher auflösendes Display vorhanden war.

Das aktuelle Samsung-Flaggschiff: Galaxy S4 im Test

Diese Antutu-Benchmark-Ergebnisse verwirren: Ein Premium-Modell mit einem schlechteren Benchmark-Ergebniss als das Standardmodell überrascht. Ebenso der Einsatz des „alten“ Snapdragon 800-Prozessors, obwohl der Nachfolger Snapdragon 805 in den Startlöchern steht.

Vieles spricht dafür, dass sich bei diesem Premium-Modell, um ein nicht finales Testgerät handelte. Das einige Vormuster im Umlauf sind zeigen auch andere Benchmark-Ergebnisse. So ist gab es auch Benchmark-Ergebnisse von einem mit Snapdragon 800 ausgestattete Gerät. Das hatte nicht mal das hoch auflösende Display an Bord, sondern war mit einem 1080 x 1920 Pixel-Display unterwegs.

Stand: 06.02.2014

Samsung Galaxy S5 mit Swipe Fingerprint-Sensor?

Die meisten Gerüchte sind sich einig: Das Galaxy S5 bekommt einen Fingerabdruck-Sensor. Jetzt wird bereits über die Details spekuliert. Wird Samsung den Sensor in das Display integrieren oder wie HTC ins Gehäuse des Smartphones? Vieles spricht für die Integration dieses Sensors in das Display. Zudem sind erste Smartphone-Taschen für das neue S5 aufgetaucht, die über keine zusätzliche Aussparung für einen Fingerprint-Sensor verfügen.

Ein Bericht der ETNews geht noch weiter in Sachen Fingerprint-Sensor: Vermutlich kommt im S5 erstmals der von Samsung entwickelte Swipe-Fingerprint-Sensor zum Einsatz. Ein Swipe-Sensor erfasst den Fingerabdruck beim Wischen über das Display.

Ob dieser innovative Sensortechnik wirklich bereits im S5 eingesetzt wird, oder noch nicht hängt von vielen Faktoren ab (etwa die Verfügbarkeit in ausreichenden Stückzahlen). Möglicherweise wird diese Technologie erstmals im Galaxy Note 4 zu sehen sein, das vermutlich im Herbst auf den Markt kommt. 

Stand: 05.02.2014

Samsung Galaxy S5 mit 3200 mAh Akku?

Gestern kündigte Samsung den Vorstellungstermin seines neuen Flaggschiffs Galaxy S5 für den 24. Februar an – jetzt hat der recht gut informierte russische Blogger Eldar Murtazin die wichtigsten Ausstattungsdetails des neuen Samsung Flaggschiffs geleakt.

Die meisten seiner Daten bestärken die bisherigen Gerüchte zu der (möglichen) Ausstattung des S5. So soll das Galaxy S5 ein 5,25 Zoll großes, hoch auflösendes Super AMOLED-Display mit 2560 x 1440 Pixel Auflösung bieten. Es wird mit dem Octa-Core-Prozessor Exynos 6 und mit dem Quad-Core-Prozessor Snapdragon 805 angeboten, wobei beide Modelle auf 3 GB RAM und einen 32 bzw. 64 GB großen internen Speicher zugreifen können.

Top 10 - Die zehn besten Smartphones

Auch die von Murtazin genannte 16-Megapixel-Hauptkamera entspricht den bisherigen Gerüchten. Neu ist sein Hinweis, dass Samsung eine 3,2-Megapixel-Kamera auf der Frontseite der Galaxy S5 einbauen will. Das ist gut möglich, da einige chinesische Hersteller längst dazu übergehen deutlich höher auflösende Kameras (bis zu 5 Megapixel) auf der Frontseite ihrer Smartphones einzubauen.

Murtazin erwartet überdies einen 3.200 mAh Akku im neuen S5 - was sich ebenfalls mit früheren Gerüchten deckt. Laut dieser Infos kommt beim S5 eine verbesserte Akkutechnik zum Einsatz, die bei gleicher Größe mehr Kapazität bietet. Ein leistungsstärkerer Akku (als im S4) wäre angesichts des neuen hoch auflösenden Displays gewiss eine sehr sinnvolle Ergänzung.

Die Gerüchte aus Russland liefern jedoch keinen Hinweis darauf, ob Samsung, wie erwartet, das S5 in Barcelona gleich in zwei Versionen vorstellen wird. Neben dem S5 mit dem üblichen Plastikgehäuse wird noch eine Premium-Version mit Metallgehäuse erwartet.

Bislang sind diese Informationen jedoch nicht mehr als Gerüchte – welche technischen Daten das oder die neuen Samsung Galaxy S5-Modelle wirklich bieten, erfahren wir erst beim Samsung Unpacked Event am 24. Februar in Barcelona.

Stand: 04.02.2013

Samsung Galaxy S5 am 24. Februar?

Zeigt Samsung das Galaxy S5 im Februar oder später? Jetzt scheint diese Frage geklärt. Heute Nacht verschickte Samsung eine Einladung an die Presse zu einem Unpacked Event am 24. Februar. Zwar verraten die Koreaner nicht direkt, welche Neuheit sie in Barcelona zeigen werden, jedoch deutet eine gut sichtbare „5“ in der Einladung hinter dem Begriff Unpacked eindeutig auf das heiß erwartete neue Flaggschiff Galaxy S5 hin.

