Einsteiger Smartphones

Motorola One Macro & Xiaomi Redmi Note 8T im Vergleichstest

Wie viel Smartphone bekommt man für knapp 200 Euro? Das kommt ganz drauf an. Wir haben das Redmi Note 8T von Xiaomi und Motorolas One Macro in der Einsteigerklasse gegeneinander antreten lassen – mit interessantem Ergebnis.

© Motorola / Xiaomi / Montage: connect

Motorola One Macro & Xiaomi Redmi Note 8T im Vergleichstest

Mit dem Redmi Note 8T und dem One Macro haben wir uns zwei Budget-Smartphones von Xiaomi und Motorola vorgeknöpft. Während Letzteres für 200 Euro zu haben ist, legt man für das Redmi sogar nur 180 Euro auf den Tresen. 

Beide Geräte teilen einige Eckdaten, unterscheiden sich jedoch in wichtigen Punkten, die für manche Nutzer große Auswirkung auf die Kaufentscheidung haben dürften. Eines vorweg: Günstiger ist nicht immer schlechter.

Auf gute Verarbeitung und angenehme Haptik muss man selbst im unteren Preissegment nicht mehr verzichten. Überrascht waren wir trotzdem, beim Note 8T robustes Glas unter den Fingern zu spüren. 

Motorola setzt dagegen auf eine Kunststoffrückseite, auf der sich in der Testphase schnell einige Kratzer ansammelten. Störend ist bei Xiaomi hingegen, dass die Kameraphalanx zwei Millimeter aus dem Gehäuse ragt und das Note 8T beim Bedienen auf dem Tisch zum Kippeln bringt.

Displays & Auflösung

Blicken wir auf die LC-Displays beider Phones, ist zumindest der Größenunterschied marginal: So bietet das Note 8T mit 6,3 Zoll eine etwas größere Bildfläche als das Moto mit seinen 6,2 Zoll. Deutlicher fällt der Unterschied bei der Auflösung ins Gewicht: Während der Screen des Xiaomi mit Full-HD- Plus auflöst, bekommt man beim One Macro nur einfaches HD zu Gesicht. 

Bedingt durch die Größe der Anzeige führt das zu einer geringeren Pixeldichte. Vor allem Schrift wirkt darum leicht unscharf und ausgefranst. Auch bei der Leuchtkraft zieht das One Macro den Kürzeren, denn das Note 8T strahlt mit sehr guten 500 cd/m2 und hat damit deutlich mehr Reserven.

© Screenshot & Montage: connect

Motorolas Benutzeroberfläche basiert auf nativem Android (links). Xiaomis MIUI (rechts) kommt hingegen mit einem schicken, frischen Design und vielen nützlichen Funktionen.

Prozessor & Speicher

Der Blick auf die inneren Werte offenbart einen ähnlichen Aufbau: Beide Phones setzen auf einen Achtkern-Prozessor mit einer Taktrate von 2 GHz und 4 GB Arbeitsspeicher. Xiaomi bedient sich dabei des Snapdragon 665, Motorola verbaut den MediaTek Helio P70. Obendrein gibt´s jeweils 64 GB Speicher für Daten, der sich bei beiden Geräten per microSD-Karte erweitern lässt. 

Während man beim Note 8T zusätzlich zwei SIM-Karten nutzen kann, muss man sich beim One Macro zwischen Dual-SIM-Betrieb und Speichererweiterung entscheiden. Die Leistung beider Phones ist nahezu identisch. Motorola hat bei den Benchmarks allerdings etwas höhere Frame-Raten erreicht, was fürs Gaming nicht uninteressant ist – wohl aber auch an der geringen Displayauflösung liegt.

Konnektivität & Kamera

Große Connectivity-Unterschiede In Sachen Konnektivität bietet Xiaomi wiederum deutlich mehr: Als Nutzer surft man hier mit schnellem ac-WLAN, bezahlt per NFC, kann auf ein UKW-Radio zugreifen oder das Phone dank Infrarotstrahler als Fernbedienung konfigurieren. Bis aufs Radio fehlt dem One Macro all das leider.  

Bei der Kameraausstattung wird klar, warum zumindest das Motorola ein „Macro“ im Namen trägt: Das Duo kommt jeweils mit einer 2-Megapixel-Optik für Nahaufnahmen. Fotos gelingen damit natürlich nicht knackscharf, aber die Linse bringt etwas mehr Gestaltungsspielraum. 

Praktischer finden wir das Ultraweitwinkel (8 Megapixel) des Note 8T, das mehr aufs Bild bekommt. Die Hauptoptik des Phones fußt auf einem 48-Megapixel-Sensor, der Fotos im Automatikmodus mit zwölf Megapixeln ausgibt. Diese gelingen in hellen und dunklen Umgebungen mit guter Bildqualität. 

