Testbericht

Dell Inspiron 9400

9.3.2006 von Redaktion connect und Bernd Theiss

Es gibt Subnotebooks, Notebooks und im Notfall tragbare Computer. Das Dell gehört eindeutig zu Letzteren.

ca. 1:40 Min
Testbericht
Dell Inspiron 9400
Dell Inspiron 9400
© Archiv

Allein seine ausladenden Ausmaße von 39 x 29 x 4,1 Zentimetern und sein Gewicht von rund 3,6 Kilo empfehlen es für den Einsatz am Schreibtisch. Für mobile Arbeiter  ist es zu groß und zu schwer. Auch Dell spricht ausdrücklich von einem >>Desktop-Replacement<<. Aber das Inspiron ist trotzdem für eine Überraschung in Sachen Mobilität gut: Nicht zuletzt wegen seines nagelneuen Core-Duo-Prozessors hält es, wenn es doch einmal unterwegs ran muss, mit auf 100 cd/m2 heruntergeregelter Displayhelligkeit üppige viereindrittel Stunden durch.

Dell Inspiron 9400
Schreibtischtäter: Dank VGA- und DVI-Schnittstelle kann man problemlos einen externen Monitor anschließen.
© Archiv

Aber sein Lieblingsbetätigungsfeld ist der heimische Schreibtisch. Zwar spricht der fehlende Anschluss für eine Dockingstation zunächst gegen dieses Unterfangen, aber da die Schnittstellenausstattung auch ohne diese fast komplett ist, ersetzt das Dell einen herkömmlichen Rechenknecht problemlos. Das unterstreicht auch der DVI-Ausgang, an den sich beispielsweise ein externes TFT-Display ohne analoge Umwege anschließen lässt, seine sechs USB-Ports und der integrierte Cardreader für SD-, MMC-, xD-Karten und Memory Sticks. Doch wie die meisten Hersteller verzichtet auch Dell beim Inspiron 9400 auf einen Parallel-Port, den ältere Drucker benötigen. Auch PCMCIA-Slots sucht der Anwender vergeblich. Dafür komplettieren ExpressCard, Firewire, LAN, WLAN, VGA und S-Video die Schnittstellen-Riege.

Praktisch: Eine eigene Hardware-Taste namens >>MediaDirect<< startet ohne langwierigen Boot-Vorgang die hauseigene Dell-Media-Experience-Software, die stark an die Media-Center-Software anderer Hersteller erinnert. Das ist praktisch, da man damit ohne viel Geklicke auf Bilder und Musik zugreifen kann. Und weil doppelt oft besser hält, ist zusätzlich die Media-Center-Edition von Windows XP an Bord.

Dell Inspiron 9400
Multimedia-Profi: Das Dell bietet praktische Steuerungstasten für den Player und erstaunlich gute Lautsprecher.
© Archiv

Abgesehen vom teuren Fujitsu Siemens kann dem Dell-Langläufer nur das Sony VGN-SZ1M ausdauermäßig das Wasser reichen. Auch die Ausstattungs- und Leistungsdaten des Dell sind überzeugend. Aber in Sachen Handhabung trägt es dem Testfeld die rote Laterne hinterher - mit großem Abstand. Das liegt an den eingangs erwähnten Maßen und seinem hohen Gewicht. Dafür besticht das Display mit seiner schieren Größe, zudem strahlt es mit maximal rund 150 cd/m2 recht hell - leider aber blickwinkelabhängig. Da Dell ein Direktversender ist, fällt hier eine persönliche Prüfung vor dem Kauf flach. Andererseits ist der Proband sehr gut verarbeitet. Da wackelt nichts, auch bietet die Tastatur einen ordentlichen Druckpunkt. Ein Highlight sind die eingebauten Lautsprecher: Die klingen für ein Notebook erstaunlich satt, verzerrungsfrei und lassen sogar etwas Bass erahnen.

Dell Inspiron 9400

Dell Inspiron 9400
Hersteller Dell
Preis 829.00 €
Wertung 273.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Dell Inspiron 1720 PP22X

Testbericht

Dell Inspiron 1720 PP22X

Äußerst stattlich kommt das Inspiron daher; seine vier Kilo Gewicht beinhalten aber erlesene Zutaten.

Dell Vostro 1500 PP22L

Testbericht

Dell Vostro 1500 PP22L

Mit der Vostro-Serie adressiert Dell eigentlich mittelständische Unternehmen. Doch auch Otto-Normalverbraucher kann sich ein Vostro 1500 bestellen.

Dell Latitude D630 FDE

Testbericht

Dell Latitude D630 FDE

Von außen ist das Dell Latitude D630 ein ganz gewöhnliches Notebook. An sein Inneres aberkommt man nicht so leicht heran.

Dell Inspiron 14z 5423

Testbericht

Dell Inspiron 14z 5423 im Test

Der kompakte 14-Zöller punktet mit großem Arbeitsspeicher, optischem Laufwerk und einem Modem.

image.jpg

Testbericht

Dell XPS 12 im Praxistest

Kippen, klicken, tippen: Das Dell XPS 12 mit Touchscreen und Windows 8 verwandelt sich im Handumdrehen vom Ultrabook in ein Tablet.