Ratgeber

Rock Out Guitar

Rock Out besteht im Wesentlichen aus dem Ausschnitt einer E-Gitarre - genauer gesagt sieht man die Tonabnehmer und einen Teil des Körpers sowie die ersten Bünde. In der kostenlosen Version sind zwei verschiedene E-GitarrenModelle bespielbar, die abhängig vom jeweils ausgewählten Song  benutzt werden können. Zunächst wählt man sich einen der beiden Songs aus. Die zum Mitschreddern benötigten Akkorde werden automatisch angezeigt.

Und tatsächlich: Beim Griff in die Saiten kommt wirklich ein wenig Gitarren-Feeling auf, da man diese wie bei einer echten Gitarre beidseitig anschlagen kann - leider gibt es kein Griffbrett. Wem das nicht genügt, der sollte sich Rock Out Acoustic Pro zulegen, das bietet deutlich mehr.

Erhältlich: Android MarketPreis: for freePraxistest-Urteil: 4 von 5 Sternen

Mehr zum Thema

Röhren
Tipps zum Röhrentausch

Was tun, wenn die alte Lieblingsröhre kaputt ist? Keine Angst, sie lässt sich wiederbeschaffen. Kenner können in einem millionenschweren Angebot…
HiFi-Rack
Tipps

Ordnung ist das halbe Leben - und lässt auch die Anlage deutlich besser spielen. Doch ein HiFi-Rack alleine eliminiert nicht alle Störeinflüsse.…
Focal Viva Utopia
Lautsprecher

Die Viva Utopia ist eigentlich ein Center-Speaker. Wir sagen, wie Sie dennoch guten Tiefbass aus der Box herauskitzeln.
Einmesssystem Audionet Carma 4
Einmesssystem

Subwoofer hört man immer raus? Nur bei schlechter Abstimmung. Audionet bietet mit Carma 4 ein kostenloses Werkzeug zur exakten Anpassung des…
BHA-1 Input
Hintergrund

Brückenverstärker bieten durch ihre Bauweise einige Vorzüge. Warum dies gerade für Kopfhörer-Amps wie den Bryston BHA-1 sinnvoll ist, erklären wir…