MacBook Pro

Schlechter Akku beim MacBook Pro? Apple kommentiert Testverfahren

Kritik von Produkttestern attestierte dem MacBook Pro schlechte Akkulaufzeiten. Aber stimmt das auch? Apple hat sich nun zum Testverfahren geäußert.

© Apple

Das neue MacBook Pro hat angeblich schlechte Akku-Laufzeiten. Apple kommentiert nun das Testverfahren.

Das neue MacBook Pro mit Touchbar-Funktion erregte vor Weihnachten einiges an Aufsehen. Kritiken der US-amerikanischen Verbraucherorganisation Consumer Reports bescheinigten dem Apple-Notebook schlechte Akku-Laufzeiten. Diese variierten in den Tests so stark, dass Consumer Reports keine Kaufempfehlung zum MacBook Pro aussprechen wollte. Nun hat sich Apple zum Testverfahren von Consumer Reports geäußert.

Das Apple-News-Portal The Loop berichtet, Apple habe Probleme beim Testverfahren bereits erkannt, als die Testergebnisse veröffentlich worden waren. Consumer Reports nutzte laut Apple beim Testverfahren versteckte Geräteeinstellungen, die eigentlich für Entwickler gedacht waren. Dadurch wurde der Browser Cache deaktiviert. Diese Funktion wird von normalen Nutzern im Alltag üblicherweise nicht verwendet, hatte im Test von Consumer Reports jedoch Auswirkungen auf die Akku-Laufzeiten. Außerdem produzierte die Nutzung mit Entwickler-Einstellungen einen Bug bei Safari, der Icons immer wieder nachladen ließ, was zu den schwankenden Ausdauerwerten führte.

Akkulaufzeiten beim MacBook Pro wie erwartet

Über die Weihnachtsfeiertage hatten sich Apple und Consumer Reports für weitere Tests zusammengesetzt. Nachdem die Tests erneut mit den normalen User-Settings durchgeführt wurden, lieferte das MacBook Pro die erwarteten Akku-Laufzeiten. Während dessen wurde auch der Icon-Bug behoben. Apple äußerte sich positiv über die Zusammenarbeit mit den Produkttestern.

Auch Consumer Reports äußerte sich noch einmal in einem Statement. Sie bestätigten die Aussagen von Apple, verteidigten aber auch ihr Testverfahren. Das Abschalten des Browser Cache liefere in der Regel besser vergleichbare Ergebnisse über verschiedene Geräte hinweg und biete zudem eine größere Herausforderung für den Akku. Nachdem der Bug, der die inkonsistenten Akkulaufzeiten hervorgerufen haben soll, behoben wurde, will Consumer Reports den Test jetzt wiederholen.

Die ersten Tests von Consumer Reports lieferten Akku-Laufzeiten zwischen minimal 3:45 Stunden und maximal 19:30 Stunden. Die von Apple offiziell angegebene Akku-Laufzeit beträgt zehn Stunden. Bei dem 13-Zoll-Modell im connect Testlabor konnten unsere Tester übrigens keine Akkuprobleme feststellen. Es schnitt bei den Ausdauerwerten ordentlich ab. Den Test finden Sie in der aktuellen connect 2/17.

Mehr zum Thema

Testbericht

Das neue MacBook Pro mit Retina-Display brilliert mit Leistung und Ausdauer - die neuen Haswell- Prozessoren und schneller angebundene SSDs machen's…
Manipuliertes Kabel kann Apple-Hardware übernehmen

Mit umgebauten Lightning-Kabeln könnten Hacker, die Kontrolle über iPhones, Mac-Computer und andere Geräte erlangen.
Doppelter Speicher

Apple hat ein neues MacBook Pro mit 13-Zoll-Bildschirm vorgestellt. Wesentliche Neuerungen sind die vergrößerte Speicherkapazität und die Tastatur.
Finanzierung von Apple-Produkten

Apple will künftig die Möglichkeit anbieten, Hardware-Produkte wie iPads, Macs und Airpods über die Apple Card auf Raten zu kaufen.
"One more thing"

Apple hat für den November ein weiteres Event geplant. Was gibt es nach iPhone und iPad beim "One more thing"-Event zu sehen? Hier ist der Livestream.