Testbericht

Chario Syntar 520 im Test

27.9.2012 von Wolfram Eifert

Der italienische Boxenspezialist Chario interpretiert den Begriff "Kompaktbox" sehr großzügig. Seine Syntar 520 erreicht ein Brutto-Gehäusevolumen von satten 30 Litern.

ca. 1:20 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Chario Syntar 520
Chario Syntar 520
© H. Härle, Archiv

Dazu passend ist ein wuchtiger 8-Zoll-Konus verbaut. Vor 20 oder mehr Jahren waren solche Treiberformate bei Kompaktboxen an der Tagesordnung, nach heutigen Maßstäben ist die 520 fast ein Exot.

Die Auswirkungen der konservativen Bauweise sind ebenso eindeutig wie positiv. Die Chario erzielt zwar keine überragend hohe Maximallautstärke, dafür marschiert ihr Bassbereich selbst unter Freifeldbedingungen locker-lässig bis 42 Hertz, ohne Verluste bei der Intensität. Die Wettbewerber von Boston, Dali und PSB sind mit Werten um 60 Hertz deutlich weniger tiefbasspotent.

Bildergalerie

Chario Syntar 520

Bei wandnaher Aufstellung könnte dieser hervorragende Wert nochmals sinken, weil der im Gegensatz zu Mitten und Höhen kugelförmig abgestrahlte Bass durch Grenzflächen eine weitere Kräftigung erfährt. Dennoch sollten Syntar-Eigner diese Art Tuning unterlassen, denn damit würde der bereits bei freier Aufstellung sehr kräftige Tieftonbereich eindeutig zu fett. Im Gegensatz zu Standboxen, bei denen die Bauhöhe die Lage des akustischen Zentrums fest vorgibt, müssen Kompaktfans selbst für die richtige Stehhöhe sorgen. Am besten gelingt dies mit einem maßgeschneiderten Ständer, den aber nur die wenigsten Boxenhersteller im Programm haben. Chario ist eine löbliche Ausnahme und fertigt als Zubehör ein auf die 520 abgestimmtes Stativ.

Chario Syntar 520: Hörtest

Der große Vorzug der Chario ist ihre für Kompaktboxenverhältnisse sensationelle Basswiedergabe. Teilweise sind die Impulse in der Magengrube zu spüren. "Living Darfur", die bereits bei der Boston gespielte Soul-Hymne, klang über die Chario herrlich machtvoll und feingliedrig-elegant. Bei geschlossenen Augen würde wohl jeder auf eine ziemlich erwachsene Standbox tippen. Die messtechnisch zu leisen mittleren Frequenzen fallen gehörmäßig weniger als erwartet ins Gewicht. Die Chario tönt alles in allem nicht ganz so agil wie die Boston oder PSB, dafür stets kultiviert und keineswegs müde. Für lange Hörsitzungen, wo man gefühlt nicht permanent in der ersten Reihe sitzen möchte, ist die Syntar 520 ein sehr angenehmer Partner.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Magnat Quantum 673

Kompaktbox

Magnat Quantum 673 im Test

Magnats Kompaktbox Quantum 653 wurde überarbeitet und heißt jetzt 673. Wie sich die Neuerungen auswirken, erfahren Sie im Test.

Tannoy Revolution DC4

Kompaktbox

Tannoy Revolution DC4 im Test

Die Revolution DC4 ist die kleinste und günstigste Koax-Box von Tannoy. Wie macht sich die Kompaktbox im Hörtest?

Sonus Faber Olympica 1

Kompaktboxen

Sonus Faber Olympica 1 im Test

Sonus Faber schickt mit der Olympica 1 eine Kompaktbox ins Rennen, die mit anprechend-edlem Design und perfekter Verarbeitung imponiert. Stimmt auch…

Dynaudio Aktivbox

Wireless Aktivbox

Dynaudio Focus 200 XD im Test

Die aktive Kompaktbox Dynaudio Focus 200 XD hat Endstufen, DA-Wandler und Signalweiche bereits eingebaut. Ein Funksender schickt Musik in…

Focal Sopra

Kompaktbox

Focal Sopra 1 im Test

Auch das Konzept der Zwei-Wege-Box kann man weiterentwickeln. Die Sopra 1 ist eine der wohlklingendsten Kompaktboxen. Wie schlägt sie sich im Test?