20 Jahre Kurzstrecken-Funktechnik

Bluetooth-Historie und Sicherheitstipps für den Funkstandard

Inhalt
  1. Bluetooth: Alles, was Sie über den Funkstandard wissen müssen
  2. Bluetooth-Historie und Sicherheitstipps für den Funkstandard
Bluetooth-Standard - Logo Herkunft

© WEKA Media Publishing GmbH

Als Namensgeber musste der Wikinger König Harald Blauzahn (engl. Bluetooth) herhalten. Es ist eine Zusammenführung der Anfangsbuchstaben des Königs – H und B –, wofür die Symbole altnordischer Runenschrift genutzt wurden.

Historie: Warum heißt Bluetooth Bluetooth?

Bluetooth entstand 1998 aus einer Interessengemeinschaft (SIG) der Unternehmen Intel, Ericsson, Nokia, IBM und Toshiba. Als Namensgeber musste der Wikinger König Harald Blauzahn (engl. Bluetooth) herhalten. Er hatte im 10. Jahrhundert Dänemark und Norwegen vereint, unter anderem durch kommunikatives Geschick – so wie Bluetooth die PC- und Handy-Industrie kabellos zusammenführen wollte. Das Logo war ebenfalls schnell erdacht: Es ist eine Zusammenführung der Anfangsbuchstaben des Königs – H und B –, wofür die Symbole altnordischer Runenschrift genutzt wurden.

Audio mit Qualität - ohne Kabel

CDs haben eine Bitrate von 1.411 Kbit/s. Für kabellosen Musikgenuss steht jedoch nur eine geringe Bandbreite bereit, weswegen verschiedene Codecs die Musik komprimieren. Die SBC-Kodierung ist die gängigste, weil lizenzfrei nutzbar. Sie bietet maximal 345 Kbit/s bei 16 Bit Tiefe. Amazon Music und Spotify streamen mit einer maximalen Bitrate von 320 Kbit/s. Der Codec ist dafür also ausreichend. Wer unkomprimierte Musik auf seinem Phone hat, sollte unter aptx.com/products nach Herstellern Ausschau halten, die aptX oder aptX HD von Qualcomm unterstützen. Sie bieten 354 Kbit/s bei 16 Bit respektive 576 Kbit/s bei 24 Bit. Annähernd CD-Qualität mit 990 Kbit/s liefert nur Sony mit LDAC.

Mehr lesen

Bluetooth Logo
Bluetooth-Schwachstelle

Erste Samsung-Smartphones sollen einen Patch erhalten haben, der die Bluetooth-Schwachstelle namens BlueBorne schließt. Gehört Ihr Gerät dazu?

Bluetooth: Eine Frage der Sicherheit

Leider ist die blaue Verbindung nicht so sicher, wie sie praktisch ist: Forscher deckten 2017 mit Blue Born eine Schwachstelle auf, über die Angreifer Geräte mit aktivem Bluetooth übernehmen konnten – ohne Kopplung.

Im August zeigte ein Hacker, wie er den Datenverkehr einer Low-Energy-Verbindung mitschnitt und veränderte.

Zwar bietet der Standard ab Version 4.2 eine 256-Bit-Verschlüsselung und ein sicheres Verfahren zum Pairing, doch einige Hersteller implementieren diese schlampig oder gar nicht – oft zugunsten einer besseren Laufzeit. 

Beachten Sie deshalb folgende Regeln im Umgang mit Bluetooth: 

  • Schalten Sie den Nahfunk nur ein, wenn Sie sich mit einem Gerät verbinden wollen, und tun Sie das nur mit bekannten Geräten. Meiden Sie dabei öffentliche Plätze.
  • Müssen Sie zum Koppeln eine PIN festlegen, sollte diese mindestens acht Zeichen lang sein und nicht aus Standardfolgen wie 1234 bestehen.
  • Deaktivieren Sie die Ortung per Bluetooth, bei der Ihr Android-Smartphone ständig nach verfügbaren Verbindungen wie registrierten Beacons sucht: Öffnen Sie dafür in den Einstellungen den Unterpunkt „Google“, tippen auf „Standort“ und dann auf „Suche“. Nun deaktivieren Sie die Bluetooth-Suche.

Mehr zum Thema

drohnen gesetze deutschland
Vorschriften im Luftverkehr

Drohnen fliegen - was ist erlaubt? Wir haben uns die Rechtslage 2016 angeschaut und erklären die für Drohnen-Piloten wichtigen Gesetze.
Tracker - Chipolo
Smartes Equipment

Finden statt Suchen: Mit praktischen Bluetooth-Trackern wissen sie , wo sich Geldbeutel, Schlüssel oder Tasche versteckt haben.
Cyborg Bodyhacking
Konnektivität im Körper

Mikrochips unter der Haut sollen den Alltag erleichtern oder körperliche Beeinträchtigungen ausgleichen. Wo wird uns die Technik in Zukunft hinführen?
Lichtband auf ZigBee-Basis
Beleuchtung fürs Smart Home

Smarte LED-Streifen bringen steuerbares, indirektes Lichtambiente in Ihr Smart Home. Wir stellen sechs Modelle mit ZigBee, WLAN und Bluetooth vor.
Amazon tragbare Lautsprecher Top 10
Übersicht zu Preis, Daten und Tests

JBL, Anker und Co.: Diese 10 tragbaren Speaker sind im Juli 2019 auf Amazon besonders beliebt. Wir geben einen Überblick zu Preis, Akku, Klang und…
Alle Testberichte
Wiko View 3 Lite
Smartphone
68,2%
Das Einsteiger-Smartphone View 3 Lite rundet Wikos View-Serie ab und kostet gerade mal 129 Euro. Was der Käufer erwarten…
Fairphone 3
Smartphone mit gutem Gewissen
Das Fairphone 3 tritt als nachhaltige Alternative zu anderen Smartphones auf. Hier unser erster Test samt Blick auf die technischen Daten.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.