Das neue Clarion MiND

Gelungene Navigation

© Screen: connect

Gewusst, wohin: Es lassen sich Sonderziele laden; alternativ kann man Google suchen lassen

Durch das Einstecken wird direkt eine Funktion ausgelöst, welche die Oberfläche des Displays in einen Splitscreen verwandelt: links die Plug-ins, rechts die Karte, die man aber auch auf den ganzen 4,8 Zoll großen Schirm ziehen kann. Die Navi-Software stammt vom finnischen Hersteller Elektrobit, der auch die Navis von Medion oder Falk ausrüstet - eine gute Adresse also.

Und der Navigationsmodus profitiert genau wie die multimedialen Komponenten des MiND von der Internet-Anbindung. Beispiel Google: Man lässt eine Adresse einfach von der Suchmaschine finden und kann sie direkt als Ziel übernehmen.

Bei den ersten Gehversuchen mit einem Vorseriengerät klappte die Navigation mit dem Clarion MiND auch bereits recht gut. Lediglich das verspiegelte Display störte an sonnigen Tagen. Außerdem kann es passieren, dass die Lichter des Hintermanns die Sicht auf das Display behindern.

Umso besser gefiel die übersichtliche und hochauflösende Kartendarstellung, die sich auf die Anzeige der wesentlichen Informationen wie Distanz und Zeit zum Ziel sowie dynamische Pfeilanzeigen inklusive Spurassistent beschränkt. Netterweise souffliert die sympathische Frauenstimme auch Straßennamen - ein in fremden Städten nicht zu unterschätzender Vorteil.

Mehr zum Thema

Über Stock und Stein

Wer sein Smartphone im Gelände lieber in der Tasche lässt, behält mit einem Outdoor-Navi den Überblick. Wir waren mit fünf GPS-Empfängern von Falk,…
Vergleichstest

500 Kilometer ohne Stillstand? Connect schickt vier Navisysteme mit Stau-Informationen aus dem Web zur großen Vergleichsfahrt. Welches führt am…
Kaufberatung

Sind Smartphones die besseren Navigationssysteme? Ein Konzeptvergleich zeigt die Vorteile und Schwächen im Vergleich mit portablen Navisystemen.
Übersicht

Ob Smartphone, Handy, DECT-Telefon, Navi, Notebook oder Tablet: Hier erhalten Sie einen Überblick über alle connect-Bestenlisten.
Hintergrund: Verkehrsmeldungen

DAB+ und TPEG-Staudienste und -Verkehrsmeldungen sollen TMC ablösen. Wie funktioniert der neue Staumelder, was kostet der Dienst und wann geht's los?