Testbericht

O2 Telmap Navigator

16.3.2011 von Oliver Stauch

Die kostenlose Offboard-Navi-App O2 Telmap Navigator kann nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten.

ca. 1:35 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. O2 Telmap Navigator
  2. Datenblatt
O2 Telmap Navigator
O2 Telmap Navigator
© Archiv

Schon seit einiger Zeit setzt O2 auf die Dienste von Telmap, doch die Software hat noch auf keiner Plattform so richtig überzeugt. Auf dem iPhone lockt zunächst einmal der kleine Download, der mit 6,2 Megabyte auch über das Mobilfunknetz problemlos gelingt.

Da es sich bei Telmap um eine Off-Board-Navigation handelt, bringt das System keine eigenen Kartendaten mit - diese werden jedes Mal aus dem Internet geladen, was eine Datenflat zur Pflicht macht. Immerhin werden bereits geladene Kartenstückchen zwischengespeichert.

O2 Telmap Navigator
Die Kartendarstellung ist gelungen, die POI-Icons unten sind jedoch unpraktisch und verwirrend.
© Archiv

Die Kartenansicht ist grundsätzlich sehr gelungen, lädt jedoch beim Verschieben prinzipbedingt nur stockend nach. Etwas verwirrend sind die Icons am unteren Rand, mit denen sich Sonderziele auf der Karte aufrufen lassen.

Auf ein klassisches Menü verzichtet Telmap gleich ganz - stattdessen gibt es am oberen Rand die Schaltflächen "Karte", "Wohin" und "Meine Orte". Hinzu kommen die ganz außen stehenden und damit schwer zu treffenden Icons für die aktuelle Position und die mit einem Informations-"i" bezeichneten Einstellungen. Immerhin sind die Staumeldungen kostenlos.

Bildergalerie

Telmap Navigator von O2

Die Zieleingabe beginnt wie im Ausland mit der Hausnummer - das hätte man für Deutschland anpassen können. Wer sein Ziel gefunden hat, kann die Auto- oder die Fußgänger-Route wählen.

O2 Telmap Navigator
Die Ausstattung des Telmap-Navigators ist zufriedenstellend, die Einstellungen sind jedoch versteckt.
© Archiv

Auf dem iPhone 4 scheint es zum Testzeitpunkt jedoch noch einen Bug gegeben zu haben, denn die Zielführungskarte wurde nur schemenhaft, fast weiß dargestellt. Wir haben die App daher mit einem iPhone 3GS getestet, auf dem das Problem nicht auftrat.

Die bisherigen Kritikpunkte hätten wir noch verschmerzen können, wenn die Telmap-App unterwegs eine gute Figur gemacht hätte - doch die Sprachausgabe ist zu leise.

Straßennamen werden zwar per Text-to-Speech, aber verwaschen und von einer anderen Stimme ausgegeben als die übrigen Ansagen (!), in die Zielführung schlichen sich vermeidbare Fehler ein. Auch auf dem iPhone überzeugt Telmap also nicht - die Punkte für die Staumeldungen schönen das Ergebnis.

Weitere Informationen

Navi-Apps für das iPhone 4

O2 Telmap Navigator

O2 Telmap Navigator
Hersteller O2
Preis 0.00 €
Wertung 376.0 Punkte
Testverfahren 0.9

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

O2 Telmap Navigator

Testbericht

iPhone-App: O2 Telmap Navigator

Die für O2-Kunden kostenlose Offboard-Navi-App von Telmap kann nicht ganz mithalten.

Nüvi 2599 LMT-D

Navi-Testbericht

Garmin Nüvi 2599 LMT-D im Test

95,0%

Garmin Nüvi 2599 LMT-D im Test: Die 9er-Advanced-Serie bietet fast denselben Funktionsumfang wie die Navi-Topmodelle. Gibt es hier Premium-Qualität…

VW Passat Discover

Testbericht

VW Passat Discover Pro im Test

Ob der neue VW Passat und insbesondere das Navigationssystem Discover Pro neue Maßstäbe setzen kann, klärt der Test.

Bosch Nyon E-Bike

E Bike von Bosch

Bosch Nyon E-Bike-Computer im Test

Der Bosch Nyon E-Bike-Computer ist ein vernetzter Bordcomputer mit Navigation und Motor-Tuning für E-Bikes mit Bosch-Antrieb. Wir haben den…

Renault R-Link

Infotainment-System

Für Clio, Capture und Twingo - Renault R-Link im Test

Das R-Link-System von Renault sieht aus wie ein ins Armaturenbrett integrierter Tablet-PC - mit Icons, Apps und einem App-Store. Nur die…