Testbericht

Harmann HD-990

11.5.2009 von Redaktion connect und Bernhard Rietschel

Die 600 Euro für Harman/Kardons neues Topmodell HD-990 sind gut investiert. Damit auch andere Digitalquellen etwas von den edlen Wandlerabteilungen haben, bietet er zusätzliche Digitaleingänge - ein hochpraktisches, leider viel zu seltenes Feature.

ca. 1:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Harmann HD-990
  2. Datenblatt
image.jpg
© Archiv

Pro

  • Sehr kräftiger Klang
  • Symmetrische Ausgänge, Digitaleingänge
  • Sehr gute Bedienung

Contra

Da im Idealfall, bei Nutzung seiner beiden Eingänge, beispielsweise ein Netzwerkplayer und der DVB-S-Receiver mit der Qualität der CD-Wiedergabe mitwachsen können.

Unabhängig, ob vom internen Laufwerk oder von externen Datenlieferanten - alle Bits durchlaufen im HD-990 zunächst einmal eine asynchrone Abtastratenwandlung.

Anders als beim klassischen Oversampling, das existierende Abtastwerte mit Zwischenwerten verfeinert, errechnet ein "Blackfin"-DSP von Analog Devices mit 32-Bit-Genauigkeit gleich alles neu: aus 44_100 Punkten werden 384_000 - jede Sekunde.

image.jpg
Ein Schaltnetzteil hält den 990er unter Strom. Ein DSP dient als Luxus-Upsampler.
© H.Härle, J.Bauer, Hersteller

Die endgültige Wandlung übernehmen dann zwei Analog Devices AD1955, mit etwa 15 US-Dollar pro Pärchen beileibe keine billigen Wandler, deren Architektur zudem besonders Jitter-abweisend sein soll.

image.jpg
HRS-Link dient als Harman-spezifischer Digitalausgang mit Takt-Rückführung speziell für den Amp-Kollegen HK-990.
© H.Härle, J.Bauer, Hersteller

Die beiden DACs besitzen jeweils differenzielle Ausgänge, die im HD-990 bis zur Ausgangsstufe separat behandelt werden. Der Harman/Kardon ist damit einer der günstigsten voll-symmetrischen CD-Spieler.

Der Harman zog ein Stockwerk in die Bestenliste ein. Das soll keine Herabwürdigung  des Amerikaners sein, denn wenn man in diesem enorm starken Feld unbedingt eine Linie ziehen muss, dann darf man sie hier ziehen: Der HD-990 spielte rhythmisch nicht ganz so pointiert wie seine teureren Kollegen, blieb einige Lumen-Bruchteile an Klangfarben-Strahlkraft schuldig, klang ohne direkten Vergleich aber nahezu perfekt: untenrum phantastisch druckvoll, ansonsten stets mild und unaufdringlich, mit sehr guter, weiter Raumdarstellung.

Harman / Kardon HD 990

Harman / Kardon HD 990
Hersteller Harman / Kardon
Preis 600.00 €
Wertung 95.0 Punkte
Testverfahren 1.0

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Naim UnitiLite

CD-Receiver

Naim UnitiLite im Test

Mit der Lite-Version des Uniti zielt Naim auf ein breiteres Publikum. Ein Volltreffer? Wir haben den vielseitigen CD-Receiver getestet.

Progressive Audio CD2

CD-Player

Progressive Audio CD2 im Test

Ein Auftritt wie in Star Wars: dunkel, mächtig, futuristisch. Doch der CD2 von Progressive Audio versteht sich als Menschenfreund: Ultimativ wie…

Rotel RA-1570 & RCD-1570

Stereo-Kombi

Rotel RA-1570 & RCD-1570 im Test

Der RA-1570 und der RCD-1570 stellen den von Rotel betriebenen Aufwand repräsentativ zur Schau. Was die CD-Player-/Verstärker-Kombi sonst zu bieten…

Exposure 2010 S2 IA & 2010 S2 CD

Stereo-Kombi

Exposure 2010 S2 IA & 2010 S2 CD im Test

Wenn es so etwas wie einen ewigen Geheimtipp gibt, dann wäre Exposure aus England sicher ein ganz heißer Anwärter auf die Auszeichnung. Wie schlägt…

Yamaha CD S 3000 & A S 3000

Stereo-Kombi

Yamaha CD S 3000 & Yamaha A S 3000 im Test

Auf opulente und ebenso trendsetzende wie zeitlose Verstärker- und Digital-Elektronik von Yamaha haben die Fans schon lange gewartet. Nun hat das…