Samsung veranstaltet in jedem Jahr Unpacked Events für die Presse. Bei diesen Veranstaltungen stellt Samsung ausschließlich neue Topmodelle vor.

Stand: 30.01.2014

Samsung Galaxy S5  Fingerprint-Sensor und Superdisplay?

Nachdem die internationale Galaxy S5-Gerüchteküche einige Tage recht ruhig blieb, meldet sich jetzt eine der bekanntesten Leak-Quellen evleaks per Twitter mit interessanten Hinweisen. Laut evleaks hat das S5 zwei Android Applikation Packages (APK), also Android-Anwendungsprogramme, an Bord. Zwar bleibt unklar was die Programme konkret können, sie geben aber Hinweise auf die technische Ausstattung der Samsung Neuheit.

So soll im neuen Samsung-Flaggschiff eine Fingerprint-APK und eine 3D TourViewer WQHD-APK eingesetzt werden – was dafür spricht, dass das S5 mit einem Fingerprint-Sensor ausgestattet ist und ein hoch auflösendes WQHD-Display (Auflösung: 2560 x 1440 Pixel) besitzt. Der Einsatz beider Features galt bislang bereits als recht wahrscheinlich.

Note Pro und Tab Pro - die neuen Samsung Tablets

Erste Infos sind inzwischen auch zur neuen Samsung App Life Times durchgesickert. Diese App ist eine Art Tagebuch, die Informationen aus verschiedenen Apps und Events sammelt und den Nutzer einen kompletten Überblick über seine Aktivitäten gibt. Life Times bietet mehr Funktionen als die Samsung App Story Album. Möglicherweise stellt Samsung die neue App zusammen mit dem Galaxy S5 Ende Februar oder Anfang März vor.

Stand: 21.01.2014

Samsung Galaxy S5 - doch mit Fingerprint-Sensor?

Hat das Samsung Galaxy S5 einen Fingerprint-Sensor oder doch einen Iris-Scanner? In den letzten Tagen melden sich unterschiedliche Quellen mit unterschiedlichen Ankündigungen zu Wort.

Die koreanische Zeitung The Korea Herald berichtet jetzt, dass Samsung beide Varianten getestet haben soll und sich danach gegen den Einsatz eines Augenscanners im neuen S5 entschieden hat und stattdessen auf einen Fingerabdruck-Sensor setzt. 

Dabei soll der Fingerabdruck-Sensor unter dem Display integriert sein, so dass ein Berühren des Displays genügt, um den Benutzer zu identifizieren.

Der Iris-Scanner soll diesem Bericht zufolge bei einigen Anwendungen als unpraktisch eingestuft worden sein, da zur Identifizierung das Smartphone nah an das Auge geführt werden muss. Außerdem benötigt diese Sicherheitstechnik eine zusätzliche Kamera, die das Smartphone dicker macht.

Einen Fingerabdruck-Sensor nutzt bereits Apple im iPhone 5S sowie HTC im One Max.

Neue Gestensteuerung?

Inzwischen sind erste Hinweise aufgetaucht, dass im Samsung Galaxy S5 eine verbesserte Gestensteuerung  zum Einsatz kommt. Wie bei dem aus dem Galaxy S4 bekannten Air Gesture und Air View müssen die Finger oder die Hand zur Steuerung nicht mehr das Display berühren, sondern können darüber schweben. Die im neuen S5 eingesetzte verbesserte Version der Gestensteuerung soll eine Eingabe aus bis zu 30 Millimeter Entfernung erlauben.

Stand: 21.01.2014

Samsung Galaxy S5 mit brandneuer Touchwiz-Oberfläche?

Samsung überarbeitet seine Bedienoberfläche Touchwiz. Vor einigen Tagen tauchten erstmals Screenshots einer neuen Samsung-Oberfläche auf, die sich optisch deutlich von der aktuellen Version unterscheidet. Die neue Oberfläche stellt Infos in Kachelform dar, was ansatzweise an Windows Phone erinnert.

Ähnlich wie bei Magazine UX, das Samsung bei den neue Tab-Pro-Modellen erstmals zeigte, und Blinkfeed von HTC werden für den Nutzer relevante Informationen bereits auf dem Startbildschirm dargestellt.

Die neuen von evleaks veröffentlichen Screenshots hinterlassen einen fortgeschrittenen Eindruck, so dass es wahrscheinlich ist, dass bereits das Galaxy S5 bei seinem Marktstart damit ausgestattet sein wird.

Stand: 14.01.2014

Samsung Galaxy S5 kommt in zwei Versionen

Samsung bringt das Galaxy S5 in zwei Versionen auf den Markt, dieses Gerücht verdichte sich immer mehr. Zusätzlich zum Galaxy S5 mit (dem bislang üblichen) Plastikgehäuse bringen die Koreaner auch eine Premium-Version des S5 mit Metallgehäuse auf den Markt. Sammobile meldete dies mit Verweis auf einen Samsung-Insider.

Wie Samsung das S5 Premium offiziell nennen wird, offenbarte der Insider nicht, dafür aber die Preise. Das Galaxy S5 soll rund 650 Euro kosten, die Premium-Version etwa 800 Euro. Vermutlich im März findet die Präsentation der beiden S5-Modelle statt – ihr Marktstart könnte Anfang April folgen.

Die selbe Quelle betätigte, dass beide S5-Varianten mit einem hoch auflösenden Display (2560 x 1440 Pixel Auflösung) ausgestattet sein werden. Nicht bestätigt wurde die Größe des Displays, die vermutlich bei 5,25 Zoll liegen wird.

