Testbericht

Nokia 6720 classic im Test

Das Nokia 6720 classic wirkt zunächst recht unscheinbar. Doch stille Wasser sind bekanntlich tief, und so trumpft das S60-Handy mit inneren Werten auf.

Inhalt
  1. Nokia 6720 classic im Test
  2. Datenblatt
  3. Wertung

© Archiv

EUR 49,99

Pro

  • A-GPS
  • gute Verarbeitung

Contra

  • kein WLAN

Fazit

Connect-Urteil: 382 von 500 Punkten, gut
76,4%

Von der Seite betrachtet wirkt das Tastenfeld des Candybar-Modells üppig gebogen, bei genauerer Betrachtung fällt die ergonomische Kurvenform jedoch weitaus geringer aus. Das einfache Handling, die gute Verarbeitung und die hochwertige Materialauswahl mit einem Akkudeckel aus Metall überzeugen, auch die Tastatur hinterlässt größtenteils einen guten Eindruck. Lediglich die unterste Ziffernreihe lässt sich etwas schwerer bedienen, da hier der untere Gehäuserand leicht hochsteht.

Vorschau: Diese Handys kommen demnächst

Das S60-Handy ist mit der aktuellen Bedienoberfläche ausgerüstet und lässt sich sehr zügig ohne Umwege bedienen. Dank des integrierten Lagesensors zeigt das Nokia bis auf die Standby-Anzeige sämtliche Menüs und Features nicht nur im Hoch-, sondern bei Drehen des Handys auch automatisch im Querformat an. So lassen sich Webseiten oder auch Nachrichten blickgünstig darstellen. Dies ist auch nötig, denn das 2,2 Zoll große Display zeigt speziell Schriften etwas zu kleinteilig an.

© Screen: Peter Fenyvesi

Dank Lagesensor werden Anrufe durch Drehen des Handys stummgeschaltet.

Der neue E-Mail-Client führt den Nutzer durch die Konfiguration seines Postfachs und präsentiert sich in einem optisch sehr ansprechenden Outfit. Allerdings muss man aufpassen, denn nach der Konfiguration ist der automatische Abruf der E-Mails voreingestellt - ohne Datentarif könnte die nächste Rechnung damit etwas üppiger ausfallen. Hier sollte man also im Zweifel den manuellen Abruf vorgeben.

Gute Ausstattung inklusive Navigation

© Screen: Peter Fenyvesi

Der gute Musicplayer lässt sich auch per Spracheingabe starten.

Dank des A-GPS-Empfängers taugt das 6720 auch für Navigation, zumal Nokia Maps 3.0 und die Kartendaten von DACH bereits auf der mitgelieferten 1 GB großen Speicherkarte vorinstalliert sind. Allerdings bietet Nokia mit einer 10-Tages-Lizenz für die Routenführung per Auto nur eine kleine Kostprobe an, die Fußgängernavigation ist dagegen zeitlich unbegrenzt.

Kaufberatung: Fair oder fies? 34 Handyshops im Test

Doch auch sonst hat das Nokia bis auf WLAN alles an Bord, was man von einem modernen Handy erwarten kann. So geht das 6720 mit einer 5-Megapixel-Kamera samt Autofokus und Dual-Fotolicht auf Bilderjagd. Der bekannt gute Musicplayer der S60-Handys ist ebenfalls an Bord und lässt sich sogar per Sprachsteuerung bedienen.

Keine Schwächen im Labor

Den positiven Eindruck bestärkte das 6720 im Labor: Die typische Ausdauer im Nutzungsmix fällt mit 6 Stunden 32 Minuten mehr als ordentlich aus, und auch die GSM-Gesprächszeiten sind mit rund acht Stunden üppig bemessen. Dazu gesellen sich die guten Ergebnisse für die Sende- und Empfangsqualität sowie für die klare Akustik.

Mobil telefonieren

In der connect-Bestenliste Handy finden Sie genau den richtigen mobilen Begleiter.

Mehr zum Thema

Testbericht

71,8%
Das Lumia 720 ergänzt die inzwischen fünf Geräte umfassende Lumia-Palette im Mittelfeld und stellt dabei sogar ein…
Testbericht

76,2%
Nokias neues Superphone: Das Lumia 1020 kommt in knalligen Farben, mit extravagantem Design und überzeugt im Test mit…
Testbericht

71,0%
Das Nokia Lumia 625 ist mit guten 404 Punkten im Test und einer Preisempfehlung von 299 Euro wahrlich nicht teuer…
Testbericht

Das günstige 5-Zoll-Smartphone Nokia XL zeigte sich bei der Vorstellung auf dem MWC hervorragend verarbeitet. Die Sofware-Plattform konnte dagegen…
Testbericht

72,6%
Ein Nokia Lumia, das vom Start weg nur 159 Euro kostet, ist schon eine kleine Sensation. Stimmt die Qualität des neuen…