Ratgeber

Pocket Piano

Mit dem Programm Pocket Piano aus dem Nokia Ovi Store können Pianisten auch unterwegs in die Tasten hauen - allerdings in die ihres Nokia Handys. Bei Pocket Piano steht einem die gesamte Klaviatur zur Verfügung, über Pfeiltasten hangelt man sich die Tonleiter hinauf oder hinab. Praktisch: Wem unterwegs eine geistreiche Komposition einfällt, der kann sein Werk mit einem Rekorder aufnehmen und wieder abspielen. Die Bedienung über die Handytastatur klappt jedoch nur mäßig komfortabel - die schwarzen Tasten lassen sich nur über Tastenkombinationen erreichen. Der Sound von Pocket Piano ist ebenfalls etwas dünn geraten. Für kleine Klingelton-Kompositionen reicht das Programm aber aus.

Erhältlich: Ovistore/N-GagePreis: 1,99 EURPraxistest-Urteil: 2 von 5 Sternen

Mehr zum Thema

Tipps zum Röhrentausch

Was tun, wenn die alte Lieblingsröhre kaputt ist? Keine Angst, sie lässt sich wiederbeschaffen. Kenner können in einem millionenschweren Angebot…
Tipps

Ordnung ist das halbe Leben - und lässt auch die Anlage deutlich besser spielen. Doch ein HiFi-Rack alleine eliminiert nicht alle Störeinflüsse.…
Lautsprecher

Die Viva Utopia ist eigentlich ein Center-Speaker. Wir sagen, wie Sie dennoch guten Tiefbass aus der Box herauskitzeln.
Einmesssystem

Subwoofer hört man immer raus? Nur bei schlechter Abstimmung. Audionet bietet mit Carma 4 ein kostenloses Werkzeug zur exakten Anpassung des…
Hintergrund

Brückenverstärker bieten durch ihre Bauweise einige Vorzüge. Warum dies gerade für Kopfhörer-Amps wie den Bryston BHA-1 sinnvoll ist, erklären wir…