Testbericht

Nokia 6680

14.4.2005 von Redaktion connect

Zum Testzeitpunkt war das 6680 eine Sensation. Aber auch heute noch besticht das UMTS-Handy durch seine ausgewogenen Eigenschaften.

ca. 1:15 Min
Testbericht
  1. Nokia 6680
  2. Datenblatt
Nokia 6680
Nokia 6680
© Archiv

Mit UMTS-Handys hat sich Nokia zunächst schwer getan. Das 6650 kam altbacken daher wie ein Mobiltelefon aus dem letzten Jahrtausend, das futuristisch-quadratische 7600 konnte allenfalls Design-Enthusiasten begeistern. Doch mit dem 6680 zeigen die Finnen, was sie können: Ein UMTS-Modell mit Videotelefonie und dem kompletten Funktionsumfang der Serie-60-Geräte - darauf hat die Mobilfunkwelt gewartet.

Arbeiten im Flieger

Zwar sind die Multimedia-Fähigkeiten des 6680 beeindruckend, doch überzeugen auf den ersten Blick vor allem die Verbesserungen für den praktischen Alltagseinsatz: Als erstes Serie-60-Gerät besitzt das 6680 einen echten Flugmodus, bei dem sich die Sende- und Empfangseinheit komplett ausschalten lässt. Termine planen, mit dem E-Mail-Client Post erledigen, Kontakte pflegen - das ist damit auch ohne Notebook in der Luft möglich. Die Bluetooth-Tastatur SU-8W kann einem dabei allerdings nicht zur Hand gehen, denn die wird per Funk ans 6680 angebunden - und das ist im Flieger verboten.

Neuerungen mit Praxisnutzen

Standby-display des Nokia 6680
Das 6680 bietet eine kombinierte Kalender- und Schnellstartanzeige.
© Peter Fenyvesi

Praktisch sind auch einige weitere Extras, die in der "Feature-Pack-2-Release" der Serie 60 Second Edition enthalten sind: Auf Wunsch lässt sich eine Art "Active Desktop" einrichten. Weil der Begriff schon von Microsoft besetzt ist, nennt Nokia das nützliche Feature etwas verklausuliert "Aktiver Standbymodus" - was ja eigentlich ein Widerspruch in sich ist. Des Rätsels Lösung: Der "Aktive Standbymodus" bietet im Grundzustand praktische Links zu häufig benötigten Programmen sowie Kalendereinträgen und Aufgaben. Das ist ebenso sinnvoll wie die Möglichkeit, in Meetings einen Anruf abzuweisen und dabei dem Anrufer eine SMS mit zuvor definiertem Text zukommen zu lassen - etwa "Ich rufe zurück." Praktische Kleinigkeiten, die dem Netzbetreiber Umsatz und dem Kunden konkreten Nutzen bringen. Großes Lob verdient auch die Möglichkeit, dass der User alle Softkeys im Grundzustand nach eigenen Wünschen mit Funktionen belegen kann - sogar den t-zones-Button in der T-Mobile-Version.

Nokia 6680

Nokia 6680
Hersteller Nokia
Preis 239.00 €
Wertung 387.0 Punkte
Testverfahren 0.9

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Nokia Lumia 720

Testbericht

Nokia Lumia 720 im Test

71,8%

Das Lumia 720 ergänzt die inzwischen fünf Geräte umfassende Lumia-Palette im Mittelfeld und stellt dabei sogar ein Highlight dar, wie der Test zeigt.

Nokia Lumia 1020

Testbericht

Nokia Lumia 1020 im Test

76,2%

Nokias neues Superphone: Das Lumia 1020 kommt in knalligen Farben, mit extravagantem Design und überzeugt im Test mit einer Kamera der Spitzenklasse.

Nokia Lumia 625

Testbericht

Nokia Lumia 625 im Test

71,0%

Das Nokia Lumia 625 ist mit guten 404 Punkten im Test und einer Preisempfehlung von 299 Euro wahrlich nicht teuer bezahlt.

Nokia XL

Testbericht

Nokia XL im Hands-on-Test

Das günstige 5-Zoll-Smartphone Nokia XL zeigte sich bei der Vorstellung auf dem MWC hervorragend verarbeitet. Die Sofware-Plattform konnte dagegen…

Nokia Lumia 630

Testbericht

Nokia Lumia 630 im Test

72,6%

Ein Nokia Lumia, das vom Start weg nur 159 Euro kostet, ist schon eine kleine Sensation. Stimmt die Qualität des neuen Nokia Lumia 630 trotzdem?