Schutz vor Abofallen und Abzocke

Drittanbietersperre einrichten: Telekom​

Drittanbietersperre einrichten: Telekom​

© Deutsche Telekom AG

Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie bei der Telekom​ ​eine Drittanbietersperre einrichten.

Um für einen Mobilfunkvertrag oder eine Prepaid-Karte bei der Telekom eine Drittanbietersperre einzurichten, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Loggen Sie sich auf der Webseite der Telekom​​ mit Ihrer Rufnummer in das Mobilfunk-Kundencenter ein.
  2. Rufen Sie dort den Menüpunkt „​Extras“​ auf.
  3. Unter „Erweiterungen und Services“ finden Sie die Einstellungen zur Drittanbietersperre.
  4. Nehmen Sie im geöffneten Fenster die gewünschten Einstellungen vor und speichern Sie.

Alternativ dazu steht es auch jedem Telekom-Kunden frei, unter der Kundenhotline mit der Rufnummer 2202 anzurufen. Dort können die Servicemitarbeiter die Drittanbietersperre dann auf Wunsch einrichten.

Telekom hilft News: Drittanbieter-Dienste auf der Mobilfunk-Rechnung

Quelle: Telekom
3:28 min

Mehr zum Thema

Netztest Handynetz Bestes Netz connect
Mobilfunk-Netztest 2017

Nicht überall funktioniert das Surfen im Internet genauso gut. Der Netztest zeigt, welcher Anbieter die beste Leistung liefert - auch in Auto und…
galaxy s10 galaxy watch tarif
Deal-Ticker für Tarife mit/ohne Handy

Im Deal-Ticker berichten wir über attraktive Handyvertrag-Angebote. Aktuell: Galaxy S10 mit Galaxy Watch für effektiv 8,61 Euro im Monat.
Städtewertung: Das beste Handy-Netz in Hamburg
Städtewertung

Am nördlichen Tor zur Welt zeigt sich das von der bundesweiten Rangfolge vertraute Bild: Die Telekom hat die Nase vorn, Vodafone folgt auf Platz zwei…
Städtewertung: Das beste Handy-Netz in Köln
Städte-Wertung

Auch in der Domstadt bleibt die vom bundesweiten Ergebnis bereits bekannte Rangfolge bestehen. Insgesamt erzielen hier aber alle drei deutschen…
Städtewertung: Das beste Handy-Netz in München
Städtewertung

In der bayerischen Landeshauptstadt und somit an seinem Firmensitz erzielt Telefónica/O2 sein stärkstes Ergebnis. Allerdings reicht es noch nicht…