Weitere Details: Das S5 wird das erste Smartphone mit dem neuen Quad-Core-Prozessor Snapdragon 805 von Qualcomm sein. Außerdem soll im S5 auch der neue 64-Bit fähige Octa-Core-Prozessor Exynos 6 von Samsung zum Einsatz kommen. Nicht klar ist, welchen Prozessor Samsung in welche S5-Variante einsetzen wird.

Möglicherweise erhält das S5 den Snapdragon 805 als Antrieb, während das Premium S5 den 64-Bit-fähige Exynos 6 bekommt. Vielleicht sind aber auch beide SoC-Lösungen in beiden S5-Versionen zu finden. Als relativ sicher gilt hingegen, dass auf beiden S5-Varianten Android 4.4 (Kitkat) installiert ist.

Die Ausstattung mit einer 16-Megapixel-Hauptkamera scheint nach diesen Informationen ziemlich sicher zu zu sein, weiterhin unklar bleibt, ob die Kamera einen optischen Bildstabilisator bekommen wird.

Neue Gerüchte gibt es auch zum Akku des Galaxy S5. Laut PhoneArena hat das S5 einen 2900 mAh Akku - er hätte also rund 300 mAh mehr Kapazität als der Energiespeicher im Vorgängermodell. Dabei soll eine neue Li-Ionen-Technik zum Einsatz kommen, die eine um 20 Prozent größere Packungsdichte erlaubt.

Außerdem soll der S5-Akku, wie das Galaxy Note 3, per Schnellladung aufgetankt werden können. Seine Ladedauer soll weniger als zwei Stunden betragen. 

Weitere Modelle der Galaxy S5-Serie geplant

Noch ein Gerücht meldete Sammobile: Wie beim Vorgänger S4 plant Samsung den Ausbau des Galaxy S5 zu einer Produktfamilie. Bereits im Mai oder Juni soll ein Galaxy S5 mini und ein Galaxy S5 Zoom das Galaxy S5 und das S5 Premium ergänzen. Ob Samsung auch ein S5 Active plant, ist bislang nicht druchgesickert.

Stand: 10.01.2014

Samsung Galaxy S5 - Marktstart im April?

Der Marktstart des Samsung Galaxy S5 sei für März oder April geplant, kündigte Lee Young Hee, Executive Vice President von Samsung Mobile Galaxy an. Dann will Samsung gleichzeitig mit dem neuen Flaggschiff auch die zweite Generation seiner smarten Armbanduhr Galaxy Gear vorstellen.

Samsung Galaxy S4 mini - das kleine S4 im Test

Aufschlussreich waren die Ausführungen Frau Lees gegenüber Bloomberg zum Thema Design des neuen Galaxy Flaggschiffs. Das Galaxy S5 soll sich optisch deutlich vom Galaxy S4 unterscheiden vor allem beim Display und der Gehäuse-Oberfläche.

Samsung Galaxy Gear im Test

Hintergrund für diese Entwicklung sind die negativen Erfahrungen mit dem Galaxy S4, dessen aktuelle Verkaufsschwäche auf die geringen Design-Unterschiede zum Vorgänger Galaxy S3 zurückgeführt werden. 

Lee Young Hee bestätigte dem Bericht zufolge auch Überlegungen die Iris-Scan-Technologie in eines seiner Flaggschiffe einzubauen. Offen ließ sie jedoch, ob Samsung das Galaxy S5 oder das im September erwartete Galaxy Note 4 damit ausgestattet wird.

Vor einigen Tagen gab es Gerüchte, die den Einsatz eines Fingerabdruck-Scanners im neuen Galaxy S5 meldeten (siehe News weiter unten). Der Fingeradruck-Scanner bietet ähnliche Anwendungsmöglichkeiten wie ein Iris-Scanner.

Stand: 08.10.2014

Samsung S5 doch mit Fingerprint-Sensor?

Im neuen Topmodell von Samsung soll ein Fingerprint-Sensor eingebaut sein, meldeten Gerüchte bereits vor einem Monat. Jetzt berichtet der taiwanesische Newsdienst DigiTimes, dass Samsung plant den Fingerprint-Sensor des kalifornischen Unternehmens Validity Sensor in ein neues Topmodell einzubauen.

CES 2014: Alle Trends und Meldungen

Ob es sich hierbei um das neue Galaxy S5, die S5-Edelvariante Galaxy F oder etwa um das im September erwartete Galaxy Note 4 handelt, wird in diesem Beitrag nicht ausgeführt.

Apple war der erste Mobiltelefon-Hersteller, der die Fingerabdruck-Technik im Smartphone einsetzte. Beim iPhone 5S ist dieser Sensor im Home-Button integriert. HTC hat inzwischen das One Max ebenfalls mit einem Fingerprint-Sensor ausgestattet.

Stand: 02.01.2014

Samsung S5: Kommt gleichzeitig die Edelversion Galaxy F?

Samsung soll im Frühjahr zusätzlich zum neuen Flaggschiff Galaxy S5 auch die Premium-Version des S5 unter der Bezeichnung Galaxy F auf den Markt bringen, meldet der koreanische Newsdienst ETNews.

