Menü

Kauftipps Smartphones bis 100 Euro

von
Verschiedene Smartphones unter 100 Euro
Verschiedene Smartphones unter 100 Euro
Touchscreen, schnelle Datendienste, GPS: Selbst Einsteiger-Smartphones locken mit einer Vielzahl von Komfort-Features. Besonders attraktiv: der Preis! Ab 70 Euro sind Sie dabei.

Der Zeitpunkt für den Einstieg in die Welt der Smartphones ist günstig. Selbst nagelneue Smartphones mit Android 4.2 oder 4.0 sind derzeit bereits für weniger als 100 Euro zu haben. Bestes Beispiel ist hier das Acer Liquid Z3 Dual SIM mit Android  4.2.2. für rund 100 Euro.

Die besten Smartphones bis 200 Euro

Ob Display, Kamera, Rechenpower oder Messwerte im Test: Selbstredend können unsere zehn Einsteiger-Smartphones dabei nicht mit der iPhone-Klasse mithalten. Aber die solide Smartphone-Grundausstattung ist immer mit von der Partie. Sie macht aus ausnahmslos allen gefundenen Geräten Preis-Leistungs-Schnäppchen.

Vier besonders attraktive Supergünstig-Kandidaten stellen wir ausführlich weiter unten vor. In unserer Bildergalerie finden Sie die zehn Smartphones in der Kurz-und-Knapp-Fassung. Die Preise haben wir bei Amazon recherchiert.

Samsung Galaxy Pocket Plus

Android-4.0-Smartphone mit guter Ausstattung für nur 80 Euro: Das Galaxy Pocket Plus entpuppt sich als Preisschlager in unserer Auswahl. Seine Feature-Liste kann sich sehen lassen: schnelles WLAN-n, HSDPA, A-GPS, 4 GB Speicher (erweiterbar, 2 GB noch frei), Einkern-Prozessor mit 850 Mhz, Akku mit 1200 mAh, Bluetooth und Android 4.0. Über Android hat Samsung die bedienerfreundliche TouchWiz-Oberfläche gelegt, das bringt zudem jede Menge Widgets in die geräteinterne Navigation.

Das Pocket Plus kommt mit einer einfachen 2-Megapixel-Kamera. Das nur 2,8 Zoll große Display des kompakten und nur 96 Gramm schweren Smartphones ist mit 320 x 240 Pixel nicht wirklich detailscharf, das merken Sie spätestens beim Surfen. Seinen Preis ist das Pocket Plus dennoch wert.

Acer Liquid Z3 Dual SIM

Absolute Schnäppchen-Warnung: Die Feature-Liste des Acer Liquid Z3 liest sich in Verbindung mit dem Preis wie eine Alarmmeldung: Android 4.2.2, HSPA mit 21 Mbit/s, WLANn und ein erweiterbarer interner Speicher von 4 GB. Der Dual-Core-Prozessor taktet mit 1 GHz und verspricht in Verbindung mit dem 1500-mAh-Akku eine flüssige Bedienung sowie eine sehr gute Ausdauer.

Auf das vergleichsweise frische Android haben die Taiwaner ihre eigene Benutzeroberfläche gelegt. Verfügbar sind dabei vier Quick-Mode-Profile, die auf vier Altersgruppen hin optimiert sind. Für Senioren zum Beispiel große virtuelle Tasten oder Kacheln.

Auf Wunsch lässt sich die übliche Android-Oberfläche problemlos wieder aktivieren. Von der integrierten Kamera mit 3-Megapixel-Auflösung dürfen Sie sicherlich nicht allzu viel erwarten. Der Touchscreen des Liquid Z3 besitzt eine Diagonale von 3,5 Zoll und löst Bilder mit 480 x 320 Pixel auf.

Huawei Ascend Y201 Pro

Android 4.0 schmeißt den Laden beim Y201 Pro, das macht aus dem China-Phone einen echten Preiskracher. Das Pro im Namen steht für die Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger Y200: 512 MB RAM und 2 GB interner Speicher sowie ein größerer Akku, der ein 5 Stunden langes Dauertelefonat ermöglichen soll – ein Traum für Hardcore-Quasselstrippen. Der 800-MHz-Prozessor schafft seine Aufgaben nicht immer im Handumdrehen. Zum Beispiel beim Scrollen durch größere Webseiten müssen Sie mit kleineren Aussetzern rechnen.

Die übrige Ausstattung ist grundsolide und typisch für diese Preisklasse: WLANn, HSDPA, GPS (mit Google-Maps-Navi) sowie ein erweiterbarer Speicher.Das 3,5-Zoll-Display löst mit 320 x 480 Pixel auf. Verarbeitung und Handhabung gehen in Ordnung, bei der Bedienung kommt die typische Smartphone-Sensorik zum Einsatz.

Sony Ericsson Xperia tipo

Superkompakt (3,2-Zoll-Touchscreen) und Android 4.0, aber dennoch gut bedienbar. Mit seinen 13 Millimetern ist es zwar etwas dicker als die meisten aktuellen Smartphones, doch dafür liegt es sehr gut in der Hand. Solide, ja, aber optimal ist die Verarbeitung nicht: Das tipo knarzt an der einen oder anderen Stelle, was sicherlich dem Preis geschuldet ist.

Die Auflösung von 320 x 480 Pixel ist bei der Displaygröße von 3,2 Zoll durchaus noch praxisgerecht. Das lässt sich vom Singlecore-Prozessor nur bedingt sagen, der schon mal kleine Wartepausen einflicht. Die gute typische Ausdauer von 4:53 Stunden ist für diese Preisklasse nicht die Regel.

Die Aufnahmen der 3,1-Megapixel-Cam reißen wiederum keinen vom Hocker, zumal ein Autofokus fehlt. Trotz der Schwächen: Ein nagelneues Smartphone mit kapazitivem Touchscreen und der soliden Ausstattung des tipo zu diesem Preis – das wäre vor ein paar Monaten noch undenkbar gewesen.

comments powered by Disqus
x