Alle News und Gerüchte zu Specs, Preis und Release

iPhone SE 2022: Neue Modellnummern in Datenbank aufgetaucht

19.1.2022 von Gabriele Fischl

Nach dem iPhone ist vor dem iPhone: Wir sammeln alle News, Leaks und Gerüchte rund um iPhone 14 und iPhone SE 3, die 2022 erscheinen sollen.

ca. 8:15 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
Apple iPhone SE (2020)
Das iPhone SE soll 2022 eine Neuauflage erhalten.
© Apple

Am 14. September 2021 hat Apple das iPhone 13 vorgestellt. Die ersten Leaks zum Nachfolger tauchten diesmal ungewöhnlich früh auf. Bereits einige Tage vor dem Apple-Event gab es erste Bilder, auf denen angeblich das 2022er-Modell iPhone 14 zu sehen war. Wir sammeln hier alle Gerüchte, Leaks und Infos, die bereits zum iPhone 2022 bekannt sind. Der Release des iPhone 14 wird voraussichtlich im September 2022 sein, im Frühjahr steht möglicherweise das iPhone SE 3 an.

19. Januar 2022

iPhone SE 2022: Neue Modellnummern in Datenbank aufgetaucht

Es deutet sich immer mehr an, dass Apple einen baldigen Release neuer Hardware plant. Wie die französische Webseite Consomac berichtet, hat Apple neue Referenzen in der Datenbank der Eurasischen Wirtschaftskommission (EEC) hinterlegt. Die Registrierung bei der Regulierungsbehörde deutet auf die Veröffentlichung neuer Produkte hin, wenngleich es dadurch keinen Hinweis auf mögliche Zeitpläne gibt.

Drei der bisher unbekannten Modellnummern beziehen sich auf Geräte mit iOS 15, weitere Nummern sollen für Geräte mit iPadOS 15 sein. Wenngleich es keine weiteren Informationen gibt, passt dies ins Bild des für das Frühjahr erwarteten Apple-Events. Wir gehen davon aus, dass dann eine Neuauflage des iPhone SE mit A15-Chip und 5G kommen wird. Außerdem könnten neue Modelle von iPad Air und iPad Pro anstehen.

14. Januar 2022

iPhone 14 Pro mit doppelter Lochkamera im Display?

Eine der meistdiskutierten Fragen rund um das iPhone 14 ist derzeit, was Apple mit der Notch macht. Die Leaker scheinen sich einig, dass es beim iPhone im Herbst keine Notch mehr geben wird - zumindest bei einem Teil der Modelle. Doch wie genau Apple die Frontkamera und die Face-ID-Sensoren im Display unterbringen wird, ist noch unklar.

Einigermaßen sicher scheint es, dass die Kamera in diesem Jahr noch nicht unter dem Display versteckt sein wird. Und auch Face ID scheint vorerst weiterhin eine Aussparung im Display zu benötigen. Display-Experte Ross Young erwartet diesen Schritt erst im nächsten oder übernächsten Jahr.

Für das iPhone 14 Pro erwartet er ein Design mit zwei kleinen Aussparungen - eine runde und eine pillenförmige. Die Vermutung basiert auf einem Bild, das derzeit kursiert. Dieses soll die Face-ID-Sensoren des iPhone 14 Pro zeigen. Während erste Leaks rund um das Foto noch vermutet oder gehofft hatten, dass ein Teil der sichtbaren Sensoren im finalen Design unsichtbar unter dem Display sein wird, erwartet Young, dass beide Bereiche sichtbar sein werden. Dies würde auch wieder zu einem einzigartigen Design für das iPhone führen.

12. Januar 2022

iPhone SE 3: Apple-Event im März oder April

Das nächste iPhone könnte schon bald auf den Markt kommen: Marc Gurman von Bloomberg spricht in seinem Newsletter (via (Macrumors) davon, dass Apple ein Frühjahr-Event im März oder April plant. Dabei sollen nicht nur neue iMacs mit den Prozessoren M1 Pro und M1 Max gezeigt werden, sondern auch die 3. Generation des iPhone SE.

Dies deckt sich mit bisherigen Gerüchten, die ebenfalls von einem Start des iPhone SE 3 im Frühjahr ausgehen. Es soll das gleiche Design wie der Vorgänger haben, aber den neuen A15-Chip nutzen und 5G unterstützen.