Das Galaxy F verfügt als erstes Samsung-Smartphone über ein Metallgehäuse. Gleichzeitig ist es das erste Modell der neue Premium-Serie Galaxy F. Unklar bleibt in der Meldung jedoch, ob außer dem hochwertigeren Gehäuse auch unterschiedliche technische Features die Samsung-Neuheiten Galaxy S5 und Galaxy F differenzieren werden.

Möglich wäre etwa, dass etwa nur das Galaxy F ein hoch auflösendes 2K-Display mit 2560 x 1440 Pixel erhält, im Galaxy S5 jedoch „nur“ ein AMOLED-Display mit 1980 x 1080 Pixel zum Einsatz kommt.

Bringt Samsung zwei 64-Bit-Prozessoren?

Ebenso wäre denkbar, dass Samsung nur das Galaxy F mit dem 64-Bit-Exynos-Prozessor von Samsung plus 4 GB RAM ausstattet und im Galaxy S5 der 32-Bit-Prozessor Snapdragon 805 von Qualcomm (und 3 GB RAM) zum Einsatz kommt.

Stand: 31.12.2013

Samsung S5 – erstes Smartphone mit 4 GB RAM

Das Samsung Galaxy S5 soll das erste Smartphone mit dem schnellen 4 GB LPDDR4 Arbeitsspeicher sein, meldeten koreanische Medien. Anlass dieser Meldung war eine Mitteilung von Samsung den ersten mobilen LPDDR4 DRAM-Chip mit 8 GB entwickelt zu haben. Der LPDDR4 soll doppelt so schnell sein wie der LDDR3-Chip und 40 Prozess weniger Energie verbrauchen.

Über den Einsatz von 4 GB-RAM im neuen S5 wurde bereits früher spekuliert - im Zusammenhang mit dem 64-Bit-Exynos-Prozessor. Nur 64-Bit-Systeme können über 3 GB große RAM-Speicher einsetzen. Außerdem muss das Betriebssystem fit für 64-Bit-Anwendungen sein – was beim aktuellen Android 4.4 (Kitkat) aber (noch) nicht der Fall ist.

Infos zur neuen Android-Version 4.4 Kitkat

Spekuliert wird, dass Samsung - wie das S4 – auch das Galax S5 in mindestens zwei Prozessorvarianten anbieten wird. Mit einem 32-Bit-Prozessor von Qualcomm (wahrscheinlich: Snapdragon 805) sowie mit einen 64-Bit-Prozessor von Samsung (wahrscheinlich: Exynos 6).

Stand: 27.12.2013

Samsung S5: Produktion des 2K-Displays gestartet

Samsung soll die Massenproduktion des hoch auflösenden Displays für das Galaxy S5 gestartet haben, meldete die koreanische Webseite DDaily. Der Bildschirm hat eine Bilddiagonale von 5,25 Zoll, eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel und nutzt – wie alle Topmodelle der S-Serie - die AMOLED-Technologie

Das neue Display bietet eine Pixeldichte von 559 Pixel per Inch (ppi). Das Retina-Display im aktuellen Apple iPhone 5S kommt gerade mal auf 326 ppi. Das Vorgängermodell Galaxy S4 verfügt über einen 5-Zoll-Bildschirm mit einer Pixeldichte von 441 ppi.

Stand: 23.12.2013

Samsung Galaxy S5: Doch kein gebogenes Display?

Das Samsung Galaxy S5 hat doch kein gebogenes Display, meldet The Korean Herald. Zumindest gilt das für die Version des Galaxy S5, die im Frühjahr 2014 auf den Markt kommt. Der Grund: Die Produktionskapazitäten für gebogene Displays erreichen zurzeit nicht die Stückzahlen, die für den zukünftigen Samsung-Topseller benötigt werden.

Samsung Galaxy Round - das erste Samsung mit gebogenem Display

Vermutlich erst gegen Ende 2014 bringt Samsung ein Galaxy-Modell mit gebogenem Display, heißt es. Bis dahin könnte die neue Displaytechnologie weiter entwickelt werden, so dass weitere Vorteile für die Nutzer umgesetzt werden.

Bislang meldeten Gerüchte, dass Samsung gleichzeitig mit dem S5 auch eine Premium-Version des S5 mit gebogenem Display im Frühjahr auf den Markt bringen wird. 

S5-Protoypen im Feldtest - erste Benchmark-Ergebnisse

Inzwischen laufen die Feldtests des neuen Galaxy S5 auf Hochtouren, was sich an auftauchenden Benchmark-Testergebnissen ablesen lässt. Dabei sind unterschiedliche Prototyen im Umlauf, die letztlich nur eine eingeschränkte Aussage auf die endgültige technischen Ausstattung des neuen Galaxy S5 zulassen. 

So tauchte ein SM-G700F in den AnTuTu Benchmark-Testcharts auf, das über folgende technischen Ausstattung verfügte: Display mit 1920 x 1080 Pixel Auflösung, ein Snapdragon 800 Prozessor mit 2,5 GHz Taktung (MSM8974AC), 3GB RAM, 32 GB interner Speicher zudem eine 16-Megapixel-Hauptkamera sowie eine 2-Megapixel-Fontkamera. Als Betriebssystem kam Android 4.4 KitKat zum Einsatz.

Vor kurzem waren GFX-Benchmark-Ergebnisse eines Samsung SM-G900S aufgetaucht. Dieser S5-Prototyp verfügte über ein hochauflösendes 2K-Display mit 2560 x 1440 Pixel Auflösung, einen Snapdragon 800 mit 2,5 Ghz-Taktung sowie Android 4.4 als Betriebssystem.

