Menü

Car Connectivity Handy-Integration bei Opel

von
Car Connectivity Opel
Opel macht’s richtig: Im kleinen Adam übernimmt das Smartphone die Navigationsaufgaben. Wir zeigen, was das neue Infotainment-System zu bieten hat.

Bei Opel ist der neue Kleinwagen Adam Pionier in Sachen Infotainment und Car Connectivity: Hier führen die Rüsselsheimer das neue Intellilink-System ein – für nur 300 Euro. Als eines der ersten Opel-Systeme kommt es nicht mit der üblichen Tastenwüste daher, sondern mit einem großen 7-Zoll-Touchscreen und versteht sich prächtig mit Android- und Apple- Smartphones.

Ausgewählte Apps lassen sich auf beiden Plattformen über den großen Bildschirm fernsteuern– mitsam Touchbedienung und angepasster Oberfläche. Und in der Praxis ist tatsächlich kaum zu spüren, dass die App auf dem Smartphone läuft und nicht auf dem Intellilink-System selbst.

Der Anfang ist gemacht

Da Opel nicht auf eine gebräuchliche Anwendung wie Mirrorlink setzt, ist nicht jede App für die Verwendung mit Intellilink geeignet – nur von Opel ausgewählte Apps
funktionieren.

So nutzen Sie das Smartphone im Auto

Das ist zu Beginn zum Beispiel die Navigationssoftware „Bring Go“ – konsequent ist im Intellilink-System sonst keine Navigation integriert. Die App kostet
in der größten Ausbaustufe zwar 60 Euro, doch der Preis des Gesamtsystems kann sich damit immer noch sehen lassen.

Bring Go: Opel Adam Navigationssystem

Weitere Apps wie Webradios oder Reiseführer sind in Vorbereitung und werden laufend nachgeschoben – unabhängig vom Fahrzeug. Das ist die Stärke der App-Technik.

Navi-App aus Korea

Die bis dato hierzulande völlig unbekannte App Bring Go stammt von einem koreanischen Hersteller und dürfte sukzessive außer bei Opel auch bei anderen GM-Marken zum Einsatz kommen – was auch erklärt, warum Opel keine etablierte Navi-App wie Navigon oder Tomtom gewählt hat.

Für Android und iPhoen: Das Intellilink-System setzt konsequent auf die Navigation via App.
Für Android und iPhoen: Das Intellilink-System setzt konsequent auf die Navigation via App. ©

Die Navigation an sich läuft zwar nur zufriedenstellend, doch das Gesamtsystem ist erstaunlich stabil: Beim ersten Anschluss ans Kabel muss das iPhone entsperrt sein und den Homescreen anzeigen, damit sich das Intellilink-System mit dem Smartphone verbinden kann, doch danach klappt alles wie am Schnürchen.

Radarwarner-Apps im Vergleich

Der Beifahrer kann sein iPhone ganz normal für andere Zwecke nutzen, sogar eine zweite Navi-App könnte man parallel laufen lassen – wobei es das System dann nicht mehr schafft, parallel das iPhone vollständig zu laden.

Bei Android klappt das Ganze drahtlos und erfreulicherweise genauso problemfrei – bei der Bedienung über den Touchscreen merkt man kein bisschen, dass man es mit einer App auf dem Smartphone zu tun hat. Hier haben die Ingenieure ganze Arbeit geleistet.

Bald in allen Baureihen

Den nächsten Schritt geht Opel im Insignia, der nach der nächsten Modellpflege mit dem Navi 900 Touch im Wert von 1200 Euro ebenfalls ein aufgeräumtes Armaturenbrett mit großem Touchscreen und mit einem kleinen Touchpad zwischen den Sitzen bekommt – ebenso wie der Mokka, bei dem Intellilink im Radio 600 CD je nach Ausstattung sogar serienmäßig sein wird. Die Richtung stimmt also bei Opel.

Connectivity-Optionen

Radio Intellilink:

  • Touchscreen-Infotainmentsystem mit 7-Zoll-Monitor und App-Anbindung für Smartphones
  • Navigation über Bring-Go-app
  • USB-SChnittstelle mit iPod-Steuerung und AUX-In
  • Lenkradfernbedienung
  • Doppel-UKW-Tuner
  • Siri-Sprachsteuerung des iPhones unterstützt

Erhältlich für: Opel Adam (300 Euro)


Navi 900/950 Europa Touch mit Intellilink:

  • Touchscreen-Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Monitir und App-Anbindung für Smartphones
  • Touchpad zur Texteingabe
  • integriertes Navigationssystem mit Europa-Karte
  • USB-Schnittstelle mit iPod-Steuerung und AUX-In
  • Lenkradfernbedienung
  • SD-Kartenleser 

Erhältlich für: Opel Insignia(1200 Euro)/ Opel Mokka (900 Euro)


Radio 600 CD: Autoradio mit Intellilink-Funktionen

Erhältlich für: Opel Mokka (zum Teil Serie)

comments powered by Disqus
x