Firmenporträt

Permanenter Netzausbau

17.11.2008 von Redaktion connect und Josefine Milosevic

ca. 2:20 Min
Ratgeber
  1. T-Mobile - Der Weg zum Erfolg
  2. Fakten eines Global Players
  3. 1992: Wie alles begann
  4. Permanenter Netzausbau
  5. T-Mobile-Chef Humm: "Breitband für alle"
  6. Die Dienste von T-Mobile
  7. Die Tarife von T-Mobile

Da der Erfolg als Content-Anbieter seinerzeit eher bescheiden ausfiel, konzentriert sich der Marktführer nun auf sein Kerngeschäft: Sprache, Daten und mobile Inhalte diverser Dienstleister zu übertragen. Dass die Netzqualität im hart umkämpften Markt ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist, ist klar. Wie rüstet sich die Telekom-Tochter also für die Zukunft?

Firmenporträt T-Mobile
netzabdeckung von t-mobile: stand heute 99 prozent der deutschen bevölkerung
© Archiv

Heute bietet T-Mobile im gesamten UMTS-Netz HSDPA mit bis zu 3,6 Mbit/s an und versorgt damit mehr als 1000 Städte und Gemeinden. Mit der Aufrüstung von HSDPA auf 7,2 Mbit/s haben die Bonner im letzten Sommer begonnen und stellen diese Bandbreite inzwischen an mehr als 700 Standorten mit besonders hoher Nutzungsfrequenz wie Flughäfen oder Messen zur Verfügung.

In diesem Jahr wird der Ausbau bedarfsgerecht fortgesetzt. Darüber hinaus wurde im Frühsommer 2008 das gesamte UMTS-Netz mit HSUPA ausgerüstet. HSUPA bringt die Upload-Geschwindigkeit auf Trab: So lassen sich Bilder, Grafiken oder große Präsentationen mit bis zu 1,45 Mbit/s mobil versenden - da müssen selbst die meisten DSL-Anschlüsse passen.

EDGE, WLAN - und jetzt 4G

Ebenfalls wichtig: Außerhalb der Ballungsräume bietet der D-Netz-Riese als einziger Anbieter nahezu flächendeckend EDGE an, was bis zu vierfache ISDN-Geschwindigkeit ermöglicht. Auch in Sachen WLAN sind die Bonner fleißig unterwegs und können sich mit der größten WLAN-Dichte rühmen: Über 8000 Hotspots betreibt T-Mobile in Deutschland, weltweit sind es über 40 000. Fürs mobile Internet ist T-Mobile also bestens gerüstet.

Auch in Sachen Roaming ist man äußerst aktiv: So hat T-Mobile fast 320 Roaming-Partner unter Vertrag und ermöglicht damit seinen Kunden, ihre Handys weltweit in 130 Regionen zu nutzen. Darüber hinaus bieten auch die meisten Tochter- und Beteiligungs-Gesellschaften im Ausland UMTS an. Bis Ende 2008 plant T-Mobile USA, HSDPA in den wichtigsten Ballungszentren der USA auszubauen.

Und die nächste Generation an Mobilfunktechnik steht vor der Tür: T-Mobile-Deutschland-Chef Philipp Humm will den Rollout-Plan für das Netz 4G (NGMN, Next Generation Mobile Network), das Daten mit bis zu 150 Mbit/s übertragen soll, zügig angehen.

LTE, Long Term Evolution, und Femtozellen heißen die Stichworte, die bei den Netzplanern derzeit ganz oben auf der Agenda stehen. Das Netz der Zukunft soll so innovative Anwendungen wie mobiles HDTV, HD Video oder Multimedia-Telefonie ermöglichen.

Auch bei Hardware wegweisend

Firmenporträt T-Mobile
bei der hardware immer vorne: das iphone und das android-handy sicherte sich t-mobile exklusiv
© fotos: t-mobile

Doch auch in Sachen Hardware ist T-Mobile wegweisend: Im August 2002 brachten die Bonner den ersten MDA in ihre Shops. Und etablierten auch damit eine Erfolgsstory: Die von HTC gefertigten Geräte hat heute nicht nur T-Mobile in vielfältigen Varianten im Programm, sondern jeder der vier Netzbetreiber.

Den größten Coup landete der D-Netz-Mogul aber mit seiner Kooperation mit Apple: T-Mobile sicherte sich in Deutschland den Exklusivvertrieb für das Kulthandy schlechthin - das iPhone. Das brachte Rivale Vodafone so sehr auf die Palme, dass die Düsseldorfer den Deal per einstweiliger Verfügung stoppen ließen, vor Gericht aber unterlagen.

Darüber hinaus bietet der D-Netz-Betreiber 40 Handys mit seinem Web'n'walk-Browser an und will im Privatkunden-Segment den Blackberry pushen. Innovativ und zukunftsweisend ist auch diese Kooperation: Im September brachten die Bonner zusammen mit Google und HTC das erste Android-Handy auf den amerikanischen Markt, das bei T-Mobile USA für 179 Dollar erhältlich ist und im 1. Quartal 2009 nach Europa kommen soll.

Mehr lesen

Bestenliste

Top 10: Die besten Android-Smartphones 2020

Top 10 Smartphones - Bestenliste

Die besten Smartphones bis 300 Euro

Bestenliste

Top 10 - Die zehn besten Tablets im Test

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Hauptquartier Vodafone Deutschland

Unternehmensporträt Vodafone Deutschland

Hoch hinaus

Vodafone Deutschland blickt auf eine bewegte Unternehmensgeschichte zurück und ambitioniert in die Zukunft. connect stellt den Big Player im Porträt…

Leserwahl: Produkte und Netze des Jahres 2009

Produkte und Netze des Jahres

Die connect-Leserwahl 2009

Nach nunmehr 16 Jahren Leserwahlen stand bei connect eine kleine Revolution an: Erstmals konnten die Leser auch online abstimmen. Mit großem Erfolg!

Erste Hilfe für DSL

Ausfall: Schnell wieder online sein

Erste Hilfe für DSL

Ist der Internet-Zugang gestört, geht kaum noch was - oft nicht mal das Telefon. connect zeigt, wie Sie bei einem DSL-Ausfall schnell wieder online…

10 AVM Fritzboxen im Vergleich

Kaufberatung

12 AVM Fritzboxen im Vergleich

Der Name "FRITZ!Box" ist hierzulande fast schon ein Synonym für Breitband-Router mit WLAN und Telefonanlagenfunktion. Wir zeigen zwölf Fritzboxen im…

Alle Bestenlisten im Überblick

Übersicht

Alle Bestenlisten im Überblick

Ob Smartphone, Handy, DECT-Telefon, Navi, Notebook oder Tablet: Hier erhalten Sie einen Überblick über alle connect-Bestenlisten.