Preis, Release, Modelle und mehr

iPhone 2018: Diese Gerüchte sind bisher bekannt

Die Apple-Keynote ist für Mitte September angesetzt und Gerüchte rund um Release, Preis und Ausstattung der iPhone-2018-Modelle verdichten sich.

© Apple

iPhone X (links), iPhone 8 Plus (mitte) und iPhone 8 (rechts): Diese iPhones sind die Vorgänger der 2018 erscheinenden iPhones.

Traditionell stellt Apple das iPhone auf der Keynote im September oder Oktober vor, für die gerüchteweise ein Datum feststeht. Der Hersteller wird am 12. September vermutlich Preis, Release und Specs der insgesamt drei neue iPhone 2018 vorstellen. Dieses Jahr könnten die Modelle mit Dual-SIM ausgestattet sein. 

Zumindest finden sich darauf Hinweise im Code des kommenden Betriebssystems. iOS 12 könnte wenigstens softwaretechnisch mit einer zweiten SIM-Karte umgehen, auch wenn nicht jedes iPhone mit entsprechenden Slots ausgestattet ist. Wie die Technik-Webseite The Verge schreibt, sind iPhones 2018 mit Dual-SIM möglicherweise nur für den chinesischen Markt bestimmt.

Lesetipp: iPhone XS, XS Max und XR enthüllt - Preise, Release-Termin, alle Infos!

Dort gilt die Nachfrage nach einem zweiten Slot als besonders hoch. Laut The Verge erhebt China Roaming-Gebühren, wenn man mit den Smartphone in eine andere Region telefoniert. Wer zum Beispiel aus Peking ist und Shanghai besucht, musst mit erhöhten Kosten rechnen, falls man dort mit einer Peking-Nummer online geht. Das Nutzen einer zweiten SIM-Karte aus Shanghai umgeht die Gebühren. 

Bis letztes Jahr mussten Smartphone-Nutzer auch in der EU Roaminggebühren zahlen, wenn sie im Ausland auf dem Smartphone das Internet nutzten. Dann schaffte die EU-Kommission diese Gebühren ab. Ob der Dual-SIM-Slot beim iPhone 2018 nach Europa oder überhaupt kommt, bleibt abzuwarten. Für die USA vermutet The Verge keine iPhone-2018-Modelle mit Dual-SIM. 

Ein weiteres neues Feature ist das schnellere kabellose Aufladen von iPhones. Dahinter steckt eine neue Technik bei der Apple die bisher verbaute flexible Leiterplatte gegen eine Kupferspule tauscht. Diese erzeugt eine höhere Stromstärke und verringert gleichzeitig die Wärmeentwicklung in der Ladestation. Trotzdem lädt das iPhone weiterhin über das Aufladekabel schneller.

Farbe, Bezeichnung und Displaygröße der iPhone 2018

Neben üblichen Farben wie Schwarz, Weiß und Silber, kommen iPhones dieses Jahr wahrscheinlich in knalligem Rot, Blau, Pink, Gelb sowie Orange auf den Markt. Leaker gehen davon aus, dass das günstige iPhone 2018 mit LCD-Bildschirm die farbenfrohe Einkleidung erhält. Allerdings betrifft das nur das iPhone 2018 mit einer Bildschirmdiagonale mit 6,1 Zoll, welches den Namen iPhone 9 tragen und wahlweise mit 64 oder 256 Gigabyte Speicher erhältlich sein soll. Schon das iPhone 5c von 2013 erschien in verschiedensten Farben. 

Wer eines der Flaggschiffmodelle farbig gestalten möchte, muss vermutlich auf eine entsprechende Hülle zurückgreifen. Als Farben für die Variante mit 5,8-Zoll-Display (möglicherweise "iPhone XS" oder "iPhone X2") und das 6,5-Zoll-iPhone (namens "iPhone XS Plus" oder "iPhone X2 Plus") sind Schwarz, Weiß und Gold im Gespräch. Für genug Speicher sind die beiden Modelle entweder mit 256 oder 512 Gigabyte internem Speicher ausgerüstet. Apple soll bei diesen zwei Varianten außerdem die Eingabe über den Apple Pencil ermöglichen. 

Preise der iPhone-2018-Modelle

Spekulationen zufolge liegt der Preis des größten iPhone-2018-Modell bei über 1.400 Euro. Als Apple-Kenner geht Brownlee davon aus, dass das 6,5-Zoll-iPhone mindestens zwischen 1.100 und 1.200 US-Dollar kosten wird. Je nach Ausstattung könnte der Käufer für das iPhone X2 Plus auch 1.400 US-Dollar locker machen müssen.

Mehr zum Thema

Leak

Schluss mit Plus: Kurz vor dem Release-Event kommende Woche ist offenbar auch der Name für das große 2018er iPhone durchgesickert: iPhone XS Max.
Neue Apple-Smartphones 2019

Wie werden die neuen iPhone-Modelle aussehen? Ein Analyst mit solider Trefferquote bremst allzu hohe Erwartungen.
Fehlende Funktion im Sperrbildschirm

Das neue iPhone SE 2020 hat keinen 3D-Touch-Sensor, aber anders als beim iPhone 11 hat Apple einige der Funktionen nicht ersetzt. War das Absicht?
Apple-Patent

Apple forscht wohl an einem faltbaren Display, das kleinere Beschädigungen selbst beseitigen kann. Dazu wurde jetzt ein Patent veröffentlicht.
iPhone 12 im Härtetest

Apple nutzt beim iPhone 12 und iPhone 12 Pro ein härteres Glas für das Display. Wie stabil es wirklich ist, zeigen diverse Drop- und Durability-Tests.