Von günstig bis teuer

Hawkeye Firefly 8S im Test

Die Firefly nimmt sich preislich nicht mehr viel im Vergleich zur Hero. So ist es etwas unverständlich, warum das Zubehör mitsamt Cam nicht wie bei Apeman in einem kleinen Koffer kommt. Was aber ein größeres Manko darstellt: Steckt die Cam im Schutzgehäuse, kann man nur noch einen von zwei seitlichen Knöpfen bedienen. 

Im Inneren des kleinen Klotzes werkelt immerhin ein bisschen GoPro: Der Bildsensor stammt aus der bereits etwas betagten Hero 5. Mit der Bildqualität sind wir dennoch zufrieden. So schlägt die Firefly sogar die GoPro, was den Detailreichtum in Fotos anbelangt. Nur mit hellen Bildstellen hat sie etwas zu kämpfen. Ein großes Plus ist der RAW-Modus. Mit dem kann man Fotos im Nachhinein besser bearbeiten. So etwas bietet im Vergleich keine andere Cam. Videos in HD-Qualität kommen nicht ganz an das Niveau der Hero heran. Hier ist die GoPro einfach schärfer. Wer bei der Firefly auf 4K umstellt, erlebt aber einen unübersehbaren Anstieg bei der Schärfe im Vergleich zum HD-Bild. Der Chipsatz der Firefly bietet echtes 4K, im Gegensatz zu den anderen Cams. Ein Nachteil der höheren Auflösung ist natürlich die Dateigröße: 60 Sekunden Video fressen 360 MB statt 160 MB bei HD. Das sollte man bei der Wahl der SD-Karte einplanen.

Die App ist, was das Design und die Bedienung angeht, eine der besten im Test – auch wenn sie komplett in Englisch ist. Fast alle Einstellungen erreicht man, ohne sich in einem Untermenü zu verlieren, durch seitliches Wischen. Einziges Manko der App ist die recht lange Auslöseverzögerung beim Fotografieren.

Fazit: Ein bisschen GoPro für wenig Geld: Die Firefly überrascht bei der Fotoqualität. Wem Speicherplatz egal ist, der kann mit der Cam auch recht passable Videos in 4K anfertigen.

© connect

Im Hauptscreen (links) hat man bereits alle wichtigen Einstellungen im Blick und kann schnell durch die verschiedenen Modi wechseln.

Hawkeye Firefly 8S technische Daten und Ausstattung

  • Videoauflösung: 3840 x 2160p/2,7K/1080p
  • Bildraten bei 4K/2K/Full-HD: 25/25/25 & 50
  • Slow Motion: 100 fps (Full-HD) 100/200 fps (720p)
  • Fotoauflösung: 16 Megapixel (12 Megapixel Sensor)
  • Akkukapazität & Laufzeit bei Full-HD: 1200 mAh/100 Minuten
  • Anschlüsse: Mini-USB/HDMI 
  • wasserdicht: In Gehäuse 20 Meter
  • Zeitraffervideo/-foto/Loopvideo/ Serienbilder/Langzeitbelichtung: ja/ja/ja/ja/ja
  • RAW-Fotomodus: Ja 
  • Zeitrafferintervalle: 1 Sec/2 Sec/5 Sec/10 Sec/30 Sec/60 Sec
  • Bildwinkel: 170 Grad
  • Stabilisierung: Ja 
  • Wide Dynamic Range (WDR): Nein 
  • Sprachsteuerung: Nein

Mehr zum Thema

Top-Hersteller des Jahres

Machen Sie mit bei der gemeinsamen Markenwahl von ColorFoto und fotocommunity.de 2016!
camera quality benchmark

Wer auf beste Bildqualität setzt, ist mit den besten Smartphone-Kameras im neuen camera quality benchmark (qb Score) auf der sicheren Seite.
camera quality benchmark

Wie gut ist die Kamera des Oneplus Nord? Für unseren camera quality benchmark haben wir das Mittelklasse-Smartphone ins Testlabor geschickt.
camera quality benchmark

Wie gut ist die Kamera des Oneplus 8 Pro? Für unseren camera quality benchmark stellt sich das Smartphone noch einmal dem Testlabor.
camera quality benchmark

Wie gut ist die Kamera des Xiaomi Mi Note 10? Das Smartphone schlägt im camera quality benchmark deutlich teurere Modelle.