Bei den aufgetauchten Protypen irritiert vor allem der Einsatz des Snapdragon 800 Prozessors. Gerüchten zufolge soll sein Nachfolger Snapdragon 805 (ebenfalls mit 2,5 GHz-Taktung) oder der 64-Bit-Prozessor Samsung Exynos 6 im S5 zum Einsatz kommen. Möglicherweise standen die neuen Prozessoren für diese frühen Protypen noch nicht zur Verfügung. 

Stand: 17.12.2013

Samsung Galaxy S5: Mit QHD-Super-Display?

Die aktuellen Galaxy S5-Gerüchte drehen sich um das Display des künftigen Samsung Topsellers. Aus Korea stammen Hinweise, dass Samsung sein erstes Smartphone mit einem hochauflösenden QHD-Superdisplay (Auflösung: 2560 x 1440 Pixel) auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorstellen wolle. Diese Meldung sorgt allerdings für Verwirrung, wurde doch bislang erwartet, dass Samsung das Galaxy S5 als erstes Phone mit diesem neuen Super-Display ausstatten werde.

Folglich orakelt die Branche nun über eine vorgezogene Präsentation des Galaxy S5 - vielleicht sogar bereits auf dem MWC 2014 Ende Februar? Das widerspricht jedoch Samsungs Tradition: Ähnlich wie Apple hat das Unternehmen das neueste Flagschiff der S-Reihe bisher immer auf einem eigenen Event präsentiert. Der nächste Termin dieser Art wird erst für März 2014 erwartet.

Die Entwicklung des superscharfen QHD-Bildschirms scheint jedoch abgeschlossen zu sein und seine Massenproduktion anzulaufen. Das erhöht die Chancen, es schon bald im Galaxy S5 zu finden.

Eine weitere News aus Korea meldete den möglichen Einsatz von PLS LCD-Displays im Galaxy S5. Samsung verwendet bei seinem Topmodell bislang immer AMOLED-Displays. PLS LCD-Display sind deutlich günstiger als AMOLED-Anzeigen. Sie haben zudem natürlichere Farben und einen geringen Stromverbrauch. AMOLED-Bildschirme sind jedoch mit ihren satten Farben fast schon zum Markenzeichen der Samsung-Topmodelle geworden. Es ist daher eher unwahrscheinlich, dass Samsung diese Strategie ändert.

Stand: 06.12.2103

Samsung Galaxy S5 - Metallgehäuse und Fingerprint-Sensor?

Fast täglich tauchen inzwischen Gerüchte zur möglichen Ausstattung des neuen Galaxy S5 auf. Eigentlich kaum verwunderlich, da dessen Produktion vermutlich bereits im Januar anlaufen wird. Jetzt bekommt das Thema Fingerprint-Sensor neue Nahrung.

Samsung will im nächsten Jahre ein Smartphone mit einem Fingerprint-Sensor auf den Markt bringen, erklärte Johann Carlstrom CEO von Fingerprint Cards gegenüber Reuters. Ob Samsung plant den potentiellen Topseller Galaxy S5 damit ausstattet, oder die Premium-Variante des S5 oder etwa das für Herbst erwartete Galaxy Note 4 ist bislang jedoch recht unsicher

Android 4.4 für Galaxy S4 mini und S3 mini?

Koreanische Medien meldeten den Einsatz der LDS-Antennen-Technik in einigen Galaxy S5-Varianten. Die hoch integrierte LDS-Antenne ist heute bereits im Note 3 zu finden. Sie erlauben sehr dünnere Endgeräte, werden aber nur in Smartphones mit Kunststoffgehäuse eingesetzt.

Die Meldung von ET News ist insofern sehr interessant, da sie auch als Hinweis verstanden werden kann, dass es Galaxy S5-Variante geben wird, die diese Antennentechnologie nicht verwenden. Möglicher Grund: Sie sind mit einem Metallgehäuse ausgestattet. Das würde eines der heißesten Gerücht in Sachen S5 stützen: Samsung bringt das neue S5 in zwei Versionen auf den Markt geben: Ein S5 mit Kunststoffgehäuse und ein S5 Premium mit Metallgehäuse.

Samsung Galaxy S5 doch mit Metallgehäuse?

Das Galaxy S5 soll in zwei Varianten geben: Ein S5 mit Kunststoffgehäuse und ein S5 Premium mit Metallgehäuse. Taiwanesische Medien berichten, dass der Zulieferer Catcher Technology bereits in diesem Monat mit der Lieferung der Metallgehäuse-Komponenten für das Galaxy S5 beginnen wird.

Catcher stellt bereits die Alu-Gehäuse fürs HTC One und das Apple iPad mini 2 her. Falls diese Meldung zutrifft, müsste inzwischen also das finale Design der S5 Premiumversion feststehen.

Android 4.4 für Galaxy S4 und Note 3 schon im Januar?

Nach aktuellem Stand der Gerüchte plant Samsung das Galaxy S5 im Frühjahr 2014 in zwei Versionen auf den Markt zu bringen. Als Galaxy S5 mit einem Kunststoffgehäuse und einem geraden 5 bis 5,3 Zoll großen Display sowie als S5 in einer Premium-Version mit Metallgehäuse und gebogenem 5-Zoll-Display.

