Corona: In Kontakt bleiben trotz Isolation

Helpphone Luna: Smarter Lautsprecher mit Notrufknopf für Ältere

In Coronazeiten vereinsamen gerade ältere Menschen schnell. Das Helpphone Luna ruft mit smarter Technik im Notfall Hilfe und erleichtert die Kommunikation mit der Familie.

© Baser

Das Helpphone Luna (im Hintergrund) ist ein smarter Lautsprecher mit SOS-Taste.

Um sich vor dem Coronavirus zu schützen, sollen Senioren derzeit möglichst jeden Kontakt meiden – und auch auf Besuche von Familie und Freunden verzichten. Das ist natürlich bitter, gerade in so schweren Zeiten ist der Zuspruch von Lieben sowie Zusammenhalt besonders wichtig. Und viele Töchter und Söhne machen sich Sorgen, ob es den Eltern gut geht.

Liest Textnachrichten vom Handy vor

Die in Düsseldorf ansässige Firma Baser, die auf Hilfeservices spezialisiert ist, will mit ihrem Helpphone Luna für Abhilfe sorgen. Das halbkreisförmige Gerät ist per SOS-Taste mit einer 24-Stunden-Notrufzentrale verbunden, zudem dient es als Kommunikationsmittel. Es wird per Bluetooth mit Handy oder Tablet verbunden. Kommt eine Textnachricht an, liest das Luna sie vor, was besonders Menschen mit Sehschwäche hilft. Auch Musik kann man über den Lautsprecher abspielen.

Das können andere smarte Lautsprecher wie Amazons Echo-Reihe oder Apples Homepod auch. Doch das Helpphone Luna bietet mehr.

SOS-Taste und Familienportal

Tritt ein gesundheitlicher Notfall ein, kann der Betroffene über die SOS-Taste am Lautsprecher die Notrufzentrale von Baser erreichen. Wer noch sprechen kann, schildert seinen Zustand selbst und muss dabei kein Telefon in Händen halten. Ist die sprachliche Kommunikation nicht mehr möglich, ruft die Notrufzentrale einen Sanitäter.

Zur Vernetzung mit der Familie dient das Portal „myattentive“. Über das lassen sich Zugriffsrechte, Notizen, relevante Daten sowie Vertrauenspersonen verwalten. Wer einen Zugang hat, sieht online, wie es dem Elternteil oder Verwandten geht, kann Geräte wie Tablet oder Smartphone darüber steuern und wird automatisiert in Kenntnis gesetzt, wenn ein Notruf abgesetzt wurde.

Monatliche Kosten: 23 Euro

Das Helpphone Luna kostet einmalig 29,75 Euro plus 1 Euro Versandgebühr. Für den Notrufservice fallen pro Monat 23 Euro an, ab Pflegegrad 1 übernimmt die Kasse den Betrag. Die Mindestlauftzeit beträgt 12 Monate. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der einzige Pferdefuß: Bislang funkt das Helpphone Luna mit 3G – doch der Standard wird mit der Einführung von 5G in absehbarer Zeit abgeschaltet. Hier muss der Hersteller aufrüsten.

Mehr zum Thema

Warnung vor Fake-Shops und Phishing

In der aktuellen Corona-Krise boomt der Online-Handel. Das ruft auch Betrüger auf den Plan, die mit falschen Shops und Phishing-Mails locken.
Diese Funktionen werden reduziert

WhatsApp kürzt Funktionen, um den steigenden Datenverbrauch während der Corona-Krise zu stemmen. Auf welche Einschränkungen müssen wir uns einstellen?
Kampf gegen den Virus

Die Telekom hat mit der Firma BS Software Development eine App entwickelt, die Patienten mit COVID-19-Verdacht den Laborbefund direkt aufs Smartphone…
Tracking-Apps und Privatsphäre

Tracking-Apps könnten die Ausbreitung von COVID-19 künftig bremsen. Wie kann man dabei Kontaktverfolgung und Schutz der Privatsphäre vereinen?
Reaktion auf Corona-Krise

Aufgrund der Corona-Krise dürfen Restaurants derzeit nicht bewirten. Google Maps zeigt jetzt, welche Lokale Lieferdienst oder Abholung anbieten.