SmartHome

Luftreiniger-Kaufberatung: Geräte-Tipps von Philips, Soehnle, Rowenta und Blueair

Tipp 1: Philips Luftreiniger 5000i Connected AC5659/10

Luftreiniger mit Alexa-Funktion

© Philips

Der Connected 5000i von Philips filtert mit einem 6-fach-System und lässt sich per App und via Alexa steuern.

Der Luftreiniger AC56589/10​ von Philips verwendet ein 6-faches Filtersystem, das zwei Vorfilter, zwei Aktivkohlefilter und zwei NanoProtect-Partikelfiltern enthält. Damit kann das Gerät laut Hersteller 99,97 Prozent der in der Luft befindlichen Allergene wie Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare sowie Bakterien, Viren und andere extrem feine Partikel ausfiltern. 

Der Aktivkohlefilter filtert außerdem unangenehme Gerüche.  Zwei Sensoren im Luftreiniger messen die Luftqualität, das Gerät passt die Leistung auf diese Messwerte an. Ein Gassensor, der gefährliche Gase in der Luft erkennen soll, ist ebenfalls integriert.

Zum Angebot: Philips AC5659/10 Lufreiniger Connected

Der Philips 5000i Connected verfügt über ein Display, auf dem alle Werte ablesbar sind und über das Einstellungen vorgenommen werden. Dazu lässt er sich mit dem WLAN und der App "Air Matters" verbinden und steuern. In der App gibt es für den Anwender außerdem Informationen zur Luftqualität innen und außen, eine Pollenflugvorhersage und weitere Informationen. Der Luftreiniger koppelt sich per Skill mit Alexa, die den Philips AC5659/10 steuern kann.  

Weitere Funktionen: Fünf automatische Modi (Allergie, Gas, Bakterien, Viren, Nacht), gedimmte Lichter im Nachtmodus, leise, Rollen an der Geräteunterseite zum einfachen Umplatzieren.

Tipp 2: Rowenta Intense Pure Air Connect XL

Luftreiniger mit App

© Rowenta

Der Intense Pure Air von Rowenta filtert neben sehr kleinen Partikeln auch Formaldehyd aus der Raumluft.

Der Luftreiniger von Rowenta nutzt ein 4-stufiges Filtersystem, um alle Allergene und freischwebenden Partikel aus der Luft zu filtern. Integriert ist in das System auch ein Formaldehyd-Filter, der das gesundheitsschädliche Gas zerstörten soll. 

Der Intense Pure Air Controll erkennt die Luftqualität mit Infrarot- und Gassensoren und passt seine Reinigungsleistung automatisch an. Hierbei wird mit dem Modus Auto-Day und Auto-Night auch die Tageszeit mit einbezogen.  Geeignet ist der Luftreiniger von Rowenta für Räume bis 33 m2.

Über das Touch-Display lassen sich die Modi auswählen und alle Werte anzeigen, die Filteranzeige gibt Informationen darüber, wann ein Filter ausgetauscht werden muss. Bequemer wird die Bedienung über die App "Pure Air", die Rowenta zusammen mit Plume Labs entwickelt hat. In der App sind alle Einstellungen zum Rowenta PU6080​ verfügbar. Die Geschwindigkeit lässt sich von unterwegs ebenso einstellen wie ein Auto-Modus aktivieren. Da der Luftreiniger im WLAN eingebunden ist, kann die Steuerung von überall erfolgen. So sind auch aktuelle Informationen zur Luftqualität innen und außen abrufbar.  

 Weitere Funktionen: 8-Stunden-Timer, verzögerte Start-Funktion, Auto Modus, Auto-Day, Auto-Night.

Tipp 3: Soehnle Airfresh Clean Connect 500

Bluetooth-Luftreiniger

© Soehnle

Der Airfresh Clean Connect 500 arbeitet mit einem 3-stufigen Filtersystem und wird per Bluetooth mit der App verbunden.

Der Luftreiniger von Soehnle benutzt ein 3-schichtiges Filtersystem. Dieses besteht aus Vorfilter, EPA-Filter und Aktivkohlefilter, um Partikel verschiedener Größe aufzufangen.  Zudem lässt sich ein UV-C-Licht zuschalten, das Keime vernichtet. Das Anzeigedisplay zeigt die Feinstaubbelastung an, die der Luftreiniger aus dem gesammelten Staub auswertet. Ein leuchtender LED-Ring informiert über verschiedene Farben über den Grad der Luft-Verschmutzung im Raum. Wenn er sich im Automatik-Modus befindet​, passt Airfresh Clean Connect 500 seine Reinigungsleistung den Messwerten an. Mit einer Luftleistung von 300 m3/h ist er für Räume bis 50 m2 geeignet.

​Das Gerät kommuniziert über Bluetooth mit der Connect-Ap, die das Gerät auch steuert. In der App können unterschiedliche Nutzer mehrere Geräte bedienen. Eine Fernabfrage der Werte und eine Bedienung von unterwegs, ist durch die Bluetooth-Funkverbindung nicht möglich. Dafür zeigt die App die vom Airfresh Clean Connect erfassten Luftqualitätsdaten.

Weitere Funktionen: 4-stufiges Lüftersystem (3 Leistungsstufen, Automatik-Modus), Timer-Funktion mit 2-, 4- und 8-Stunden

Tipp 4: Blueair Classic 405

Luftreiniger mit App und Alexaanbindung

© Bluair

Der Classic 405 von Bluair lässt sich via App und Alexa steuern und arbeitet mit einem HEPA-Filter.

Der Luftreiniger Classic 450 des schwedischen Herstellers Blueair nutzt einen HEPA-Filter, um Schadstoffe aus der Luft zu entfernen. Dabei schafft der Classic 405 bei fünf Luftwechseln 476 m3/h pro Stunde. Damit ist er für eine Raumgröße von bis zu 40 mgeeignet. Er verfügt über drei Lüfterstufen, mit denen die Geschwindigkeit des Lüfters verstellbar sind.

Bedient wird der Luftreiniger komfortable per Blueair Friend App. Hier lässt sich die Helligkeit der im Gehäuse verbauten LED-Leuchte einstellen. Außerdem kann man über die App Timer sowie Nachtmodus aktivieren. Durch die Einbindung ins heimische WLAN geht das auch von der Ferne. Alexa beim Luftreiniger ebenso mit dabei.

Mehr zum Thema

Lichtband auf ZigBee-Basis
Beleuchtung fürs Smart Home

Smarte LED-Streifen bringen steuerbares, indirektes Lichtambiente in Ihr Smart Home. Wir stellen sechs Modelle mit ZigBee, WLAN und Bluetooth vor.
Ideen für smarte Geschenke
Smart schenken

Wissen Sie schon, was Sie unter den Gabenbaum legen? Falls Ihnen noch Ideen fehlen, zeigen wir Ihnen hier Geschenktipps zu Weihnachten für…
Intelligent heizen
Smart Home: Intelligent heizen

Eine smarte Heizkörpersteuerung bringt viele Vorteile. Von sehr einfach bis komplett vernetzt gibt es viele Lösungen. Unser Überblick mit…
Mähroboter
Smart Home

Mähroboter von Gardena, Husqvarna & Co. erledigen die Rasenpflege selbständig. Das ist beim Kauf zu beachten und das können 12 aktuelle Modelle.
Emsa Click&Grow Indoor-Garten
Smart-Home

Zum Muttertag soll es immer etwas Besonderes als Dankeschön sein. Wir haben 11 Tipps für smarte Geschenke zum Muttertag 2019.