Zudem sollen zwei Prozessor-Varianten bereit stehen: Der 32-Bit-Prozessor Snapdragon 805 von Qualcomm mit vier Kernen (Quad-Core) sowie der neue 64-Bit-Exynos-Serie-6-Prozessor von Samsung mit acht Kernen (Octa-Core).

Stand: 03.12.0213

Samsung Galaxy S5 mit neuer Ein-Hand-Steuerung?

Die Displays der Galaxy-S-Modelle werden immer größer, was für Nutzer die Bedienung des Smartphones mit einer Hand immer schwieriger macht. Samsung arbeitet an Lösungen, die das Bedienen erleichtern sollen. Jetzt ist ein Patent aufgetaucht in dem Samsung eine neue Einhand-Eingabe beschreibt.

Die Eingabefläche auf dem Display ist danach in ihrer Größe und Form veränderbar. Außerdem kann das Eingabefeld an einen beliebigen Platz auf dem Display verschoben werden. Mit Hilfe dieser Technik können Nutzer das Eingabefeld auf das Display so legen, dass sie alle Funktionen beispielsweise bequem mit dem Daumen erledigen können.

Ob Samsung die neue Einhand-Steuerung bereits bei seinem neuen Flaggschiff Galaxy S5 eingeführen wird (oder erst beim Galaxy Note 4) ist möglich, aber nicht sicher.

Stand: 28.11.2013

Samsung Galaxy S5: Zwei Versionen geplant?

Samsung wird die Massenproduktion des neuen Galaxy S5 bereits im Januar starten, meldet der koreanische Newsdienst ETnews. Bislang wurde erwartet, dass Samsung drei Monate später mit der Massenproduktion seines neuen S-Klasse-Modells beginnen wird. Angesichts des frühen Produktionsstarts könnte Samsung den Verkauf des Galaxy S5 bereits im März starten.

ETnews erwartet, dass Samsung das neue S5 gleich in zwei Versionen auf den Markt bringt. Neben dem potentiellen Bestseller Galaxy S5 mit Plastikgehäuse und flachem OLED-Display soll es auch eine Premium-Version des S5 mit gebogenem Display und Metallgehäuse geben.

Beide Versionen sollen über eine ähnliche technische Basis-Ausstattung verfügen. Dazu gehören ein 64-Bit-Exynos-Prozessor oder ein Snapdragon-Prozessor, eine 16-Megapixel-Kamera sowie ein 4.000 mAh Akku. Als Betriebssystem kommt Android 4.4 (Kitkat) zum Einsatz, vermutlich mit einer neuen Version der Touchwiz-Oberfläche.

Einen optischen Bildstabilisator wird die 16-Megapixel-Kamera des S5 vermutlich nicht besitzen, meldete ETnews. Der Grund: Die entsprechenden Kamera-Komponenten sind beim vorgezogenen Start der Massenproduktion im Januar noch nicht in ausreichenden Stückzahlen lieferbar. 

Stand: 27.11.2013

Samsung Galaxy S5 mit Video-Konferenzfunktion?

Nachdem vor einigen Tagen ein Bild durch das Web geisterte, das angeblich den Metallrahmen des neuen Galaxy S5 (oder eines anderen Samsung-Modells) zeigte, sind jetzt Infos zu einem neuen Software-Feature des Samsung Galaxy S5 aufgetaucht.

Möglicherweise bekommt das Galaxy S5 eine neue Videokonferenz-Call-Funktion, bei der das S5 die Front- und Rückkamera gleichzeitig einsetzen kann und bei dem Videobilder der Gesprächsteilnehmer in unteren Bereich des Displays zu sehen sind.

Das neue Video-Konferenzcall-Feature könnte als Bestandteil der Software des neuen Galaxy S5 eingeführt werden. Denkbar ist auch, dass es als Erweiterung des Samsung Messagingdienstes ChatON präsentiert wird. Bislang erlaubte ChatON nur die Kommunikation mit einem Gesprächspartner.

Stand: 21.11.2013

Galaxy S5 – mit 64-Bit-Prozessor und Iris-Scanner?

Gerüchte über einen Augenscanner im Galaxy S5 gab es bereits vor einigen Wochen, inzwischen heizt ein Samsung-Patent über eine Iris-Scan-Technik diese Spekulationen wieder an. Die Iris-Scan-Technik soll eine schnellere Identifizierung von Personen erlauben als etwa eine Erfassung der Netzhaut oder eines Fingerabdrucks. Ob diese Technik bereits im Galaxy S5 zum Einsatz kommt, oder erst ein halbes Jahr später im neuen Galaxy Note 4, ist vermutlich bei Samsung nicht noch entschieden.

Das gilt auch für den Einsatz des 64-Bit-Exynos-Prozessor im neuen S5. Inzwischen bestätigte ein ARM-Manager die fortgeschrittene Entwicklung eines 64-Bit-Prozessors bei Samsung. Er soll erstmals 2014 in ein neues Samsung-Smartphone eingebaut werden.

Ob dieses neue Smartphone das Galaxy S5 oder das Galaxy Note 4 sein wird, hängt vermutlich davon ab, wann mit der Massenproduktion der neuen CPU begonnen werden kann.

128-Bit-Prozessoren gibt es in Smartphones ab 2015. Besonders leistungsstarke Prozessoren werden in Zukunft notwendig, sobald in Smartphones etwa biometrische Anwendungen wie etwa die Gesichtserkennung eingesetzt werden.

Stand: 19.11.2013

Samsung Galaxy S5 mit Super-Display?

