Facebook Messenger

Messenger Ads: Werbung hält beim Facebook Messenger Einzug

Facebook will in seinem Messenger-Dienst offenbar in Zukunft Werbung ausspielen. Was bedeutet das für die Nutzer?

© Hersteller

Facebook Messenger: Der Messaging-Dienst soll zur Werbeplattform werden

Facebook will künftig auf seinem Messenger-Dienst Werbung ausspielen. Der Social-Media-Gigant berichtet, dass nach Beta-Tests in Australien und Thailand die Beta-Version für die sogenannten Messenger Ads nun ausgeweitet werden soll. Laut eigenen Aussagen des Unternehmens seien die bisherigen Beta-Tests vielversprechend gewesen.

Diese Nachricht, die Facebook veröffentlicht hat​, richtet sich freilich nicht an die Nutzer des Facebook-Messenger. Diese dürften bei der Aussicht auf Werbung beim Nachrichten schreiben kaum begeistert sein.

Facebook will mit den Werbeanzeigen im Messenger Unternehmen die Möglichkeit bieten, das Facebook-Targeting zu nutzen, um ihre Reichweite auszudehnen und gezielter mit ihrer Werbung potenzielle Kunden anzusprechen. Laut eigenen Aussagen nutzen etwa 1,2 Milliarden Menschen den Facebook-Messenger. Diese Zahl ist auf dem Stand von April 2017.

Lesetipp: Social Media für Jugendliche: Das müssen Eltern wissen

Vorläufige Entwarnung für Nutzer des Facebook-Messengers

​Wenn man von Werbung im Facebook-Messenger hört, schrillen da doch einige Alarmglocken. Soll das bedeuten, dass wir in Zukunft bei unseren privaten Unterhaltungen unterbrochen werden mit der Aufforderung, ein T-Shirt, eine Kaffeemaschine oder die neueste Staffel unserer vermeintlichen Lieblingsserie auf Blu-ray zu kaufen? Nein, so hart wird es wohl nicht kommen und wir können vorläufig Entwarnung geben.

Facebook hat mit seiner Ankündigung auch ein kleines Video veröffentlicht, das demonstrieren soll, wie die Werbeanzeigen im Messenger funktionieren. Sie scheinen nicht direkt in der Unterhaltung eingeblendet zu werden, sondern lediglich als Einschub in der Kontaktliste. Durch einen Swipe nach links kann die Werbeanzeige dann zur vollen Größe geöffnet und angeschaut werden. Das wirkt zumindest auf den ersten Blick nicht all zu aufdringlich. Wie sich die Messenger Ads in der Realität auf das Nutzungsverhalten beim Facebook-Messenger auswirken, das wird die Zeit zeigen.

Mehr zum Thema

Messenger-App

Whatsapp-Nutzer können ein Backup optional auf Google Drive sichern. Doch laut FAQ liegen die Inhalte auf dem Cloud-Speicher unverschlüsselt vor.
Anbindung an Instagram und Facebook Messenger

Eine vereinte Plattform für alle Dienste: Whatsapp, Instagram und Facebook Messenger sollen in Zukunft direkt miteinander kommunizieren können.
Messenger

Des einen Leid, des anderen Freud: Die massiven Probleme von Whatsapp am Mittwochabend ließen bei Telegram die Nutzerzahlen in die Höhe schnellen.
Schutz von Minderjährigen und Scam-Warnung

Facebook hat für den Messenger zwei neue Sicherheitsfunktionen angekündigt. Diese sollen insbesondere auf Betrug hinweisen und Kinder und Jugendliche…
Kein automatisches Backup für Whatsapp und Co.

Google stoppt das automatische Cloud-Backup von Bildern aus Messenger-Apps wie Whatsapp oder Facebook. Doch das Feature lässt sich reaktivieren.