Testbericht

LG KF600

Wer mit viel Stil telefonieren will, ist beim KF600 an der richtigen Adresse - zumal auch die Laborwerte überzeugen.

Inhalt
  1. LG KF600
  2. Datenblatt

© Archiv

LG KF600

Pro

  • Aufmachung und Verarbeitung überzeugen
  • InteractPad
  • rundes Ausstattungspaket

Contra

  • Ausdauer konnte nicht überzeugen

Fazit

Connect-Urteil: 395 von 500 Punkten, gut
79,0%

Kaum ein anderer Hersteller setzt bei seinen Handys so auf die Komponente "Design" wie LG. Nach Shine, Chocolate und Viewty steht mit dem 349 Euro teuren KF600 das nächste Schmuckstück in den Startlöchern.

Kleines Touchpad, großes Aha

© Archiv

Im Hauptmenü übernimmt das InteractPad die Funktion der Richtungs- und Auswahltasten.

Bereits optisch weiß das Triband-Modell mit seiner edlen Aufmachung und der guten Verarbeitung zu überzeugen. Der Slider liegt zwar recht gewichtig in der Hand, ist aber im geöffneten Zustand perfekt ausbalanciert. Die Zifferntastatur in Schachbrettoptik - das Chocolate lässt grüßen - bietet große und gut erreichbare Drücker. Das Highlight ist aber ohne Frage der InteractPad genannte Touchscreen unterhalb des 2 Zoll großen Hauptdisplays. Dessen Vorteil: Er hält das Menü übersichtlich, denn das berührungsempfindliche Feld zeigt abhängig von der gewählten Funktion nur die Buttons an, die im aktuellen Menü gebraucht werden. Im Standby-Modus sind sechs Funktionen direkt erreichbar, die der Nutzer selbst festlegen kann. Bei den meisten Menüpunkten ersetzt das InteractPad auch die Auswahl- und Richtungstasten. Letztere bieten zudem die Möglichkeit, ähnlich dem Scrollrad einer PC-Maus, durch die gelungenen Menüs, Titellisten oder Webseiten zu scrollen. Eingaben über das InteractPad bestätigt das LG mit einer kurzen Vibration und einem etwas nervigen Ton, beides lässt sich aber auch abschalten.

Rundes Ausstattungspaket

© Archiv

Mit dem integrierten Viewer lassen sich PDF- und Office-Dokumente betrachten.

Unterhaltung wird beim KF600 groß geschrieben. Dies fängt bei den Keith-Haring-Themen an und setzt sich über die 3-Megapixel-Kamera mit Fotolicht bis hin zum guten Musicplayer fort. Ärgerlich ist nur, dass keine Speicherkarte für den MicroSD-Slot mitgeliefert wird und der User erst einmal mit den mageren 32 MB des Festspeichers zurechtkommen muss. Dafür kann die Soundperformance über die mitgelieferten Ohrhörer überzeugen. Allerdings saßen die Stöpsel in den Testerohren nicht gerade bequem - umso besser, dass sich Nachrüsthörer leicht anschließen lassen. Ansonsten ist mit EDGE der schnelle GSM-Datenturbo und mit Bluetooth der beliebte Kurzstreckenfunk an Bord. Praktisch: Office- und PDF-Dokumente lassen sich ebenfalls auf dem LG betrachten.

Hungriges Display

Im Labor zeigte das LG seine Stärken bei der Standby-und Gesprächszeit, auch die Akustik gefiel. Einzig die Ausdauer mit eingeschaltetem Display konnte mit knapp vier Stunden  nicht überzeugen.

LG KF600

LG KF600
Hersteller LG
Preis 249.00 €
Wertung 395.0 Punkte
Testverfahren 0.9

Mehr zum Thema

Testbericht

83,4%
LG bringt mit dem G Flex das erste Smartphone mit gebogenem Display und hat seinem Technik-Statement auch sonst allerlei…
Testbericht

80,6%
Das LG G2 mini soll für ähnliche Furore wir das herausragende G2. Im Test gelingt das nur stellenweise, dafür ist das G2…
Testbericht

Das L90 bietet richtig viel Smartphone zum attraktiven Preis - und lebt vor allem von seinem üppigen Display.
Testbericht

86,6%
Beim LG G3 legten die Ingenieure ihr Hauptaugenmerk auf die funktionale Vereinfachung. Der Test zeigt, dass das gelungen…
Testbericht

83,8%
Mit dem G4 präsentiert LG ein edles Smartphone mit einem Backcover aus echtem Leder. Kann im Test die Leistung der Optik…