Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

NF-Kabel Eagle Cable Condor Blue MC 3.1

In den Hördurchgängen zeigte sich das Eagle Cable Condor Blue MC 3.1(ab 110 Euro pro 0,75m Stereopaar) als universell einsetzbar

Inhalt
  1. NF-Kabel Eagle Cable Condor Blue MC 3.1
  2. Datenblatt

© Archiv

Räumlich und antrittsstark, mit toller Hochton-Wiedergabe. Könnte ein wenig kontrollierter zur Sache gehen.

Das Condor Blue ist ein alter Bekannter und liegt mit knapp über 100 Euro am oberen Ende im Programm von Eagle Cable. Der Aufbau des türkisfarbenen Kabels besteht aus drei PE-isolierten Massivleitern und einer Alufolienabschirmung. Die Stecker sind äußerst robust und geben keinen Anlass zu Kritik. In den Hördurchgängen zeigte sich das Eagle als universell einsetzbar, klang es doch an den beiden Anlagen im Hörraum druckvoll und antrittsstark und kam vor allem an der fein klingenden Röhren-Anlage besonders gut zurecht.

In der Heimanlage wiederum spielte das MC 3.1 klar und direkt, bildete jedoch den Raum etwas kleiner ab und ließ bei Orchesteraufnahmen ein wenig die Impuls-Kontrolle teurerer Konkurrenten vermissen.

Eagle Cable Condor Blue MC 3.1 AUDIO

Eagle Cable Condor Blue MC 3.1 AUDIO
Hersteller Eagle Cable
Preis 110.00 €
Testverfahren 1.0

Mehr zum Thema

Testbericht

Von seinem Bruder konnte sich das Atlas Cables Hyper (170 Euro, 2 x 1 m) dank deutlicher Steigerung der Detailwiedergabe absetzen.
Testbericht

Musikalisch erschien das NF-Kabel Furutech Alpha Line 1 (110 Euro, 2 x 1 m) leicht zurückhaltend.
Testbericht

Das in-akustik Reference NF 202 (150 Euro, 2 x 1 m) setzte sich klanglich vom in-akustik Reference NF 102 ab.
Testbericht

Das Siltech MXT Paris (200 Euro, 2 x 1 m) punktete im Vergleich zu seinem kleineren Bruder MXT London mit etwas mehr Details.
Testbericht

Das Wire World Oasis 6 NF (110 Euro, 2 x 1 m) gefiel den Testern schon mit den ersten Tönen, denn es malte sehr natürliche Klangfarben.