Testbericht

TomTom Go 930T

5.5.2008 von Redaktion connect und Wolfgang Bauernfeind

Dieses Navi ist ein Technologieträger. Allen Features voran "iQ-Routes" - eine clevere Idee, die dem Nutzer viel Zeit spart.

ca. 1:10 Min
Testbericht
  1. TomTom Go 930T
  2. Datenblatt
  3. Wertung
TomTom Go 930T
TomTom Go 930T
© Archiv

Nach dem Motto "die kürzeste Route ist nicht immer die schnellste" funktioniert "iQ-Routes" - nach den Plus-Services und MapShare der neueste Streich der Holländer. Auf Basis anonym ermittelter, freiwilliger Nutzerdaten über Strecken und Geschwindigkeiten ermittelt iQ-Routes tageszeit- und wochentagsabhängig die schnellste bzw. entspannteste Route. Kein Stop-and-Go, kein Feierabendverkehrsstress mehr? Eine Routenplanung von Stuttgart nach München ergab etwa am Wochenende tatsächlich eine Zeiteinsparung von 12 Minuten gegenüber einer Fahrt an einem Werktag - das ist vielversprechend.

iQ-Routes
An Wochentagen wählt der TomTom andere Routen als unter der Woche.
© Archiv

Auch abgesehen von dieser neuesten Entwicklung bewegt sich das TomTom auf gewohnt hohem Niveau. Die Routenwahl in der Stadt und Überland ist optimal und schlägt nicht zuletzt dank iQ-Routes an der oberen Punktegrenze an. Die Sprachansagen - vor allem der nicht-computergenerierten Stimme - wirken souverän und kommen meist gut getimt. Laut, klar und unverzerrt gibt der Lautsprecher die Anweisungen wieder. Abgesehen von der Routenberechnung längerer Strecken lässt die Performance keine Wartezeiten zu; das System reagiert sofort auf jede Eingabe. Die Bedienung wird vereinfacht durch eingeblendete Kontexthilfen, die Möglichkeit, das Menü auf die wichtigsten Punkte einzudampfen und die großen und gut beschrifteten Buttons. Alternativ greift man zur beiliegenden Fernbedienung oder gibt die Ziele unkompliziert per Sprache ein. Die Kartenansicht ist groß und klar, allenfalls die Infoelemente hätten differenzierter gestaltet werden können. Dafür spendierte TomTom dem neuesten Go endlich einen Spurassistenten, der an Autobahnkreuzen sogar eine realistische Detailansicht der Situation zeigt. Zusatzfeatures wie die Bluetooth-Freispreche mit SMS-Funktion, mit der man Nachrichten schreiben und vorlesen lassen kann, Musicplayer, iPod-Steuerung, FM-Transmitter und Bildbetrachter wurden sauber integriert und arbeiten mit beachtlicher Qualität.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Tomtom Via 135 Europe Traffic

Testbericht

Tomtom Via 135 Europe Traffic im Test

91,2%

Mit der Sprachsteuerung "Speak & Go" soll das neue Tomtom Via 135 Europe Traffic nahezu komplett per Sprache zu bedienen sein. Der Test zeigt, wie gut…

Tomtom Start 60 Europe Traffic im Test

Testbericht

Tomtom Start 60 Europe Traffic im Test

88,0%

Das Tomtom Start 60 Europe Traffic glänzte im Test mit seinem riesigen 6-Zoll-Bildschirm und sehr guter Zielführung.

TomTom Rider im Einsatz

Motorrad-Navi

Tomtom Rider im Test

Sommerliche Testfahrt: In Italien konnten wir einen ersten Blick auf den neuen Tomtom Rider werfen. Montiert auf Suzuki-Reisesportlern zeigte, das…

Tomtom Go 500

Testbericht

Tomtom Go 500 im Test

93,0%

Tomtom hat seine Navi-Ikone radikal überarbeitet. Der Test des Go 500 zeigt dass das an vielen, aber nicht an allen Stellen gelungen ist.

TomTom Start 60 M Europe Traffic

Testbericht

TomTom Start 60 M Europe Traffic im Test

88,0%

Das größte Tomtom aus der kleinsten Start-Serie tut sich im Test gegen die Konkurrenz schwer, da der Staudienst Tomtom Traffic fehlt.