Testbericht

HP iPAQ 614c Business Navigator

16.5.2008 von Florian Stein, Redaktion connect und Bernd Theiss

Makelloses Schwarz macht nicht nur beim Schuhwerk des Geschäftsmanns von Welt einen glänzenden Eindruck, auch beim PDA-Phone ist es eine gern genommene Designvariante. Das beweist das HP iPAQ 614C Business Navigator für rund 600 Euro.

ca. 1:45 Min
Testbericht
HP iPAQ 614c Business Navigator
HP iPAQ 614c Business Navigator
© Archiv
HP iPAQ 614c mit Google-Maps
Neben einem GPS-Modul, zu dem noch eine Navi-Software fehlt, hat der iPAQ den internetbasierten Dienst Google-Maps vorinstalliert.
© Archiv

Der HP iPAQ 614c wird voraussichtlich hauptsächlich im Business- Segment seine Käufer finden, und das ist auch gut so. Bei seinem Preis ist er für viele Privatanwender sicherlich zu teuer. Auch seine Standby-Zeit von gerade mal drei Tagen prädestiniert ihn für Power- User, die ihr PDA-Phone sowieso jeden Abend an die Steckdose hängen. An der Standby-Zeit könnte unter Umständen ein Software- Update noch etwas verbessern, die für Businessmenschen wesentlich wich tigeren PDA-Betriebs- und Gesprächszeiten liegen auf ordentlichem Niveau. Ansonsten gibt die Messtechnik des PDA-Phones vom Computer- Spezialisten kaum Anlass zur Kritik.

Der Klangqualität würde tonal in Sende- und Empfangsrichtung noch etwas Wärme guttun. Da Lautstärke und Klarheit aber hohes Niveau erreichen, ist die Sprachverständlichkeit auch im dicksten Trubel eines überfüllten Bahn hofs ausgezeichnet. Bei den Funkeigenschaften zeigt der iPAQ 614c vor allem im UMTS-Bereich seine Stärken. So soll es sein, denn hier wird wegen der kritischen Versorgungslage am meisten von PDAPhones verlangt.

Universell und schnell

Einstellungsfreiheit beim HP iPAQ 614c
Welche Programme mit welchen Shortcuts aufgerufen werden können, lässt sich frei einstellen.
© Archiv

Für die anspruchsvolle Business- Klientel wichtig ist daneben, dass das Funkteil sowohl GSM als auch UMTS in allen Frequenzbändern und mit den jeweils schnellsten Download-Standards EDGE und HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s unterstützt. Da zudem neben Bluetooth auch WLAN verfügbar ist, steht dem flotten Datenzugriff nichts entgegen. Platz finden die Bits und Bytes auf knapp 200 MB Flash-ROM, die auf dem 256-MBGerät verfügbar sind. Wer hier an Grenzen stößt, findet unter dem Akku einen Sockel für MicroSDCards zur Aufrüstung. Der dürfte spätestens dann zum Einsatz kommen, wenn der HP auch zur Navigation genutzt werden soll.

Das nötige GPS-Modul hat er bereits eingebaut, sogar in einer internetunterstützten AGPSVariante. Die Software muss aber dazugekauft werden, ein Komplett- Bundle ist der iPAQ 614c nicht. Wer als sich als Business-User an der integrierten 3-Megapixel-Autofokus- Kamera stört, kann auch zum iPAQ 614 ohne c greifen. Der fehlende Buchstabe steht für den Verzicht auf die Kamera.

Auch wenn der iPAQ nicht das kleinstmögliche PDA-Phone ist, haben die HP-Ingenieure die Gehäusefront doch gut genutzt. So ist der größte Teil der Vorderseite vom Display belegt; die sonst übliche 5-Wege-Navigation ist auf die Tastatur gewandert. Dort gibt fester Druck die üblichen Tastatur-Befehle, während sanfte Berührung die Navigation ermöglicht. Die Kombination aus großem Touchscreen mit Handytastatur prädestiniert den iPAQ 614c für Anwender, die sich gut organisieren müssen und bei der Kommunikation eher aufs Telefon als auf lange geschriebene Texte setzen.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

ODL5595OUC-TAB 4

Top Preis-Leistung bei Media Markt und Saturn

Android-TV ok ODL55950UC-TAB im Test: smarte Bedienung und…

Media Markt und Saturn bieten mit dem ODL55950UC-TAB einen Android TV der zeigt, dass jede Menge Features nicht viel kosten müssen.

2022-OLED-65G29LA-Teaser-lifestyle

OLED Fernseher

LG 65OLEDG2 im Test

93,0%

Das Modell „G“ ist das Vorzeigegerät unter LGs OLED-TVs. Was an der zweiten Evolutionsstufe alles so faszinierend sein kann, lesen Sie im Test zum LG…

Sony VPL-XW5000ES im Test

UHD-Laser-Projektor

Sony VPL-XW5000ES im Test

Seit Anbeginn der 4K-Ära dominiert Sony den Markt für höchste Auflösung bei 3-Chip-Projektoren. Jetzt kommt die größte technische Veränderung seit…

TCL C835 im Test

65-Zoll-Mini-LED-TV

TCL 65C835 im Test

82,0%

TCL war der erste TV-Hersteller, der Abertausende Mini-LEDs als Backlight einsetzte. Der 65C835 stellt nun die vierte Generation dieser Innovation…

BenQ GS50 im Test

Full-HD-Lifestyle-Beamer

BenQ GS50 im Test

BenQ hat schon länger eine junge, moderne Zielgruppe im Auge. Die bekommt mit dem GS50 nun ihren ersten Lifestyle-Beamer mit Full-HD-Auflösung. Dazu…