27. Dezember 2021

iPhone 2022: Smartphone ohne SIM-Karten Einschub

Das iPhone 14 könnte ohne SIM-Karten Einschub auf den Markt kommen. Wie MacRumors berichtet, soll ein zugespieltes Dokument zeigen, dass Apple voller Überzeugung auf die eSim setzt. Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2022 sollen einige Mobilfunkprovider in den USA die aktuellen iPhone-13-Modelle ohne SIM-Karte an den Kunden liefern, und die integrierte eSIM zur Aktivierung verwenden.

Möglich ist, dass Apple dann beim iPhone 14 zumindest bei manchen Modellen oder in bestimmten Ländern komplett auf den Einschub der SIM-Karte verzichtet. Ursprünglich wurde mit dem Verzicht auf den SIM-Einschub erst im Jahr 2023 gerechnet. Da Mobilfunktarife über eSIM bisher allerdings in vielen Ländern noch nicht angeboten werden, dürfte es dennoch weiterhin Modelle mit SIM-Kartenslot geben.

22. Dezember 2021

iPhone 2022: 8K-Videos für AR-Brille?

Der Analyst Ming-Chi Kuo hat einige seiner Vorhersagen bezüglich der iPhone-Kameras wiederholt und teilweise konkretisiert. In einem Schreiben, das Macrumors vorliegt, bekräftigt er die Vermutung, dass das iPhone 14, das voraussichtlich im September 2022 vorgestellt wird, eine 48-MP-Kamera hat.

Die 48-MP-Kamera soll auf die Pro-Modelle beschränkt sein und Videos mit bis zu 8K aufnehmen können. Letzteres könnte für die AR/VR-Brille wichtig werden, die Apple möglicherweise auch schon nächstes Jahr vorstellen will. Die Kamera soll sowohl Bilder mit 48 MP als auch 12-MP-Bilder per Pixel-Binning machen. Die Zusammenfassung mehrerer Pixel ist bereits von vielen Android-Smartphones bekannt. Dadurch sollen gerade bei schlechten Lichtverhältnissen bessere Bilder gelingen.

Auch bestätigt Kuo erneut seine Vorhersage, dass ein Periskop-Zoom vermutlich erst 2023 in einem iPhone-Modell zum Einsatz kommen wird.

16. Dezember 2021

iPhone 2022 mit 48-MP-Kamera und 8 GB RAM?

Vom Analysten Jeff Pu kommen neue Gerüchte zum iPhone 14. Die Vorhersagen stammen aus einem internen Schreiben an die Investmentbank Haitong International Securities, das Macrumors vorliegt. Pu geht davon aus, dass das iPhone 14 Pro und Pro Max mit 48-MP-Sensoren für die Weitwinkelkamera ausgestattet sein werden. Ultraweitwinkel und Tele sollen weiterhin bei 12 MP bleiben. Dies deckt sich mit Analysen von Ming Chi Kuo vom April diesen Jahres.

Weiterhin rechnet Jeff Pu mit 8 GB RAM in den Pro-Modellen. Die aktuelle Generation nutzt 6 GB RAM. Außerdem sollen laut dem Analysten alle Modelle mit 120-Hz-Displays ausgestattet sein und das iPhone 14 soll mit 64 GB Speicher starten. Vor allem Letzteres klingt allerdings eher unwahrscheinlich, da das aktuelle iPhone 13 bereits mit 128 GB in der kleinsten Version startet. Bereits in der Vergangenheit lag der Analyst mit manchen, aber nicht mit allen Vorhersagen richtig.

10. Dezember 2021

iPhone 2022: Neue Gerüchte um ein Punch-Hole-Display

Derzeit drehen sich viele Gerüchte zum iPhone 14, das im September 2022 erwartet wird, rund um das Thema Notch. Wird Apple wie viele Android-Smartphones ein rundes Punch-Hole für die Frontkamera nutzen? Oder bleibt die charakteristische Einkerbung am oberen Displayrand bestehen? Aktuell gibt es immer wieder Stimmen, die in beide Richtungen deuten.

Der neueste Bericht stammt von der koreanischen Webseite The Elec, die sich auf Quellen in der Industrie bezieht. Sie bekräftigt Gerüchte, die für ein Punch-Hole sprechen, schränkt aber ein, dass dies auf die teureren Pro-Modelle beschränkt sein könnte. Demnach könnten die günstigeren iPhones weiterhin mit Notch ausgestattet sein. Die verschiedenen Panels sollen von unterschiedlichen Zulieferern produziert werden, die unterschiedliche technische Möglichkeiten haben.

