Testbericht

Lautsprecher Pioneer/TAD S3 EX

Punktstrahler von Pioneer/TAD dienen in den englischen Air-Studios unter anderem Paul McCartney zum Abhören. Wie gut sind die High-End-Boxen für das Wohnzimmer?

  1. Lautsprecher Pioneer/TAD S3 EX
  2. Datenblatt
image.jpg

© Archiv

Pioneer ist hierzulande nicht als Traditionsetikett für den Lautsprecherbau geläufig. Dabei konstruiert man seit 70 Jahren Boxenchassis, die Entwicklungsabteilung firmiert seit 1975 unter dem Namen "Technical Audio Decives", kurz: TAD. In einer japanisch-amerikanisch-französischen Kooperation ersann TAD etwa den Beryllium-Wunderwandler "M1", mit der Ausrüstung der renommierten Londoner Air Studios konnte die Marke spektakuläre Image-Erfolge verbuchen.

image.jpg

© H.Härle

Pioneer setzt den Tweeter in die Mitteltöner-Schwingspule vor den Magneten.

Das Gehäuse der TAD scheint in der Preisklasse wie von einem anderen Stern. Auf Beryllium muss die S3 verzichten. Das braucht kein Nachteil zu sein, auch die Keramik-Kalotte im ungewöhnlichen 30-Millimeter-Format sollte das Zeug zu seidigen Höhen haben. Die Mitteltonmembran wurde bewusst um den Tweeter herum gebaut, sie bildet eine Schallführung für die Höhen, beide Schwingspulen arbeiten auf einer Ebene. Davon versprechen sich die Entwickler neben einem gleichmäßigen Richtverhalten auch eine zeitgleiche Wiedergabe aller Töne - was sich in der Sprungantwort  allerdings nicht bemerkbar macht. Damit der Konus die Höhen nicht unkontrolliert beeinflusst, wird er nach unten klar begrenzt, bei 380 Hertz, und steht so beinahe still. Schon ab 2200 Hertz verabschiedet er sich wieder. Das sorgt trotz des nicht unkritischen Konusmaterials Magnesium für ein blitzsauberes Ausschwingverhalten ohne Partialschwingungen.

Hörtest

Die Pioneer S3 EX konnte leise wie laut - ihr Tiefbass besaß eine geradezu erschreckende Durchsetzungskraft, leicht dunkel und ermüdungsfrei. Geradezu greifbar sangen die Solisten Dvoraks "Agnus Dei" (Requiem, Sawallisch, Supraphon), lösten sich aber nicht wirklich vom Chor, verloren den Halt zum Kirchenraum. Die Bühne der Pioneer war zwar deutlich aufgeräumt, die Sänger orientierten sich allerdings an einer imaginären Hilfslinie. Wer es etwas sanfter und entspannender mag oder einen großen, halligen Raum hat, setzt auf die TAD. Ihr Gehäuse wie ihre Akustik passen perfekt zu modernen Einrichtungen.

TAD S 3-EX

HerstellerTAD
Preis5000.00 €
Wertung94.0 Punkte
Testverfahren1.0

Mehr lesen

Wer ist die Nummer eins? -

Mehr zum Thema

TAD Reference One
Testberichte

Die Reference One von TAD mit den beiden edlen Beryllium-Treibern ist der beste Koax-Lautsprecher der Welt.
Geneva AeroSphere S black
Stereo-Sets mit Bluetooth

Die AeroSphere S von Geneva lässt sich mono, stereo und im Multiroom-Betrieb nutzen. Das drahtlose Stereo-Set überzeugt mit klanglich offener…
AudioPro AddOn T20
Stereo-Set mit Bluetooth

AudioPro entlockt den schlanken Säulen des aktiven Stereo-Paars einen ausgewogenen Klang mit straffen Bässen, warmen Höhen und hoher Lautstärke.
KEF Reference 3
Standlautsprecher

Unter der zeitlosen Hülle der Reference 3 von KEF steckt einer der leistungsfähigsten Punktstrahler aller Zeiten.
KEF Blade Two
Standlautsprecher

Die Blade Two von KEF soll das Ideal der perfekten Punktschallquelle erreicht haben. Wie nah die Standbox dieser hifidelen Perfektion kommt, zeigt der…
Alle Testberichte
Acer Switch Alpha 12
Detachable
75,4%
Das Acer Switch Alpha 12 ist das erste lüfterlose 2-in-1-Gerät mit Core-i-Prozessor. Im Test hinterlässt es einen…
Huawei P9 Plus
5,5-Zoll-Smartphone
88,0%
Huawei optimiert das P9 und heraus kommt ein echter Überflieger: Wir haben das Huawei P9 Plus getestet.
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.