Testbericht

BenQ Joybook S53W

6.4.2006 von Florian Stein, Redaktion connect und Bernd Theiss

Das Joybook S53W ist mit dem leuchtstarken 13-Zoll-Display ein sehr kleiner und mit 2,3 kg sehr leichter Kandidat. Auch die Schnittstellenausstattung ist mehr als ausreichend, die Rechenleistung ebenfalls absolut in Ordnung.

ca. 1:10 Min
Testbericht
  1. BenQ Joybook S53W
  2. Datenblatt
image.jpg
© Archiv

Das BenQ Joybook S53W fällt in der Notebook-Klasse etwas aus dem Rahmen. Zum einen, weil es nur ein 13-Zoll-Display zur Schau trägt, zum anderen, weil es ein extrem leichter und kleiner Kandidat ist. Mit nur knapp 2,3 Kilo Gewicht und kompakten Ausmaßen ginge das S53W fast schon als Subnotebook durch, wäre da nicht das integrierte optische Laufwerk, das sogar DVD-RAM-Medien lesen und beschreiben kann.

Erstaunliche Leistungen

Angesichts des günstigen Preises leistet der BenQ-Winzling erstaunliches:Er ist robust und sein Display strahlt mit maximal 200 cd/m2 erfreulich hell, wenn es drauf ankommt. Zudem ist die Anzeige kaum vom Blickwinkel abhängig und mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixeln verteilt über die 13-Zoll-Diagonale erfreulich scharf.

Die vom 1,86-GHz-Pentium-M-Prozessor zur Verfügung gestellte Rechenleistung genügt den meisten Anwendern völlig, auch die 512 MB Arbeitsspeicher sind praxisgerecht. Die sparsame integrierte Intel-Grafik klotzt zwar nicht mit 3-D-Leistung, aber für passionierte Spieler ist das Display ohnehin zu klein.

Viele Schnittstellen

Positiv fällt auch die Schnittstellenausstattung auf. Obwohl nur zwei USB-Ports vorhanden sind, ist diese dennoch besser als bei manchem Konkurrenten: So sind Firewire, IrDA, S/PDIF, PC-Cardund ein Cardreader für MMC/SD-Karten ebenso an Bord wie WLAN-Funk nach den Standardsb/g, ein VGA-Ausgang und ein Anschluss für eine Dockingstation. Angesichts des Gebotenen,  gepaart mit rund drei Stunden Ausdauer, ist das weiße BenQ S53W ein toller portabler Rechner. Wenn man zudem den günstigen Preis in diese Kalkulation einbezieht, avanciert das BenQ zum heißen Tipp für mobile Arbeiter, die nur wenig Geld in ihrem Mobilrechner investieren wollen.

BenQ JoyBook S53W.G01

BenQ JoyBook S53W.G01
Hersteller BenQ
Preis 999.00 €
Wertung 261.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

HP Pavilion 14 Chromebook

Testbericht

HP Pavilion 14 Chromebook im Praxistest

Chromebooks sind einfache Notebooks, die komplett auf den Google-Browser Chrome ausgerichtet sind. Das neue HP Pavilion 14 Chromebook mit…

Acer C720 Chromebook

Günstiges Chromebook

Acer C720 im Praxistest

Mittelprächtige Schale, gute Ausstattung, supergünstig. Wer ein Chromebook will, muss wissen, woran sein Herz hängt. Wir stellen mit dem Acer C270…

Das neue MacBook Pro mit Retina-Display

Testbericht

Apple MacBook Pro mit Retina-Display im Test

Das neue MacBook Pro mit Retina-Display brilliert mit Leistung und Ausdauer - die neuen Haswell- Prozessoren und schneller angebundene SSDs machen's…

Asus Transformer Pad TF103C

Testbericht

Asus Transformer Pad TF103C im Test

57,8%

Auf dem Asus Transformer Pad TF103C sorgt die neue Oberfläche Zen UI für besseren Durchblick bei Aufgaben und Terminen - und wirkt dennoch schön…

Toshiba Satellite Click Mini

Detachable Tablet

Toshiba Satellite Click Mini im Test

Mit dem Satellite Click Mini legt Toshiba seine erste Windows-2-in-1-Tablet/Notebook-Kombi in kleinem Format vor. Das 9-Zoll-Detachable hat aber noch…