Dies deckt sich auch mit den ersten Gerüchten zum Thema. Das aktuelle Hin und Her in der Gerüchteküche spiegelt wohl wider, dass Apple aktuell die eigenen Entwicklungspläne mit den Produktionsmöglichkeiten der Zulieferer abstimmen muss. Noch befinden wir uns in einer recht frühen Entwicklungsphase, in der noch viele Pläne rund um die neuen iPhone-Modelle geändert werden können.

11. Oktober 2021

iPhone SE 3 soll Design vom Vorgänger übernehmen

Im Frühjahr 2022 wird der Release des iPhone SE 3 erwartet. Dieses soll sich beim Design am Vorgänger orientieren, wie Macotakara berichtet. Wie das aktuelle iPhone SE (2020) soll auch das kommende Modell ein 4,7-Zoll-Display und einen Home Button haben. Im Inneren soll es aber mit dem Apple A15 Chip und dem Snapdragon X60 5G Modem auf dem neuesten Stand sein.

08. Oktober 2021

iPhone 14: Noch mehr Speicher und doch mit Notch?

Bereits seit Monaten hört man von Leakern und Analysten, dass Apple nach der kleineren Notch beim iPhone 13 im nächsten Jahr endlich ganz auf die Display-Einkerbung verzichten werde. Es soll demnach ein kleines Punchhole für die Kamera geben, während die Face-ID-Sensoren unter das Display wandern.

Laut einem mittlerweile gelöschten Weibo-Post, den MacRumors zitiert, scheint das aber noch nicht ganz so sicher zu sein. Demnach sei es unwahrscheinlich, dass Apple komplett auf die Notch verzichte. Möglich wäre eine erneut verkleinerte Version der Einkerbung. Weitere Details gibt es nicht.

Auch der letzte Leak von Jon Prosser deutete an, dass zumindest die günstigeren iPhone-14-Modelle weiterhin auf eine Notch setzen könnten. Andere Konzept-Designer denken an eine schmale längliche Aussparung, die dem iPhone weiterhin eine wiedererkennbare Silhouette geben würde.

iPhone 14 mit 2 TB Speicher?

Ein weiteres Gerücht stammt von der chinesischen Seite MyDrivers und handelt von der Speicherkapazität des iPhone 14. Es besagt, dass Apple beim iPhone 14 auf die neuere Speichertechnologie QLC setzen will. Damit soll ein iPhone mit 2 TB Speicherkapazität realisiert werden.

Ob Apple aber tatsächlich bereits ein Jahr nach der Einführung einer 1-TB-Option den Speicher erneut verdoppelt? Die Erhöhung der Speicherkapazität beim iPhone 13 Pro ging einher mit der Ankündigung von ProRes-Videos, die einen hohen Speicherbedarf haben. Ohne ein weiteres speicherintensives Feature ist es unwahrscheinlich, dass Apple die Kapazität erneut erhöht. Insbesondere, da eine 2-TB-Version vermutlich erneut deutlich teurer ausfallen würde.

09. September 2021

Vor iPhone-13-Release: Leaker zeigt das iPhone 14

In einem Video präsentiert Jon Prosser Render-Bilder, die das Design des iPhone 2022 zeigen sollen. Die Bilder wurden vom Konzept-Designer Ian Zelbo erstellt und sollen auf Bildern und Schemazeichnungen von Prossers Quellen basieren. Dieses Vorgehen soll die Quellen schützen, indem nicht die tatsächlichen Dokumente veröffentlicht werden.

iPhone 14 ohne Kamera-Buckel und Notch

Zu sehen ist ein neues Design, das an vielen Stellen an das iPhone 4 erinnert. So soll das Gehäuse etwas dicker sein und die Glasrückseite plan mit den Kameras abschließen. Es soll also keinen Kamerabuckel mehr geben. Ein dickeres Gehäuse könnte auch mehr Platz für einen größeren Akku bieten, doch der Leak bezieht sich explizit nur auf das Design.

