Fitness-Armband

Polar Loop im Test

6.6.2014 von Dirk Waasen

Polar ist über das Gadget-Stadium hinaus und adressiert mit seinem Fitnessband Loop die Freizeitsportler unter uns. Im Test zeigt der Polar Loop viel Potenzial.

ca. 1:15 Min
Testbericht
Fitness-Armband Loop
Fitness-Armband Loop
© connect

Polar blickt auf eine lange Tradition an Sportgeräten zurück und stellt hohe Ansprüche an seine Sportprodukte. So wirkt der Loop mit seinen chromfarbenen Elementen hochwertig: Eine Faltschließe erinnert an Armbanduhren, der per Magnet koppelnde Lade- und Sync-Stecker sowie die auf Knopfdruck rot leuchtenden LEDs im Display bringen einen Hauch von James Bond auf die Laufstrecke.

Polar Loop: Testwertung

Produkt (max. 340 Punkte):
  • Band (Qualität/Komfort): 18 Punkte
  • Display/Infos: 34 Punkte
  • Akku (Laufzeit/Tausch): 25 Punkte
  • Funktionsumfang/Genauigkeit: 161 Punkte
Web-App (max. 40 Punkte)
  • Übersichtlichkeit: 7 Punkte
  • Individualisierung:  28 Punkte
Smartphone-App (max. 120 Punkte):
  • Systemanforderungen: 7 Punkte
  • Synchronisieren:  10 Punkte
  • Funktionsumfang: 95 Punkte
connect-Note: Gut (385 Punkte)

Zudem ermöglicht der Loop die Anbindung eines Herzfrequenzmessers, was die Genauigkeit der Ergebnisse massiv erhöht. Leider erscheinen die Werte als Tribut an die Laufzeit nur per Knopfdruck im Display. Unter die Rubrik "besonders ärgerlich" fällt die Tatsache, dass das Band per Schere irreversibel gekürzt werden muss und nicht getauscht werden kann. Dem zweiten Kritikpunkt nahm Polar am 16. April den Wind aus den Segeln: Die dazugehörige "Polar Flow-App" gibt es seitdem auch für einige Android- Phones wie das Galaxy S4. Auf der Polar-Seite Hinweise auf kompatible Geräte zu finden, ist aber eine Aufgabe für sich. Fazit: viel Potenzial, teilweise leichtfertig verschenkt.

Noch nicht überzeugt? Wir haben 12 Fitness-Armbänder und -Tracker getestet und verglichen.

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • attraktiver Preis
  • hochwertig verarbeitet
  • Anbindung von Herzfrequenzgurt möglich
  • auf Knopfdruck ablesbares Display mit Schwächen bei Sonneneinstrahlung
  • Daten ohne Smartphone-Anbindung abrufbar
  • Anzeige von Schritten, Uhrzeit, Aktivitätslevel, Kalorienverbrauch, Herzfrequenz (optional)
  • sportorientierte App
  • Pairing/Laden über proprietären Stecker
  • kompatibel mit iOS, einigen Android-Phones und PC
Screenshot Polar Loop
Cooler Look: Die Polar-App fürs Phone ist sportorientiert und zweckdienlich.
© connect

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Fitness-Armband Jawbone Up 24

Fitness-Armband

Jawbone Up 24 im Test

Jawbone bringt mit dem Up 24 ein Fitnessarmband in Form eines modischen Accessoires, das in Verbindung mit der App durchaus seine Reize hat. Das zeigt…

Nike+ Fuelband SE

Fitness-Armband

Nike+ Fuelband Se im Test

Das Nike+ Fuelband Se zeigt im Test eine hochwertige Verarbeitung und eine motivierende Anzeige mit Leuchtfarben.

Medisana Vifit Activity

Fitness-Armband

Medisana Vifit Activity im Test

Medisana bietet mit dem Vifit Activity einen der günstigsten Fitnesstracker. Der überzeugte im Test mit simpler Bedienung und einer modern gestalteten…

Nike+ Sportwatch GPS

Fitness-Armband

Nike+ Sportwatch GPS im Test

Die Nike+ Sportwatch GPS erwies sich im Test als sehr präzise und zeigte: Wer's beim Sport genau wissen will, greift zur Laufuhr statt zum…

Mio Alpha

Fitness-Armband

Mio Alpha im Test

Die Mio Alpha erweist sich im Test als zuverlässiger Pulsmesser in Form eines Armbandes. Per Bluetooth lässt es sich mit Fitness-Apps verbinden.