Menü
Testbericht

Huawei Ascend W1 im Test

Huawei Ascend W1
Labortest
65,8 %
Zuletzt aktualisiert: 22.12.2014
Huawei Ascend W1
Smartphones
Pro
  • sauber verarbeitetes Gehäuse
  • gutes 4-Zoll-Display
  • einfache Bedienung
  • flotte Performance
  • starke Akkulaufzeiten
  • wechselbarer Akku
  • Speicherkartenslot vorhanden
  • Gehäuse mit angenehmer Haptik
Contra
  • sehr kleiner interner Speicher
  • überschaubare App-Auswahl
  • durchwachsene Funkeigenschaften
Fazit

Das W1 ist sicher kein Smartphone für Poweruser, aber in jedem Fall eine sehr günstige Alternative.

Viel Licht, aber auch Schatten: Huaweis erstes Windows Phone ist für einfache Ansprüche dennoch eine sehr gute Wahl.

In Deutschland hat die Marke Huawei noch keinen großen Stellenwert, weltweit aber sind die Chinesen hinter Samsung und Apple der drittgrößte Smartphone-Hersteller.

Jetzt stellt sich Huawei breiter auf: Bisher nur in der Android-Welt unterwegs, legen die Chinesen mit dem Ascend W1 ihr erstes Windows Phone vor – und das macht einen richtig guten Eindruck. Die Gehäuseverarbeitung grenzt angesichts des günstigen Preises schon fast an ein Wunder: kein Knarzen, kein Quietschen, dazu eine schön gummierte, abnehmbare Rück­seite, die perfekt mit dem rest­lichen Chassis abschließt.

Dank der kompakten Außen­maße passt das W1 in jede Hosentasche und liegt angenehm in der Hand. Mit einer Diagonalen von 4 Zoll reiht sich der TFT-Screen in die Kompaktklasse ein.

Top 10: Die besten Smartphones bis 200 Euro

Die Auflösung von 480 x 800 Pixeln ist für heutige Verhältnisse nominell zwar nicht viel, für den Alltag aber absolut ausreichend und sicher kein K.o.-Kriterium. Im Gegenteil, in diesem Preissegment ist das vergleichsweise helle Display des W1 mit seinen satten Farben und dem kräftigen Kontrast eine echte Bereicherung.

Ausstattung: Speicher knapp bemessen

Was sich je nach Nutzungs­verhalten aber sehr wohl als No-Go entpuppen könnte, ist der Speicher: Intern sind sehr magere 1,7 Gigabyte verfügbar; Musik, Videos und Bilder lassen sich auf eine optionale Micro-SD-Karte (bis zu 32 GB) auslagern.

Für Apps gilt das allerdings nicht. Wer also viel mit Apps arbeitet, ist in seinen Möglichkeiten deutlich eingeschränkt. Für andere Daten, etwa Office-Dokumente, gibt’s 7 Gigabyte Onlinespeicher auf Microsoft Skydrive inklusive.

Bedienung: Gelungene Windows-Phone-8-Premiere

Liegt der Schwerpunkt auf mobilem Surfen und Netzwerken, ist das alles kein Problem. Windows Phone 8 zeichnet sich ohnehin als echter Netzwerkspezialist aus, der beispielsweise sämtliche E-Mail- und Social-Media-Accounts clever miteinander verknüpft.

Marktübersicht: Handys mit Windows Phone 8 im Vergleich

Die sogenannten Live-Kacheln dominieren die Oberfläche des W1, ihre Größe und Anordnung ist flexibel; Widgets oder wechselbare Hintergründe bietet die Hauptansicht allerdings nicht.

Labormessungen: Gute Ausdauer

Ein echter Pluspunkt ist wiederum der Akku: Beinahe sechs Stunden im typischen Nutzungsmix ergeben volle Punktzahl – da staunen selbst die etablierten Hersteller. Bei den Funkmessungen schneidet das W1 nicht ganz so gut ab, das hat Huawei bei anderen Modellen schon deutlich besser hinbekommen.

Fazit: Postiver Eindruck

Unterm Strich überwiegt der positive Eindruck. Das W1 ist sicher kein Smartphone für Poweruser, mit seiner soliden Performance und dem guten Display aber in jedem Fall eine sehr gute Alternative.

comments powered by Disqus
Inhalt
  1. Huawei Ascend W1 im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung
x