Wird das Galaxy S5 das erste Samsung-Smartphone mit einem neuen hoch auflösenden Super-Display, das 2560 x 1440 Bildpunkte darstellt? Der Chef von Samsung Display Kinam Kim bestätigte, dass sein Unternehmen im nächsten Jahr Smartphone-Displays mit einer Pixeldichte von 560 ppi in großen Stückzahlen anbieten wird.

Die hohe Pixeldichte von 560 ppi bedeutet, dass Smartphone-Displays im 5-Zoll-Format 2560 x 1440 Bildpunkte darstellen können. Bislang ist das nur sehr guten 10-Zoll-Bildschirmen vorbehalten.

Top-Phones der 5-Zoll-Klasse bieten zurzeit „nur“ eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, was einer Pixeldichte von 441 ppi entspricht. Zum Vergleich: Die Retina-Displays im neuen Apple iPhone 5s oder im iPad mini mit Retina Display kommen gerade mal auf eine Pixeldichte von 326 ppi.

Recht wahrscheinlich klingt, dass das neue Samsung Galaxy S5 zu den ersten Smartphones mit dem hoch auflösenden Samsung-Display zählen könnte. Das setzt jedoch voraus, dass Samsung Display den neue Top-Bildschirm auch rechtzeitig zum Produktionsstart des Galaxy S 5 in den benötigten hohen Stückzahlen liefern kann.

Stand: 15.11.2013

Samsung S5 mit gebogenem Display?

Samsung will im nächsten Jahr ein Smartphone mit einem flexiblen Display, das über die Ecken fortgeführt wird, auf den Markt bringen. Das meldet der Wirtschaftsdienst Bloomberg.

Zum Einsatz kommt eine Weiterentwicklung der Youm-Technik, die Samsung im Januar 2013 erstmals vorgestellt hat. Das Youm-Display (siehe Bild unten) reicht über die Ecken des Smartphones hinweg und erlaubt dadurch das Ablesen der Bildschirminformationen auch von der Seite.

Vermutlich wird Samsung die neue Display-Technik in einer seiner Topmodelle von 2014 einsetzen. Das könnte das Galaxy S5 sein – oder das Galaxy Note 4. Möglicherweise bringt Samsung ein Phone mit dieser Displaytechnik zuerst in einer eigene Galaxy-Serie.

Samsung Youm - ein flexibles Display, das über die Ecken geht.
Samsung Youm - ein flexibles Display, das über die Ecken geht. ©
Stand: 07.11.2013

Samsung Galaxy S5 mit 16-Megapixel-Isocell-Kamera

16-Megapixel-Kameras werden 2014 zur Ausstattung von Samsungs Flaggschiffen Galaxy S5 und Note 4 gehören. Das kündigte Samsung gestern bei einem Analysten-Event in Korea an. Dabei deutet sich auch an, dass die neuen Samsung-Topmodelle einen Kamera-Sensor mit der neuen Isocell-Technik einsetzen werden, der selbst bei schlechten Lichtverhältnissen schärfere Fotos mit besserer Farbwiedergabe als Kamera-Chips mit der bisher eingesetzen BSI-Technik liefert.

Ob die neue Kamera im S5 auch über eine optischen Bildstabilisator verfügen wird, ist zurzeit ungewiss. Entscheidend für die Ausrüstung scheint zu sein, dass die Zulieferer rechtzeitig zum Marktstart des nächsten Samsung-Flaggschiffs Galaxy S5 die entsprechenden Bauteile in ausreichenden Stückzahlen liefern können. 

Stand: 30.10.2013

Galaxy S5 mit 64-Bit-Prozessor und 4GB RAM?

Stimmen aktuelle Gerüchte, dann wird das Samsung Galaxy S5 das erste Smartphone mit 4 GB Arbeitsspeicher sein. Das neue Samsung Flaggschiff soll über einen sehr schnellen 64-Bit Exynos 6 Octa-Core-Prozessor verfügen und das neuste, erstmals 64-Bit-fähige Android-Betriebssystem einsetzen.

Durch die Verwendung von 64-Bit-Prozessor und 64-Bit-Betriebssystem ist es erstmals möglich, mehr als 3 GB Arbeitsspeicher bei Android-Geräten einzusetzen. Ein Vorteil, der sich etwa beim Multitasking positiv bemerkbar machen könnte.

Samsung wird seinen neuen, potentiellen Topseller Galaxy S5 voraussichtlich im Frühjahr 2014 auf den Markt bringen.

Stand: 21.10.2013

Samsung Galaxy S5 mit 16-Megapixel-Kamera?

Samsung will den S4-Nachfolger Galaxy S5 mit einer 16-Megapixel-Kamera ausstatten, melden neuste Gerüchte aus Korea. Unklar scheint lediglich zu sein, ob der neue Kamerachip von Samsung LSI oder von Sony geliefert wird.

Beide Hersteller bieten den gewünschten hoch auflösenden Kamerasensor. Die Entscheidung über den Zulieferer soll Ende des Jahres erfolgen, meldet EtNews.com. Bislang dominiert Sony den Markt bei 13-Megapixel-Kamerachips. Samsungs LSI hat mit dem neuen 16-Megapixel-Sensor eine attraktive Lösung in Angebot.

Samsung wird den neue potentiellen Topseller Galaxy S5 voraussichtlich im Frühjahr 2014 auf den Markt bringen.

