Testbericht

Falk F5 Europe

15.11.2007 von Redaktion connect und Wolfgang Bauernfeind

Der Flachmann für Unterwegs - Falk definiert diesen Begriff neu. Das F5 Europe bietet jedoch keinen alkoholischen Inhalt, sondern zuverlässige Zielführung und umfangreiche Reiseführer-Funktionalität. Das Ganze verpackt in einem äußerst schicken Gewand.

ca. 0:55 Min
Testbericht
  1. Falk F5 Europe
  2. Datenblatt
  3. Wertung
Falk F5 Europe
Falk F5 Europe
© Archiv

Pro

  • schnelle Reaktionszeit
  • deutliche und rechtzeitige Sprachansagen

Contra

  • Ansagen kommen relativ früh

Mit gerade einmal 17 Millimetern Gehäusetiefe gehört das Falk F5 Europe definitiv zu den Schlanksten seiner Zunft. Die Software hat ein Facelift bekommen und wirkt nun frischer und farbenfroher als bei den Vorgängern. An der Übersichtlichkeit gab es kaum etwas zu verbessern. Der Bildschirm misst 4,3 Zoll, die Menüs nutzen diesen Platz gut aus: Auf kleine Buttons trifft man selten.

Sehenswürdigkeiten
Praktische Infos zu Sehenswürdigkeiten und nützlichen Zielen findet man im F5-Navi.
© Archiv

Bei der Zieleingabe greift das Navi gleich doppelt hilfreich ein - nicht mehr mögliche Buchstaben werden ausgeblendet, außerdem gibt einem das System nach dem ersten Buchstaben schon eine Liste möglicher Orte aus. Gelungen ist auch die Kartenansicht, in der zwei Infofelder zum Beispiel Distanz und Zeit zum Ziel einblenden. Ein Schildchen zeigt das aktuelle Tempolimit - eine optische und akustische Warnung gibt's, wenn dieses überschritten wird. Wertvoll ist auch der Spurassistent, der bei mehrspurigen Straßen die zu befahrenden Spuren hervorhebt.

Punkte sammelt das F5 mit seinen schnellen Reaktionszeiten, sei es im Menü oder vor allem bei der Routenneuberechnung. Die Streckenwahl ist meist sehr gut, nur eine Fahrt durch eine Zone 30 mussten die Tester mitmachen. Die Ansagen kommen dank Text-to-Speech sehr ausführlich, aber relativ früh. Auf der Habenseite verbucht das Navi eine zuverlässige TMC-Funktionalität und einen praktischen Reiseführer.

Video zum Falk F5 - klicken Sie hier!

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Falk S450

Testbericht

Falk S450

85,8%

Die 199 Euro teure S-Klasse von Falk setzt auf bewährte Technik und Optik, dazu gibt's einen Reiseführer und zwei Jahre lang kostenlose…

Falk R 350

Testbericht

Falk R 350

84,4%

Anders als die Konkurrenz setzt Falk beim R 350 für 160 Euro weiterhin auf das kompakte 3,5-Zoll-Format.

Falk Flex 400

Testbericht

Falk Flex 400 im Test

87,6%

Das Falk Flex 400 betritt den Ring mit einer überarbeiteten Software. Reicht das, um gegen die starke Konkurrenz zu bestehen?

Falk Neo 550

Testbericht

Falk Neo 550 im Test

91,4%

Das Neo 550 ist das neue Topmodell von Falk - trotzdem ist der Preis von 239 Euro so erfreulich tief wie die Leistungen hoch.

Falk NEO 620 LMU

Testbericht

Falk NEO 620 LMU im Test

87,0%

Das Falk NEO 620 LMU ist der Preisschlager unter den Großdisplay-Navis. Leider merkt man das dem Gerät an mancher Stelle an.