Testbericht

Quad 11L2

In der Vergangenheit machte sich die Quad ESL 2905 mit ungewohnt leisen Tönen viele Freunde. Kann die Quad 11L2 in ihre Fußstapfen treten?

  1. Quad 11L2
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Dunkelrot gebeiztes Echtholzfurnier, mehrschichtiger Klavierlack, dessen handwerkliche Qualität (obwohl in Fernost gefertigt) es durchaus mit europäischen Maßstäben aufnehmen kann, Terminals, Grundplatte, Firmenlogo: alles vom Feinsten.

image.jpg

© Archiv

Die Bi-Wiring-Terminals sind edel, die Bassreflexrohre etwas zu klein geraten

Interessant ist aber auch die Technik der Quad. Der Hochtöner nimmt in einer metallenen Mulde Platz, die zu den Seiten hin abgerundet ist. Die ist zwar nicht groß genug, um eine nennenswerte Schallbündelung zu erzeugen, aber ausreichend, um die parallel zur Schallwand laufenden Wellen von den Kanten fernzuhalten und damit die gefürchteten Kantenreflexionen zu vermeiden. Das ist insbesondere notwendig, weil die Gewebekalotte bis 2,2 Kilohertz hinab spielen muss - was ihr relativ klirrarm gelingt. Der Tieftöner aus gewobenem Kevlar gerät mit 12 Zentimetern Durchmesser im Vergleich zur mächtigen Konkurrenz von Nubert und Focal etwas ins Hintertreffen, Pegelwunder wird man von ihm nicht erwarten können. Das unterstreichen auch die beiden recht knapp dimensionierten Reflexrohre, die nicht verrundet sind. Bei hohen Pegeln im Bass steigt damit die Gefahr von Strömungsgeräuschen.

image.jpg

© Archiv

Die Schallführung um den Hochtöner bündelt nur leicht, bekämpft aber indirekt Kantenreflexionen.

Wer schon immer von einem klassischen englischen BBC-Monitor träumte, aber vor saftigen Gebrauchtpreisen und dynamischen Limits zurückschreckte, sollte sich unbedingt die Quad anschauen: Dezent, aber enorm intim und ermüdungsfrei spielend, empfahl sie sich besonders für komplexe Kammermusik wie Schuberts "Tod und das Mädchen" (Quartetto Italiano, Philips). Auch den gepflegten Spaß-Reggae von Monty Alexander ("Rocksteady", Telarc) bewältigte sie passabel, wenn man vom doch deutlich ausgeblendeten Tiefbass einmal absieht. Ihre dynamischen Grenzen erreichte sie weit später als befürchtet, rundete die immensen Impulse bei Beethovens 9. Sinfonie (auf der "AUDIO pure music 1) zwar etwas ab, ohne aber in Bedrängnis zu geraten.

Die Stimmabbildung gewann besonders im Nahfeld, wo sie eine besonders homogene Bühne zauberte. Für den highendigen Musikgenuss am Schreibtisch gibt es die kleine Quad praktischerweise auch in einer vollaktiven Version.

Quad 11L2

HerstellerQuad
Preis600.00 €
Wertung66.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

Lautsprecher Quad 12 L Studio
Testbericht

Die 12 L Studio (1200 Euro das Paar) von der britischen Marke Quad erscheint wie eine HiFi-Box.
image.jpg
Testbericht

Keine typische Studio-Box; dazu ist sie viel zu hübsch.
Quadral Rondo
Stereo-Sets mit Bluetooth

Das Quadral Rondo kann Bluetooth ebenso wie Musik vom PC per USB-Audio-Interface. Das Stereo-Set überzeugt mit neutralen Klangfarben und knackigem…
Micromega MySpeaker
Stereo-Set mit Bluetooth

71,0%
Das Stereo-Set Micromega MySpeaker besitzt HiRes-fähige Digitaleingänge und eine betont audiophile Abstimmung. Im Test…
Focal Sopra
Kompaktbox

Auch das Konzept der Zwei-Wege-Box kann man weiterentwickeln. Die Sopra 1 ist eine der wohlklingendsten Kompaktboxen. Wie schlägt sie sich im Test?
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.