Von günstig bis teuer

Powerextra 4K im Test

Die Action-Cam von Powerextra steht stellvertretend für eine ganze Masse an günstigen China- Cams des unteren Preissegments. Oft nutzen die Derivate den gleichen Bildsensor und variieren nur beim Gehäuse. Viele von ihnen werben zudem mit 4K-Auflösung. Ist das für den Preis überhaupt machbar? 

Positiv überrascht hat uns die Menge an Zubehör, die Powerextra mit in die Verpackung legt: Neben diversen Halterungen fürs Rad oder den Helm auch eine Fernbedienung, mit der man Fotos und Videos aus der Distanz aufnehmen kann. Hilfreich für Selfies ist neben der Fernbedienung das kleine Display auf der Vorderseite der Cam, das die aktuellen Einstellungen anzeigt. 

Bedient wird die Cam mit drei Tasten, was nach kurzer Eingewöhnung gut funktioniert. Auch wenn sich das Menü auf Deutsch umstellen lässt, finden sich doch immer wieder englische Wörter – uns hat das nicht gestört. Im Gegensatz zur Bildqualität. Eine Glanzleistung vollbringt die Powerextra hier nicht und wird dabei wahrscheinlich von jedem Mittelklasse-Smartphone locker übertroffen. Wer aus Versehen den 4K-Modus einschaltet, wird beim Anschauen des Videos erschrocken feststellen, dass eine Horde Ameisen über das Bild rennt. Das Rauschen macht 4K-Videos unbrauchbar. 

Wer sich mit Full-HD begnügt, bekommt ein gerade noch akzeptables Ergebnis. Jedoch fehlt dem Bild die Struktur. Gleiches gilt für Fotos, wobei dort die Dynamik wenigstens etwas besser ist. Wie es sich für eine Action-Cam gehört, lässt sich auch die Powerextra per App steuern. Der Hersteller hat zwar keine eigene Anwendung entwickelt, empfiehlt mit EZ iCam aber immerhin eine. Dank WLAN-Taste an der Cam lässt sich die Verbindung zum Smartphone schnell herstellen, indem man sich mit dem WLAN der Kamera verbindet. Die Bedienung ist simpel, erfolgt aber leicht zeitverzögert. Alle bereits aufgenommenen Bilder und Videos lassen sich ohne Probleme drahtlos aufs Smartphone übertragen – und das sogar recht fix. Verbindungsabbrüche hatten wir während des Tests keine.

Fazit: Für den Preis gibt’s viel Zubehör, allerdings kann die Foto- und Videoqualität nicht überzeugen. Lieber etwas sparen und mehr Geld für bessere Qualität ausgeben.

EZ iCam screens

© connect

Links: In der App nimmt man alle Einstellungen viel komfortabler vor als an der Kamera. Rechts: Wer einzelne Videos beschneiden möchte, erledigt das ebenfalls in der App.

Powerextra 4K technische Daten und Ausstattung

  • Videoauflösung: 3840 x 2160p/2,7K/1080p
  • Bildraten bei 4K/2K/Full-HD: 25/30/30 & 60
  • Slow Motion: 120 fps (720p)
  • Fotoauflösung: 12 Megapixel 
  • Akkukapazität & Laufzeit bei Full-HD: 1050 mAh/87 Minuten
  • Anschlüsse: Micro-USB/HDMI 
  • wasserdicht: In Gehäuse 30 Meter
  • Zeitraffervideo/-foto/Loopvideo/ Serienbilder/Langzeitbelichtung: ja/ja/ja/ja/nein
  • RAW-Fotomodus: Nein 
  • Zeitrafferintervalle: 3 Sec/5 Sec/10 Sec
  • Bildwinkel: 170 Grad
  • Stabilisierung: Nein 
  • Wide Dynamic Range (WDR): Nein 
  • Sprachsteuerung: Nein

Mehr zum Thema

iPhone 6s Kamera
Smartphone-Kamera

Die Kamera des iPhone 6s knipst Fotos mit 12 Megapixeln und zeigt spürbar mehr Details als der Vorgänger.
ColorFoto Markenwahl 2016: Wählen Sie die beste Marke!
Top-Hersteller des Jahres

Machen Sie mit bei der gemeinsamen Markenwahl von ColorFoto und fotocommunity.de 2016!
Huawei P10
Mobile World Congress 2017

Huaweis neue P10 und P10 Plus Modelle​ kommen mit GoPros Videoschnitt-App Quik und der Cloud-Dienst GoPro Plus ist ab sofort in Deutschland verfügbar.
MWC-Trends 2019
5G, faltbar und viele Kameras

Der MWC 2019 neigt sich dem Ende entgegen. Wir geben Ihnen einen Überblick über die größten Trends der diesjährigen Messe.
Motorola One Action Denim Blue
Preis, Ausstattung und Start

Das Motorola One Action hat auf der Rückseite einen Ultra-Weitwinkelsensor, der als Actioncam dient, und auf der Front ein 21:9-Display.