Die Aufnahmen wirken allerdings durch den geringen Kontrast verwaschen. Etwas besser ist da die 13-Megapixel-Kamera des Motorola, die in heller Umgebung vom Labor ein „sehr gut“ erhält, bei Dunkelheit jedoch stärker abbaut als das Redmi und damit nur ein „befriedigend“ erreicht.

© Screenshot & Montage: connect

Immer wieder mit an Bord: Die Moto Actions (links) beinhalten einige Shortcuts, die im Alltag nützlich sein können. Beim Redmi Note 8T (rechts) kann man sich ein geschütztes Zweitprofil einrichten.

Akku & Akustik 

Beide Phones kommen mit einem 4000-mAh-Akku, der überragende Laufzeiten ermöglicht: Während das Note 8T im Labor 11:10 Stunden durchhält, schafft das One Macro sogar mehr als 12 Stunden. Ersteres lädt man mit dem beiliegendem 18-Watt-Netzteil fix wieder auf, Zweiteres benötigt mit seinem 10-Watt-Stecker etwas länger.

Die Empfangseigenschaften sind bei beiden Modellen auf gutem Niveau, bei der Telefonieakustik schneidet das Xiaomi etwas besser ab. Hier muss Motorola bei der Geräusch unterdrückung nacharbeiten. Xiaomi sollte dagegen die Spannung am Klinkeneingang höher ansetzen, als die gemessenen 241 mV.

Fazit

Xiaomi hat mit dem Redmi Note 8T ein Top-Smartphone auf den Markt gebracht, das für seine Leistung eigentlich unverschämt günstig ist. In der Bestenliste lässt es deutlich teurere Geräte wie Samsungs Galaxy A50 oder Huaweis P30 Lite einfach links liegen. 

Für 180 Euro zudem ein hochwertiges Gerät mit einer Glasrückseite zu bekommen, ist in der Einsteigerklasse eine Rarität. Wenn andere Hersteller nicht abgehängt werden wollen, müssen sie auch im unteren Preissegment mehr bieten. Leider hat Motorola beim One Macro auf wichtige Features verzichtet, die den Alltag angenehmer gestalten können.

Mehr lesen

Zitate-Sammlung und Tipps

Ob lustig oder zum Nachdenken: Wir haben 205 Whatsapp Status-Sprüche und Zitate gesammelt. Und jeden Monat kommen neue Status-Sprüche dazu.

Details: Motorola One Macro

connect-Testurteil: gut (379 von 500 Punkten)

Pro:

  • überragende Akkulaufzeit von zwölf Stunden
  • durchweg guter Empfang
  • sehr gute Bildqualität in heller Umgebung
  • nützliche Software-Shortcuts
  • Dual-SIM oder Speichererweiterung per microSD

Contra:

  • kein Zoom oder Ultraweitwinkel für flexible Bildgestaltung
  • Fotoqualität lässt bei Dunkelheit spürbar nach
  • Display mit geringer HD-Auflösung
  • nur 10-Watt-Netzteil beigelegt
  • kein ac-WLAN und NFC

Details: Xiaomi Redmi Note 8T

connect-Testurteil: gut (390 von 500 Punkten)

Pro:

  • gute Fotoqualität in hellen und dunklen Umgebungen
  • robuste Glasrückseite, in diesem Preissegment eine Seltenheit
  • leuchtstarkes 6,3-Zoll-Display mit Full-HD-Plus-Auflösung
  • Akku mit 18 Watt schnell ladbar, überragende Laufzeit
  • Top-Konnektivität mit Dual-SIM, NFC und ac-WLAN
  • gute bis sehr gute Empfangseigenschaften

Contra:

  • Ausgangsspannung am Klinkeneingang etwas gering
  • wackelt durch die Kameraposition beim Bedienen auf dem Tisch

Mehr zum Thema

Android P: Update-Liste

Von BQ über Huawei bis Samsung: Unsere Android 9 Pie Update-Liste fasst zusammen, welche Smartphones die Aktualisierung auf die neue Version erhalten.
Galaxy A50​, P30 Lite​, View 3 Pro​ und One Vision

In der aktuellen Mittelklasse erhält man viel Leistung für wenig Geld. Wir vergleichen vier Smartphones, die eine erstklassige Ausstattung liefern.
Mittelklasse-Smartphones

Motorola One Zoom und Huawei Nova 5T kommen mit Quadkamera und viel Speicher im Gepäck. Wir haben die Mittelklasse-Smartphones im Test.
Smartphone-Duell

Samsung Galaxy S20 Ultra und Xiaomi Mi 10 Pro nutzen beide einen 108-MP-Kamera-Sensor. Welche Gemeinsamkeiten gibt es sonst bei den Smartphones?
Mittelklasse-Smartphones

In der Mittelklasse jagt eine Modellneuheit die nächste. Ob und wie weit das Motorola One Hyper und das Huawei P30 lite New Edition nach vorne…