Die HiFi-Welt von AUDIO und stereoplay
Testbericht

Rundstrahlverhalten bei Lautsprechern

Die Energie im Raum

image.jpg

© Archiv

Schalldruckkurven, wie stereoplay sie regelmäßig in den Messwertetabellen abdruckt, verraten eine Menge über eine Box, aber beileibe nicht alles, denn sie erfassen nur einen schmalen Raumwinkel.

Canton GLE 407

© Archiv

Die wichtigste Bezugsgröße ist die Hauptachse, die man sich als gedachte Linie senkrecht zur Schallwand vorstellen kann. Ihre Höhe ist bei Standboxen 1 Meter über dem Fußboden (der Ohrhöhe eines sitzenden Hörers), bei Kompaktboxen vorm Hochtöner, da die Einsatzhöhe anwenderabhängig ist. Weitere Messungen erfolgen 10 Grad oberhalb dieser Achse (in der Standardmessung grün dargestellt) sowie 30 Grad seitlich (blau).

Mission M 34i

© Archiv

Tatsächlich erfolgt die Abstrahlung deutlich breiter, im Bass nahezu kugelförmig. Über Raumreflexionen gelangt auch diese Energie ans Ohr, wenn auch in abgeschwächter Form. Das Dilemma: Tonal ausgewogen klingende Boxen mit gleichmäßiger Energieverteilung über einen sehr breiten Winkelbereich messen sich axial nicht zwangsläufig linealglatt.

Nubert nuBox 481

© Archiv

Grundsätzlich gilt: Je höher die Frequenz und je kürzer die Wellenlänge in Relation zur schwingenden Fläche, desto stärker die Bündelung. Bemerkbar macht sich das vor allem beim Übergang zwischen Mittel- und Hochtöner, der in der Regel zwischen 2 und 5 Kilohertz stattfindet. Große Mitteltöner zeigen dort eine starke Richtwirkung, während der sehr viel kleinere Hochtöner dieselben Wellenlängen erheblich breiter abstrahlt. Die Folge sind Einschnürungen in der räumlichen Verteilung.

Wharfedale Diamond 9.5

© Archiv

Boxen mit zwei Mitteltönern verhalten sich in der Vertikalen wie eine große Einzelschallquelle mit starker Bündelung in der senkrechten. Boden und Decke erhalten weniger Energie, der Direktschallanteil am Hörplatz ist größer, der Klangeindruck trockener.

Die Messungen zeigen die räumliche Verteilung der Energie. Sie verdeutlichen, warum Boxen mit ähnlichen (axialen) Schalldruckkurven so unterschiedlich klingen können.

Mehr zum Thema

Festnetztest Net Cologne Logo
connect Festnetztest 2018

Trotz eines etwas gemischten Bilds erzielt der Kölner Regionalanbieter Net Cologne im connect Festnetztest 2018 insgesamt ein sehr gutes Ergebnis.
1&1 Media-Center
connect Festnetztest 2018

Sehr gut bei Sprache, Internet und Web-Services, Verbesserungspotenzial bei Web-TV – aber kein Grund zu klagen bei 1&1 im Festnetztest 2018.
Vodafone
connect Festnetztest 2018

Vodafone aus Düsseldorf zeigt dieses Jahr ein gemischtes Bild. Probleme gab es vor allem an ihren Kabelanschlüssen. Das Ergebnis des Festnetztests.
PŸUR LOGO
connect Festnetztest 2018

Pÿur nimmt 2018 erstmals an unserem connect Festnetztest teil, kann aber nicht ganz mit den anderen Kandidaten mithalten.
Anker Soundcore Infini Mini
Günstige Soundbar

Besserer TV-Ton für 76 Euro: Die kompakte Soundbar Anker Soundcore Infini Mini wertet den TV-Klang für moderates Geld deutlich auf
Alle Testberichte
1&1 Media-Center
connect Festnetztest 2018
Sehr gut bei Sprache, Internet und Web-Services, Verbesserungspotenzial bei Web-TV – aber kein Grund zu klagen bei 1&1 im Festnetztest 2018.
PŸUR LOGO
connect Festnetztest 2018
Pÿur nimmt 2018 erstmals an unserem connect Festnetztest teil, kann aber nicht ganz mit den anderen Kandidaten mithalten.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.