Im seitlichen Rahmen, der aus Titan bestehen soll, sind runde Lautsprechertasten untergebracht - eine weitere Anleihe vom iPhone 4. Der Lightning-Anschluss bleibt bestehen. Es soll also auch 2022 kein iPhone ohne Anschlüsse geben und auch kein USB-C. Die gezeigten Farben entspringen der Fantasie des Designers - abgesehen von Rosegold, das auf einem der Ausgangsbilder zu sehen gewesen sein soll.

Beim Display fällt endlich die Notch weg. Stattdessen soll das iPhone 14 eine Punchhole-Kamera haben. Face ID soll trotzdem bestehen bleiben, die nötigen Sensoren würden dann unter das Display wandern. Diese Information bezieht sich auf das iPhone 14 Pro Max und damit vermutlich auch auf das iPhone 14 Pro. Die günstigeren Modelle ohne Pro-Zusatz könnten durchaus weiterhin eine Notch haben.

Erster Blick auf das iPhone 14

Quelle: Front Page Tech
Jon Prosser zeigt das Design des iPhone 14 - noch bevor das iPhone 13 veröffentlicht ist.

Wie realistisch ist dieser frühe Leak?

Dieser Leak soll von den gleichen Quellen stammen, die Jon Prosser auch in der Vergangenheit mit Apple-Leaks versorgt haben. Viele davon haben sich später auch bewahrheitet. Es ist also durchaus realistisch, dass die Informationen die aktuelle Entwicklung des iPhone 14 darstellen.

Gleichzeitig muss man natürlich bedenken, dass der Release des iPhone 14 noch mindestens ein Jahr in der Zukunft liegt. Die Entwicklung des nächsten Modells hat also gerade erst begonnen - mit ein Grund, warum es keinerlei Infos zur technischen Ausstattung gibt. Es kann sich bis zum Start der Produktion Mitte des nächsten Jahres noch vieles verändern.

Doch wir haben auch aus anderen Quellen bereits einiges zu Apples Plänen für das iPhone 2022 und folgende Modelle erfahren. Vor allem der Verzicht auf die Notch wurde auch von dem oft gut informierten Ming Chi Kuo bereits vorhergesagt. So wird das iPhone 14 vermutlich nicht exakt so aussehen, wie auf den Render-Bildern gezeigt. Doch zumindest der Trend könnte in diese Richtung gehen.

Weitere Bilder und sogar eine AR-Ansicht des iPhone 14 sind bei FrontPageTech zu finden.

iPhone 13 Pro

Neues iPhone: Specs, Preise, Release

iPhone 13 (Mini) und iPhone 13 Pro (Max) vorgestellt

Das neue iPhone ist offiziell: Apple hat vier neue iPhone-Modelle präsentiert. Hier finden Sie alle Infos zu iPhone 13 (Mini) und iPhone 13 Pro (Max).

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

iPhone Abo kündigen

iPhone-Tipp

iPhone: App-Abos kündigen - so geht's

Wenn Sie eine abonnierte App nicht mehr benötigen, dann reicht es nicht, sie vom iPhone zu löschen. Sie müssen auch das Abo kündigen. So geht's.

Apple iPhone 13Aktion Overlay

Apple-Smartphone

iPhone vor Weihnachten geliefert: Die besten Angebote

Langsam wird es knapp: Wer an Weihnachten ein iPhone unter den Baum legen will, sollte bald zuschlagen. Wir vergleichen Angebote und Lieferzeiten.

iPhone 13 (Mini) und iPhone 13 Pro (Max)

Neue iPhone-Modelle

iPhone 13 (Mini) & 13 Pro (Max) vorbestellen - so…

Vorbesteller können ab dem 17. September zuschlagen. Wo Sie das iPhone 13 (Mini) und iPhone 13 Pro (Max) kaufen können, erfahren Sie hier.

Apple iPhone 13Aktion Overlay

Neue iPhones

Preisprognose: Wann fällt der Preis der iPhone-13-Modelle?

Die Vorbestellung der neuen iPhones startet – für viele ist die UVP aber zu hoch. Wann ist mit günstigeren Preisen für iPhone 13 (Pro) zu rechnen?

iOS 15

Mit iOS 15

iPhone: "Wo Ist?"-Funktion ausschalten - so…

Die "Wo Ist?"-App, die standardmäßig auf iPhones vorinstalliert ist, lässt sich seit iOS 15 bei Bedarf abschalten. Wie das geht, erfahren Sie hier.