Menü

Kauftipps Smartphones bis 100 Euro

10 Smartphones bis 100 Euro: Unsere Kauftipps für kleine Budgets arbeiten mit Android oder Windows Phone, bieten erweiterbare Speicher und gute Displays.

Sie wollen möglichst wenig für Ihr nächstes Smartphone ausgeben? Oder suchen noch ein günstiges Zweitgerät als Backup? Selbst aktuelle Smartphones in ordentlicher Qualität sind mittlerweile für weniger als 100 Euro zu haben. Das Huawei Ascend Y550 mit Android und LTE kostet kurz nach Marktstart unter 100 Euro. Die Lumias 530 und 532 mit Windows Phone blieben gar vom Start weg unter der 100-Euro-Grenze.

Allerdings bleiben brandneue Modelle weiterhin die Ausnahme in dieser Preisklasse. Und so überwiegen in unseren Kauftipps ältere, einst teurere Smartphones, die unter die 100-Euro-Marke gerutscht sind.

Ausgewachsene Smartphones, aktuelle Markenware

Ob Display, Kamera, Rechenpower oder Messwerte im Test: Selbstredend können die zehn Einsteiger-Smartphones aus unserer Auswahl nicht mit der iPhone-Klasse mithalten. Und generell würden wir empfehlen, etwas mehr auszugeben, um ein wirklich gut und bequem funktionierendes Smartphone zu bekommen. Aber mit etwas Kompromissbereitschaft kann man mit unseren Unter-100-Euro-Kandidaten durchaus glücklich werden.

Wir haben bei der Auswahl vor allem auf Markenware gesetzt und allzu alte Modelle außen vor gelassen. So finden sich klingende Namen wie Nokia Lumia, Sony Xperia oder LG Optimus mit Modellen aus den letzten zwei Jahren. In unserer Bildergalerie finden Sie die 10 Smartphones in der Kurz-und-Knapp-Fassung. Die Preise haben wir bei Amazon recherchiert. Darunter erfahren Sie, welche Kompromisse Sie in dieser Preisklasse beim jeweiligen Modell eingehen müssen.

Mit was Sie in der 100-Euro-Klasse leben müssen

Die gute Nachricht: Auch die günstigsten Smartphones beherrschen weitgehend das, was die teure Konkurrenz kann. Das ist allein durch die weitgehend identische Software-Plattform samt Erweiterbarkeit per Apps gegeben. Allerdings klappt nicht alles und eben vieles nicht so gut, nicht so elegant und nicht so bequem:

  1. Die Displays sind meistens klein und häufig auch nicht besonders hell. Für eine Internet-Nutzung empfehlen wir 4-Zoll-Displays aus mindestens 480 x 800 Pixel. Wenn Sie vor allem telefonieren, geht's auch darunter.
  2. Wer viele Apps installieren will, kommt bei günstigen Modellen schnell an Grenzen, die vom Prozessor und vom Speicher gesetzt werden.
  3. Gerade günstige Smartphones bekommen häufig nur kurze Zeit Updates auf neue Plattform-Versionen. In manchen Fällen reicht auch einfach die Prozessor-Power nicht für die nächste, aufwändigere Version.
  4. Die Kamera ist eines der teuersten Bauteile im Smartphone. Von den günstigen Smartphones sollte man nicht viel mehr als Schnappschussqualität erwarten.
  5. LTE, die aktuell schnellste Netztechnik um per Smartphone ins Internet zu kommen, ist bislang nur in Ausnahmefällen in der Preisklasse unter 100 Euro zu bekommen.
Wer lieber doch noch ein paar Euro drauflegen will, wird womöglich in unserer Top 10 mit Smartphones bis 200 Euro fündig.

x