iPhone-App

ProCamera iPhone-App im Test

ProCamera sticht aus der Menge der Kamera-Apps für das iPhone heraus. Die App bietet jede Menge Einstellungsmöglichkeiten, ist für iOS 7 optimiert und kostet schlappe 4,49 Euro.

ProCamera App

© Weka

ProCamera App

ProCamera 7

  • Version: 5.1
  • Betriebssystem: iOS
  • Preis: 4,49 Euro
  • Download-Link: itunes

ProCamera rückt das iPhone funktional in die Nähe einer Kompaktkamera. Natürlich kann die App die optischen Beschränkungen der iPhone-Technik nicht aufheben, aber sie erweitert die Einsatzmöglichkeiten und Ihren Gestaltungsspielraum enorm.

Nicht alle der nachfolgend beschriebenen Funktionen stehen auf allen iPhones zur Verfügung. Welches iPhone welche Funktionen bietet, zeigt die Tabelle unten auf der ProCamera-Website.

PoCamera

© Weka

Funktionen: Serienaufnahmen und Selbstauslöser

Auch mit ProCamera können Sie Fotos schnell aufnehmen, indem Sie die App starten und auf den Auslöser drücken. Außerdem bietet die App einen RapiFire-Modus, der Serienaufnahmen auch abseits des iPhone 5S erlaubt.

Apple iPhone 5s: Die Kamera im Test

Gleich neben dem normalen Auslöser sitzt der Sekunden-Auslöser. Ihn können Sie als Selbstauslöser verwenden, wobei sich die Zeitspanne in den Einstellungen festlegen lässt.

Alternativ belegen Sie diesen Knopf mit der AntiShake-Funktion. Sie verzögert das Auslösen bis zu dem Moment, in dem das iPhone absolut ruhig gehalten wird. Das verhindert verwackelte Bilder, ist aber für Aufnahmen, bei denen es auf den richtigen Moment ankommt, gegebenenfalls zu langsam.

PoCamera

© Weka

Belichtungs- und Fokuspunkt können Sie in ProCamera setzen, auch getrennt voneinander. Dazu tippen Sie erst die Stelle an, die Sie fokussieren möchten, und ziehen anschließend den Belichtungspunkt an die gewünschte Stelle. Halten Sie einen der Punkte einen Augenblick lang gedrückt, wird er verriegelt.

PoCamera

© Weka

Einstellungen: Weißabgleich und Belichtungszeit

Viele Funktionen versteckt ProCamera zunächst in einem Panel, das Sie über den Knopf rechts in der Menüleiste öffnen. Hier können Sie zum Beispiel unterschiedliche Gitterlinien, das Histogramm, die Weißabgleichverriegelung, die gerade gewählte Belichtungszeit und den ISO-Wert in das Bild einblenden.

Fotobuch-App: Cewe Fotowelt im Test

Apropos Belichtung: Wenn Sie den Nachtmodus von ProCamera aktivieren, können Sie die Belichtungszeit manuell auf 1/8, 1/4, 1/2 oder eine ganze Sekunde setzen. Das sorgt für mehr Licht, erfordert aber spätestens ab der halben Sekunde ein Stativ oder eine andere, feste Halterung.

PoCamera

© Weka

Auch der Tiltmeter und die Einstellung für das Seitenverhältnis stecken im Panel. Das Tiltmeter blendet eine digitale Wasserwaage ein, welche die zum Beispiel bei Architekturfotos wichtige, perfekte Ausrichtung des iPhones erlaubt.

Das Seitenverhältnis stellt die Optionen 4:3, 3:2, 16:9, 3:1, das durch Instagram populär gewordene, quadratische 1:1 und ein am Goldenen Schnitt ausgerichtetes Format zur Verfügung.

PoCamera

© Weka

Bearbeitungsfunktionen: Zuschneiden, vergrößern, drehen

ProCamera bringt eine Reihe von Bearbeitungsfunktionen mit, die Ihnen die nachträgliche Optimierung und Gestaltung Ihrer Aufnahmen erlauben. Zum Funktionsumfang zählen die üblichen Regler für Kontrast, Belichtung und Schärfe, deren Stärke Sie durch Wischen nach oben bzw. unten anpassen.

PoCamera

© Weka

Außerdem lassen sich Fotos zuschneiden, vergrößern und drehen. Einige voreingestellte Seitenverhältnisse erleichtern diese Arbeit.

PoCamera

© Weka

Die meisten Einstellungen zeigt ProCamera erst, wenn Sie oben rechts auf "Mehr" gedrückt haben. Dann können Sie sogar den Grad der JPEG-Komprimierung und die EXIF-Copyright-Daten selbst festlegen.

Die besten Foto- und Kamera-Apps

Standardmäßig speichert ProCamera Aufnahmen in den iOS-Fotos. Das Löschen von Fotos gestaltet sich dadurch aber umständlich, denn es ist nur über die Fotos-App möglich.

Um das zu umgehen, können Sie die Lightbox aktivieren. Das ist ein Zwischenspeicher für Fotos, den ProCamera selbst verwaltet. Allerdings hat auch das seine Nachteile: Die Bilder werden beim Löschen der App mitgelöscht. Damit Aufnahmen im Fotostream erscheinen, müssen Sie sie aus der Lightbox heraus exportieren.

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Drafts-Icon
Notiz-App für iOS

Die iOS-App Drafts nimmt Notizen entgegen und kann sie an andere Apps weitergeben. Klingt unspektakulär, doch dadurch können Sie vieles schneller…
iOS Einstellungen In-App-Käufe deaktivieren
iOS & Android

Viele zunächst kostenlose Apps und Spiele werden durch In-App-Käufe im Nachhinein noch richtig teuer. So deaktivieren Sie die In-App-Käufe.
Workflow iOS
Workflows und Automatisierung

Viele Routinejobs lassen sich unter iOS automatisieren - mit den richtigen Apps kann Ihr iPhone oder iPad sogar komplexe Workflows abarbeiten.
Apple iPhone Fotos App
Kamera

Die iPhone Fotos App kann mehr als es scheint: Wir stellen fünf versteckte Features vor.
Eve-Serie
Smart Home

Apple Homekit soll das Zusammenspiel vieler Smart-Home-Geräte revolutionieren - natürlich auf Basis von iPhone und Co. Wir zeigen, was mit Apple…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.