Testbericht

O2 Xda Terra

21.6.2007 von Redaktion connect und Bernd Theiss

Der Xda Terra von O2 bietet eine große Tastatur und verzichtet auf UMTS. Vor allem aber ist er das erste Netzbetreiber-PDA-Phone mit Microsofts neuem -Betriebssystem Windows Mobile 6. Ist er eine lohnende Anschaffung?

ca. 2:50 Min
Testbericht
O2 Xda Terra
O2 Xda Terra
© Archiv

Die Frage, wie viel Computer es denn sein darf, muss jeder für sich selbst beantworten. Für manch einen reicht im Tagesgeschäft, das so gut wie nie im eigenen Büro stattfindet, ein Zugang zu E-Mail und persönlichem Informationsmanagement fast schon aus. Wenn dann noch eine Tastatur die direkte Antwort auf neue Nachrichten ermöglicht und das Gerät ohne Umstände jederzeit schnell zur Hand ist, sind viele Grundbedürfnisse bereits befriedigt.

Wer sich in dieser Beschreibung wiedererkennt, sollte einen Blick auf den Xda Terra von O2 werfen, der mit seiner ausziehbaren Tastatur gemessen an der Gehäusegröße einen hohen Schreibkomfort bietet.

Maue Akustik, aber top Ausdauer

Programme
Ausgelagert: Mit der Internet-Freigabe wandert eine Verbindungs-Einstellung unter "Programme".
© Archiv

Wer Wert auf beste Sprachqualität legt, sollte dennoch nicht unbesehen zugreifen. Denn die im mit ISO 9001 zertifizierten connect-Messlabor gemessene Akustik ist nur mäßig - leise beim Angerufenen, dazu etwas verzerrt und unausgewogen auf beiden Seiten tönt der Terra. Das hört sich dramatischer an, als es in der Praxis ist, muss aber dennoch gesagt werden. Schon besser schneidet der Terra bei der Funkübertragung ab, in üblicherweise gut versorgten Gebieten sollte es hier keinen Anlass zur Klage geben. Wobei dem PDA-Phone zugutekommt, dass es ein reines GSM-Gerät ist - das macht etwa das Design der Antenne einfacher.

Zusätzlich hat der Verzicht auf UMTS respektive HSDPA auch Vorteile bei der Ausdauer: Mit einer typischen Betriebszeit von elfeinhalb Stunden und einer Standby-Zeit von 14 Tagen ist der Terra sehr gut in Form. Wobei das PDA-Phone wie alle moderneren Windows-Mobile-Geräte auch mit völlig leerem Akku nicht seine Daten verliert - die sind im von der Versorgungslage unabhängigen 128 Megabyte großen Flash-ROM sicher aufgehoben.

Ausstattung: Soll und Haben

USB-Anschluss
Integrierte Lösung: Der USB-Anschluss muss auch als Kontakt zum Headset herhalten, konventionelle Klinkenstecker bleiben außen vor.
© Archiv

Vom Speicher her ist der Terra, der zudem über 64 Megabyte Arbeitsspeicher bietet, also gut ausgestattet. Außerdem lässt er sich per MicroSD-Card preiswert erweitern. Bei den drahtgebundenen Schnittstellen geht es aber vergleichsweise spartanisch zu: Eine Buchse, die entweder Netzteil oder USB-Kabel zum PC oder Headset Anschluss gewährt, ist alles.

Das USB-Kabel dient natürlich der Synchronisation mit Outlook, das bei Windows Mobile 6.0 standardmäßig nur noch als zeitbegrenzte Testversion mitgeliefert wird - damit wird ein Office-Paket auf dem PC mehr denn je zur Pflicht für die meisten Microsoft-PDA-Phone-Nutzer.

Windos-Mobile-Menü
Volle Packung: Das Heute-Menü von Windows Mobile ist im Laufe der Jahre immer auskunftsfreudiger geworden.
© Archiv

WLAN und Bluetooth samt reichhaltiger Profil-Ausstattung sind ebenfalls an Bord, so kann man dem Quadband-PDA-Phone höchstens den bereits erwähnten Verzicht auf UMTS anlasten. Der empfiehlt den Xda Terra Notebook-Besitzern nur als nur mäßig geeignetes Funkmodem. Doch ansonsten kann man gerade in Hinblick auf die Ausdauer gut mit dieser Lösung leben. Was die mitgelieferte Software angeht, zeigt der Terra die in Details verbesserte und von Windows Mobile gewohnte Vollständigkeit. 

Gute Handhabungsnoten

O2-Xda-Terra-Seite
Hochbau: Die Schiebetastatur hat sichtbare Auswirkungen auf die Bauhöhe.
© Archiv

Klar ist: Bedingt durch das große Display und die für ein PDA-Phone sehr ausladende Tastatur kann der Xda Terra nicht zu den kleinsten Geräten seiner Gattung gehören. Dennoch schlägt er sich auf dem Gebiet Handlichkeit ausgesprochen gut, einzig die Bauhöhe zwischen 19 und maximal 20 Millimetern trägt in enger Kleidung etwas auf.

Doch da wird sich das O2-PDA-Phone sowieso nur selten befinden, schließlich laden die reichhaltige Ausstattung und das komfortable User-Interface förmlich zur Benutzung ein. Denn neben der gut bedienbaren Tastatur, die die meisten  gebräuchlichen Sonderzeichen per Funktionstaste bereitstellt, besitzt der Xda Terra auch einen Touchscreen. Der lässt sich im Hoch- wie im Querformat nutzen und ist - solange es nicht um längere Texte geht - eine gute Bedien-alternative zum Keyboard.

Fazit

Wer auf höchste Geschwindigkeit beim drahtlosen Datenverkehr verzichten kann und ein konditionsstarkes PDA-Phone mit großer QWERTZ-Tastatur sucht, der sollte den Xda Terra von O2 genauer unter die Lupe nehmen. Er hat das neueste PDA-Phone-Betriebssystem von Microsoft an Bord - ohne Outlook-Vollversion für den PC, wohlgemerkt - und bietet einen ausgewogenen Kompromiss zwischen Handlichkeit, Funktionalität und Ausdauer.                        

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

O2/Telefónica Logo

connect Festnetztest 2021

O2/Telefónica im Festnetztest 2021

Das O2-Festnetzangebot von Telefónica landet auf einem sehr guten dritten Platz. Gegenüber dem Vorjahresergebnis verliert der Anbieter aber Punkte.

DSL- und Festnetztest

connect Festnetztest 2021

Telekom im Festnetztest 2021

Den zweiten Platz unter den Überregionalen konnten die Bonner nicht auf sich sitzen lassen: Nach 2012 bis 2014, 2016 und 2018 steht die Telekom 2021…

Vodafone Logo neu

connect Festnetztest 2021

Vodafone im Festnetztest 2021 - Außer Konkurrenz

Weil Vodafone vermutlich den direkten Vergleich mit seinen Mitbewerbern vermeiden wollte, mussten wir für die Bewertung der Düsseldorfer auf einen…

EWE Logo

connect Festnetztest 2021

EWE im Festnetztest 2021

Auch dieses Jahr zeigt sich die Dynamik des Wettkampfs um die Spitze bei den Regionalanbietern: Nachdem sich EWE im Vorjahr auf Platz Eins gekämpft…

Festnetztest M-Net Logo

connect Festnetztest 2021

M-net im Festnetztest 2021

Der Münchener Netzbetreiber, der von 2016 bis 2019 den Sieg in der Kategorie der regionalen Anbieter abonniert hatte, hat sich kräftig ins Zeug…