Messenger-App

Whatsapp vermeldet eine Milliarde aktive Nutzer

Die Erfolgsgeschichte von Whatsapp geht ungebrochen weiter: Die Messenger-App wird nun weltweit von einer Milliarde Menschen aktiv genutzt.

Whatsapp Statistiken 2016

© Whatsapp/ Jan Koum

Die Messenger-App Whatsapp wurde 2014 von Facebook mit 450 Millionen Nutzern übernommen - bis heute hat sich die Nutzerschaft mehr als verdoppelt.

Als Facebook vor knapp zwei Jahren den Kauf von Whatsapp vermeldete, reagierten viele Beobachter überrascht: 19 Milliarden Dollar für eine Messenger-App? Gerade in den USA, wo Whatsapp relativ unbekannt war und Apple iMessage, Facebook Messenger und die klassische SMS große Marktanteile behaupten, war die Verwunderung groß. Heute dürfte die Meinung über den Deal von Mark Zuckerberg eine andere sein. Wie Whatsapp-Chef und -Mitgründer Jan Koum auf Facebook verkündet (siehe unten), hat der Messenger die Grenze von einer Milliarde aktiver Nutzer pro Monat durchbrochen. Beim Kauf im Jahr 2014 waren es noch etwa 450 Millionen Nutzer - der Messenger konnte seine Nutzerschaft also mehr als verdoppeln.

Auch die weiteren von Koum veröffentlichten Statistiken lesen sich beeindruckend: Pro Tag werden über Whatsapp 42 Milliarden Nachrichten, 1,6 Milliarden Bilder und 250 Millionen Videos verschickt. Dazu haben die Nutzer über eine Milliarde Gruppen-Chats angelegt. Insgesamt werden aktuell 53 Sprachen unterstützt und aktuell arbeiten 57 Entwickler an der Erweiterung der Messenger-App.

Quo vadis, Whatsapp?

Unklar ist unterdessen, wohin der weitere Weg der Messenger-App führen wird. Seit 18. Januar ist Whatsapp kostenlos und verzichtet auf die jährlichen Abo-Gebühren. Für Einnahmen sollen nun neue Geschäftsmodelle sorgen. Whatsapp will hierfür Unternehmen und Organisationen ins Visier nehmen. Zuletzt waren außerdem Hinweise auf eine stärkere Verzahnung der Messenger-App mit Facebook aufgetaucht. So soll in der aktuellen Beta-Version von Whatsapp für Android eine Funktion zum Zusammenführen von Account-Daten mit Facebook vorhanden sein.

Lesetipp: WhatsApp per Web-Browser am PC nutzen

Ob nun etwa Unternehmensseiten auf Facebook eine direkte Verzahnung mit Whatsapp erhalten werden oder eine andere Strategie geplant ist, kann weiter spekuliert werden. Klar erscheint zumindest, dass Facebook seine Tochter Whatsapp wie den Facebook Messenger zu einer Plattform für Third-Party-Dienste ausbauen will - so wie es WeChat oder Line vorgemacht haben.

Beitrag von Jan Koum auf Facebook

one billion users. couldn't be more proud of our small team doing so much in just seven years.

Posted by Jan Koum on Montag, 1. Februar 2016

Mehr zum Thema

Whatsapp-Logo
Facebook-Tochter

Die Messenger-App Whatsapp wird komplett kostenlos. Die Finanzierung des Dienstes soll in Zukunft über neue Geschäftsmodelle ermöglicht werden.
Whatsapp Facebook Telefonnummer
Nutzungsbedingungen geändert

Neue Nutzungsbedingungen bei Whatsapp: Der Messenger wird mehr Daten an Facebook weitergeben - darunter die Handynummer.
Whatsapp GIF-Suche
Messenger

Whatsapp schraubt weiter an der GIF-Funktion. Bereits das nächste Update der Android-App könnte praktische Verbesserungen bringen.
WhatsApp Sprachnachricht vor Versenden anhören
Messenger-App

In der jüngsten WhatsApp-Version wird ein beliebtes Feature in seiner Funktionsweise erweitert.
Whatsapp Update Gruppen Funktionen
Neue Version der Android- und iOS-App

Großes Update für Whatsapp: Der Messenger überarbeitet seine Gruppen und ergänzt viele neue Features. Hier die Änderungen im Überblick.
Alle Testberichte
Shure KSE1200 Kopfhörer
Elektrostatischer In-Ear-Kopfhörer
Als elektrostatischer Kopfhörer braucht der KSE 1200 Unterstützung vom mobilen Verstärker KSA1200. Im Test beeindruckt der Klang des Gespanns.
Sonoro Stream One-box
One-Box-System
Die Sonoro Stream fällt durch Design und Ausstattung auf. Kann das kleine One-Box-System im Test auch mit seinem Klang überzeugen?
Samsung Galaxy A3 rosa
Testberichte
Alle Tests von Smartphones, Handys, Tablets, Navis, Notebooks und Ultrabooks, DECT-Telefonen und DSL-Routern in der Übersicht.