Stand: 18.10.2013

Samsung Galaxy S5 mit Augen-Scanner?

Das neue Samsung S5 kommt Anfang nächsten Jahres, Gerüchte über den S4-Nachfolger gibt es jedoch bereits jede Menge. Zum Teil sind sie hoch spekulativ, wie etwa das gerade aufgetauchte Gerücht, das von einem Augen-Scansensor im neuen S5 wissen will.

Dieser Sensor soll biometrische Daten des Auges zur Identifikation des Nutzers verwenden. Diese Technik gilt als noch sicherer als etwa ein Fingerprint-Sensor. Dass sie bereits im nächsten Jahr zur Verfügung steht, ist allerdings unwahrscheinlich.

Deutlich realistischer klingen Spekulationen aus Korea, die vom Einsatz des neuen Octa-Core Prozessor Exynos 6 im Galaxy S5 ausgehen. Der Chip von Samsung bietet eine 64-Bit-Architektur, er wird im 14-Nanometer-Verfahren hergestellt und soll nur halb so viel Energie verbrauchen wie der aktuelle Octa-Core-Prozessor Exynos 5420.

Der neue Exynos 6 Prozessor nutzt vier Cortex A53- sowie vier Cortex A57-Kerne, die gleichzeitig genutzt werden können. Damit angetrieben soll er auch deutlich schneller sein als der aktuelle Octa-Core-Prozessor Exynos 5420

Stand: 11.10.2013

Samsung S5 schon im Januar 2014?

Samsung soll den Galaxy S4-Nachfolger bereits im Januar 2014 vorstellen und schon im Februar in den Handel bringen, melden koreanische Medien. Bislang wurde erwartet, dass Samsung sein neues S-Klasse-Modell - wie den Vorgänger Galaxy S4 - erstmals im März zeigen wird. Auslöser für den vorgezogen Start das S5 sollen die nicht zufriedenstellenden Verkaufszahlen des aktuellen S4 sein.

Über die Ausstattung des Galaxy S5 wird ebenfalls spekuliert. Im S5 soll ein 64bit-Prozessor den Antrieb übernehmen. Möglicherweise verfügt das S5 über den ersten „echten“ Octa-Core-Prozessor, der seine acht Kerne gleichzeitig einsetzen kann.

Eine 16-Megapixel-Highend-Kamera mit optischem Bildstabilisator könnte eingebaut sein. Sie soll auch bei wenig Licht noch gute Bilder machen.

Zudem gibt es Spekulationen, dass das Galaxy S5 als erstes Samsung-Modell über ein Metallgehäuse verfügen wird. Höchst wahrscheinlich verwendet das S5 bereits das neue Android 4.4. Bislang basieren alle Angaben jedoch nur auf Gerüchten.

Stand: 12.09.2103

Galaxy S5 mit 64-Bit-Prozessor?

Nach Apple will auch Samsung seinen neuen Topmodellen einen 64-Bit-Prozessor spendieren. Die Koreaner haben jetzt angekündigt, dass ihre nächste Smartphone-Generation über die 64-Bit-Funktionalität verfügen wird. Wahrscheinlich zählt das Galaxy S5 zu den ersten Samsung-Phones, die mit einem schnellen 64-Bit-Prozessor an den Start gehen. 

Die 64-Bit-Architektur erlaubt schnellere Anwendungen und die Nutzung von Arbeitsspeichern mit mehr als 4 GB. Bislang können lediglich 3 GB RAM eingesetzt werden. Um 64-Bit-Prozessoren zu nutzen, müssen jedoch auch das Betriebssystem und die Anwendungen entsprechend optimiert werden.

Bislang ist das Android-Betriebssystem nicht für die 64-Bit-Architektur ausgelegt. Insider erwarten, dass die neue Version des Betriebssystems Android 4.4 (KitKat) erstmals 64-Bit-Anwendungen unterstützten wird.

Stand: 30.08.2013

Galaxy S5 im Metallgehäuse?

Eines der ersten Gerüchte zum Galaxy S5 drehte sich um die Kamera. Das für Frühjahr 2014 erwartete Topmodell soll mit einer hochwertigen 16-Megapixel-Kamera ausgestattet sein, die über einen optischen Bildstabilisator verfügt. Das S4 besitzt "nur" eine 13-Megapixel-Kamera mit einem elektronischem Bildstabilisator.

Wie der koreanische IT-Newsdienst ETNews jetzt meldete, will Samsung das Galaxy S5 in ein hochwertiges Metallgehäuse verpacken. Der Nachfolger des Galaxy S4 (im Bild) soll das erste Smartphone von Samsung werden, bei dem das Unternehmen seine neue Design-Strategie umsetzt, Flaggschiff-Smartphones mit hochwertigen Metallgehäuse auszustatten.

Galaxy S4, S4 mini und S3 mini im Vergleich

Bislang verpackt Samsung auch seine Topmodelle in Plastikgehäuse, was immer wieder zu Kritik führte. Apple oder HTC statten ihre Topmodelle hingegen mit Metallgehäuse aus, die einen hochwertigen Eindruck hinterlassen.

Samsung entwickelt seit einigen Monaten ähnlich hochwertige Gehäuse aus Metall, die jedoch möglichst geringe Negativeffekte haben sollen. Metallgehäuse führen, wie etwa beim HTC One, zu Schwächen bei den Empfangseigenschaften des Smartphones.

comments powered by Disqus
x