Von günstig bis teuer

Apeman A80 im Test

Apeman attestiert seiner A80 satte 20 Megapixel Auflösung. Die Bilder kommen allerdings von einem Sensor, der nur 12,4 Megapixel hergibt. Der Rest wird mathematisch interpoliert. Dennoch liefert die Cam eine bessere Bildqualität als die Powerextra. Vom Slow-Motion- und 4K-Modus sollte man qualitätsbedingt aber die Finger lassen.

Die Verarbeitung des Schutzgehäuses fühlt sich hingegen wertig an. Dessen Knöpfe bieten einen guten Druckpunkt, wodurch sich die Cam auch mit Gehäuse gut bedienen lässt. Ein weiterer Pluspunkt ist das umfangreiche Zubehör. Wie bei Powerextra ist einiges im Lieferumfang enthalten, um die Kamera an fast jeder beliebigen Stelle anzubringen. Damit nichts wegkommt, verpackt Apeman alles fein säuberlich in einem kleinen Hartschalenköfferchen – das gefällt. Das Menü der Kamera ist einfach zu bedienen und kann komplett auf Deutsch umgestellt werden. Nützliche Funktionen, die man aktivieren sollte, sind der vergrößerte Dynamikumfang (WDR) und das Gyroskop gegen verwackelte Bilder beim Filmen. Erstaunlicherweise schluckt dieser sogar recht viele Unebenheiten. 

Eine eigene App sieht der Hersteller nicht vor, mit Okcam haben wir jedoch gute Ergebnisse erzielt. Die App hat ein modernes Design, ist komplett auf Deutsch und bietet einen einfachen Zugang zu allen Einstellungen. Von Live-Übertragung kann aber auch hier nicht die Rede sein; mit Zeitversatz muss man rechnen. Dateien kann man direkt aufs Phone laden, was ohne Probleme klappt. Wer mag, teilt seine Bilder direkt aus der App mit Freunden.

Fazit: Wem es genügt, hier und da mal ein Foto zu knipsen, ohne sein Smartphone zu gefährden, der greift zur Apeman. Videos sind eher zu vernachlässigen.

OKCam Screens

© connect

Alle Kameraeinstellungen sind übersichtlich in der Seitenleiste aufgelistet (unten). Über diese hat man auch Zugriff auf die SD-Karte der Cam und bereits heruntergeladene Dateien (links).

Apeman A80 technische Daten und Ausstattung

  • Videoauflösung: 2880 x 2160p/2K/1080p
  • Bildraten bei 4K/2K/Full-HD: 24/30/30 & 60
  • Slow Motion: 120 fps (720p)
  • Fotoauflösung: 20 Megapixel (12,4 Megapixel Sensor)
  • Akkukapazität & Laufzeit bei Full-HD: 1050 mAh/100 Minuten
  • Anschlüsse: Micro-USB/HDMI 
  • wasserdicht: In Gehäuse 30 Meter
  • Zeitraffervideo/-foto/Loopvideo/ Serienbilder/Langzeitbelichtung: ja/ja/ja/ja/ja
  • RAW-Fotomodus: Nein 
  • Zeitrafferintervalle: 100 ms/200 ms/500 ms/1 Sec/5 Sec 
  • Bildwinkel: 170 Grad/140 Grad/110 Grad/70 Grad 
  • Stabilisierung: Ja 
  • Wide Dynamic Range (WDR): Ja 
  • Sprachsteuerung: Nein

Mehr zum Thema

GTA San Andreas
Grand Theft Auto

GTA San Andreas ist für iPhone, iPad und den iPod Touch verfügbar. Die iOS-Version des beliebten Spiels ist für 5,99 Euro bei iTunes zu haben.
ColorFoto Markenwahl 2016: Wählen Sie die beste Marke!
Top-Hersteller des Jahres

Machen Sie mit bei der gemeinsamen Markenwahl von ColorFoto und fotocommunity.de 2016!
breakthrough award 2019 - Jetzt abstimmen
breakthrough award 2019

Die Start-Ups dieser Kategorie beschäftigen sich mit innovativen Produkten rund um online Dienste und Software.
Doppelte Sicherheit
Doppelte Sicherheit

Was, wenn Benutzername und Passwort gestohlen werden? Mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung erhält man doppelte Sicherheit.
Reigns: Game of Thrones
Mobile Game Review

In Reigns: Game of Thrones bestimmt man durch einfaches Wischen das Schicksal seiner Charaktere. Wir haben den dritten Ableger von Reigns angespielt.
Alle Testberichte
Hyundai Nexo
Brennstoffzellen-SUV
Mit dem Nexo bietet Hyundai die zweite Generation seines Brennstoffzellen-SUVs an. Technik und Reichweite überzeugen im Test und machen Lust auf mehr.
Guter Ton an jedem Ort: Geneva Touring S und L im Test
Lautsprecher: One-Box-Systeme
Die Touring-Serie von Geneva zeigt: Kompaktradios sind heute besser denn je. Die Modelle S und L im Test.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.