Preis, Release, Ausstattung

Huawei Mate 40 Pro: Neues Topmodell ohne Google-Apps

Huawei hat sein neues Topmodell Mate 40 Pro vorgestellt. Es läuft mit dem 5nm-Chip Kirin 9000, unterstützt 5G und hat einen 5-fachen optischen Zoom.

© Huawei

Huawei Mate 40 Pro

Huawei hat mit dem Mate 40 Pro sein neues Flaggschiff enthüllt. Nach dem Mate 30 Pro und der P40-Serie ist es das nächste Top-Smartphone des Herstellers, das aufgrund des US-Handelsembargos ohne Google-Dienste auskommen muss. Stattdessen sind die Huawei Mobile Services installiert und die App Gallery, die Huawei stetig ausbaut.

Das Huawei Mate 40 Pro hat ein 6,76 Zoll großes OLED-Display mit 1.344 x 2.772 Pixeln, das seitlich im 88-Grad-Winkel gebogen ist. Während beim Vorgänger die Lautstärke nur über eine virtuelle Schaltfläche im Displayrand eingestellt werden konnte, hat das Mate 40 Pro wieder eine echte Lautstärkewippe.

Kirin 9000 mit 5-nm-Technologie

Im Inneren werkelt der neue Kirin 9000, Huaweis neuer High-End-Prozessor, der im 5-nm-Verfahren gefertigt wurde. Es dürfte sich dabei vorerst um den letzten Top-Prozessor des Herstellers handeln, da der Auftragsfertiger TSMC seit September nicht mehr für Huawei produzieren darf. Offenbar konnten bis dahin aber genügend Chips vorproduziert werden, um das Mate 40 Pro mit neuem Prozessor an den Start zu bringen.

Der Kirin 9000 ermöglicht eine maximale Taktrate von bis zu 3,13 GHz und soll dank der 5G Super-Uplink-Technologie des Herstellers höhere Upload-Geschwindigkeiten ermöglichen. Das Mate 40 Pro ist mit 8 GB RAM und 156 GB Speicher ausgestattet. Letzterer ist über Huaweis NM-Card um bis zu 256 GB erweiterbar. Der Speicherslot kann auch mit einer Nano-SIM für den DualSIM-Betrieb bestückt werden. Außerdem hat das Mate 40 Pro eine eSIM. Der Akku des Huawei Mate 40 Pro fasst 4.400 mAh und ist mit bis zu 66 Watt schnellladbar, kabellos bis zu 50 Watt.

Triple-Kamera und 3D-Gesichtserkennung

Die Kameras des Huawei Mate 40 Pro sind auf der Rückseite in einem Ring angeordnet. Das Smartphone hat eine Weitwinkelkamera mit 50 MP und Blende f/1.9, ein 20-MP-Ultraweitwinkel mit f/1.8 und ein 12-MP-Tele mit 5-fachem optischen Zoom. Mit der Steady-Shot-Funktion sollen verwacklungsfreie Videoaufnahmen auch ohne Gimbal möglich sein, Tracking Shot soll den Fokus stets auf einer Person halten. Die Fronkamera ist in einer pillenförmigen Aussparung seitlich im Display untergebracht, die auch Sensoren zur 3D-Gesichtserkennung enthält.

Preis und Verfügbarkeit

Das Huawei Mate 40 Pro kommt im November in Deutschland auf den Markt. Es ist in den Farben Black und Mystic Silver für 1.199 Euro erhältlich. Wer bis zum 9. November vorbestellt erhält die Huawei FreeBuds Pro im Wert von 179 Euro sowie sechs Monate Huawei Music gratis dazu.

Huawei Mate 40 Pro: Technische Daten

  • Display: 6,76 Zoll (17,17 cm), 1344 x 2772 px, 456 ppi, OLED
  • Prozessor: Kirin 9000; 1 x Cortex-A77 3,13 GHz + 3 x Cortex-A77 2,54 GHz + 4 x Cortex-A55 2,05 GHz
  • Speicher: 8 GB RAM, 256 GB ROM, erweiterbar um bis zu 256 GB durch NM Card
  • Hauptkamera: 50 MP Ultra Vision Kamera (Weitwinkel, f/1.9) + 20 MP Ultraweitwinkelkamera (f/1.8) + 12 MP Telefoto-Kamera (5 x Optischer Zoom, f/3.4, OIS)
  • Frontkamera: 13 MP Selfie-Kamera (f/2.4) + 3D-Tiefensensor
  • Akku: Lithium-Polymer, 4400 mAh, 66 W HUAWEI SuperCharge und 50 W HUAWEI Wireless SuperCharge
  • Sensoren: Gesten, Infrarot, Fingerabdruck, Schwerkraft, Umgebung, Näherung, Hall, Gyroskop, Kompass, Farbtemperatur
  • Betriebssystem: EMUI 11 (basiert auf Android 10)
  • SIM: Slot 1: Nano-SIM Karte; Slot 2: Nano-SIM Karte oder NM Card; eSIM
  • Konnektivität: 5G, WLAN 802.11a/b/g/n/ac/ax, Bluetooth 5.2, NFC, GPS, USB Typ-C

Mehr zum Thema

Amazon Black Friday Woche

Bei Amazon ist das Huawei MediaPad M5 Lite LTE im Angebt für 199 Euro erhältlich. Lohnt sich der Deal? Wir machen den Schnäppchen-Check.
Einsteiger-Smartphone

Huawei rundet die P40-Reihe mit einem Einsteigermodell nach unten ab. Welche Ausstattung bietet das Huawei P40 Lite E für 200 Euro?
Flaggschiff mit Super-Zoom

Huawei hat die P40-Reihe um ein weiteres Topmodell erweitert. Das Huawei P40 Pro+ bringt einen zehnfachen optischen Zoom, ist aber nicht billig.
Design-Leaks

Sehen so Huawei Mate 40 und Mate 40 Pro aus? Erste Render-Bilder zeigen das Design der kommenden Huawei-Smartphones.
Produktion von Kirin-SoCs endet

Die Produktion von Huaweis High-End-Prozessoren endet im September. Grund ist das US-Embargo. Was bedeutet das für kommende Top-Smartphones?